Klären Sie Ihre Zweifel: Was ist das Wesen der Spiritualität?

In diesem Abschnitt bietet Javier Ruiz Calderén Antworten auf unsere Zweifel an Yoga, seiner Philosophie und seinen Techniken aus einer Vision der aktualisierten und kritischen yogischen Tradition. Wir sind alle eingeladen, an Javier info@yogaenred.com zu schreiben, die unsere Zweifel oder Unsicherheiten wecken.

Frage: Was ist das Wesen der Spiritualität?

Antwort: Das Wesen von etwas, das heißt, sein zentraler Kern, sein "Herz", ist das, was nicht fehlen kann, ohne dass es nicht mehr das ist, was es ist und etwas anderes wird. Oft, aber nicht immer, ist das beste System, um die Essenz von etwas zu kennen, seine verschiedenen Manifestationen zu vergleichen und zu sehen, was sie gemeinsam haben. Was haben christliche Spiritualität, jüdische, muslimische, hinduistische (d.h. Yoga), Buddhisten, Daoisten usw. gemeinsam?

Zuallererst eine Reihe von Überzeugungen teilen. Sie alle glauben, dass es eine absolute, transzendente Realität, was dem Menschen die Fülle geben kann, die er anstrebt. Diese göttliche Realität ist vielfältig konzipiert als Gott, die Göttin, Brahman (einzige aual Reality), Dao (das Prinzip der Harmonie), Nirvana (Aussterben der Unwissenheit), etc. Und die Form der Existenz, die durch diese göttlichen Realitäten erreicht wird, wird auf verschiedene Weise berufen: Heiligkeit, Befreiung, Erwachen, Weisheit, Erlösung... Es ist eine Form des Daseins ohne Einschränkungen, völlig frei und glücklich, und oft auch universell und bedingungslos liebevoll und mitfühlend. Wenn Sie zu diesem höchster Staat, einige Traditionen glauben, dass der Einzelne seine Individualität behält, obwohl er in einer sehr intimen Verbindung mit der Göttlichkeit lebt, in Gemeinschaft mit ihm; andere denken, dass Individualität verschwindet und die Person mit dem Göttlichen verschmilzt, wie Flüsse, wenn sie das Meer erreichen.

Diese wesentlichen Überzeugungen führen zu einer Reihe von Praktiken, die spiritueller Weg durch die die Person diese persönliche Fülle erreichen kann. Spirituelle Pfade sind in der Regel drei Hauptphasen: 1) eine weitere Moralische in dem der Aspirant bestimmte Tugenden kultiviert, die es ihm ermöglichen, sich harmonisch mit anderen, zu sich selbst und zum Göttlichen zu verbinden; 2) noch eine Asketischen wo Kompetenzen erworben werden, die die Verwirklichung höchster Praktiken erleichtern; 3) noch eine mystisch oder kontemplativ, in dem die Person beginnt, diesen Kontakt mit dem Göttlichen passiv zu erfahren, der zu einer mystischen Vereinigung führen wird.

Unter den spirituellen Praktiken ist die vielleicht wichtigste Gebet oder Meditation. Das Gebet ist die Kultivierung des Gedenkens und die ständige Behandlung einer göttlichen Wirklichkeit, die als persönliches Wesen konzipiert ist, mit dem eine zwischenmenschliche Beziehung der Liebe und der gegenseitigen Hingabe hergestellt und vertieft werden kann. Meditation ist die Kultivierung des Gedächtnisses und des Gewahrseins einer göttlichen Realität, die als suprapersonal oder transpersonal konzipiert ist. Gebet und Meditation kulminieren in Ecstasy. Und jenseits der Ekstase, wenn das Bewusstsein des Göttlichen konstant und spontan ist, Fülle die von Anfang an angestrebt wurde und die nach spirituellen Traditionen das Ziel des menschlichen Lebens ist.

Yoga ist eine der Formen, die diese Spiritualität umarmt generisch, das ich gerade skizziert habe. Wenn wir eine Assana machen oder unsere Augen schließen, um zu meditieren, führen wir keine individuelle Praxis durch, sondern nehmen an dieser Bewegung des ganzen Universums daran teil, wie absolute Spiritualität ist.

Javier Ruiz Calderén (Shankara) er hat einen PhD in Philosophie, spezialisiert auf indisches Denken und Philosophie der Religion. Er ist Professor an der Universidad Comillas (Madrid) und Schüler von Amma. Seit vierzig Jahren studiert und praktiziert er Yoga, Vedanta und Meditation. Er unterrichtet diese Disziplinen, sowie Sanskrit und vedischen Gesang, und hat sechs Bücher und Dutzende von Artikeln zu diesen Themen veröffentlicht (www.jruizcalderon.com).

Kommende Aktivitäten: Kurse in Madrid und aus der Ferne: Studie des Bhagavadg-t: (Kapitel 4, 11, 12 und 13); Einführung in Yogas-ters; Geschichte und Philosophie des Yoga (auch in Murcia). Informationen: https://www.jruizcalderon.com/proximas-actividades-2/

Weitere Artikel über
Von • 24 Sep, 2020 • Sección: Signaturen, Javier Ruiz Calderén