"Nur positive Schwingungen" ist giftig: die Gefahr der Spiritualität des Neuen Zeitalters

Für Ihr Interesse teilen wir diesen Artikel, den wir in der Zeitschrift gelesen haben Elephant Journal, die wir für YogaenRed-Leser übersetzt haben. Es wird von Richter Bartlett geschrieben und der Link zum Original ist unten.

Bild von Ingesistel In Pixabay

"Integrität ist die Wahl Mut für Komfort, richtig für Spaß, schnell oder einfach. Die Entscheidung, unsere Werte zu praktizieren, anstatt sie nur zu bekennen" (Brené Brown)

Eine Haltung von "Nur positive Vibrationen" Es ist gefährlich.

Was wir nicht sehen und nicht fühlen, in uns selbst oder in der Welt, können wir nicht ansprechen.

Wenn wir uns gegenseitig die emotionale Reaktivität mit unserer eigenen Verwirrung und Schmerz vermischen, nehmen Schmerz und Verwirrung zu. Mitgefühl entsteht, wenn wir Verwirrung und Schmerz mit rationalem Denken und geschickten Ressourcen verbinden. Es trennt sich nicht auf unserer Yogamatte, füllt unsere Häuser mit Kristallen und brennt Weihrauch, während die Welt wirklich brennt.

Dies ist ein spirituelle Umgehung, y resulta peligroso. La idea de que simplemente podemos concentrarnos en un cambio positivo y en efecto sucederá, es como tratar de limpiar el cuarto de baño con los ojos cerrados convencidos de que no está sucio.

Zu viele Vorstellungen von New Age sie basieren auf der Idee, dass das, worauf wir uns konzentrieren, sich ausdehnt, und obwohl dies bis zu einem Punkt wahr ist, wird auch das, was wir nicht betreuen oder ignorieren, nicht reduziert.

Kürzlich sah ich ein Meme von "leichten Arbeitern", das im Grunde "2020 vibriert hell". Teilen Sie keine Nachrichten zu politischen Themen; Teilen Sie keine Neuigkeiten über Naturkatastrophen: Setzen Sie einfach Ihre Brille an und halten Sie Ihren Kopf in dem sprichwörtlichen Sand begraben, der von Positivität durchdrungen ist. (Okay, der letzte Teil ist mein Kommentar zu dieser allgemeinen Haltung).

Wenn wir wahres Mitgefühl praktizieren wollen, müssen wir uns des Schmerzes, der Angst und der Instabilität dieser Welt bewusst werden, und spiritualität nicht zu nutzen, um unsere menschliche Verantwortung für das Leben zu vermeiden, eine mit uns und mit dem Planeten.

Eines der Dinge, die mich am meisten auseinanderreißen, ist die Infiltration sexueller Raubüberbisse in viele unserer spirituellen Organisationen. Und eines der Dinge, die mich am meisten ärgern, ist die Art und Weise, wie sich das einfach unter dem Teppich versteckt und Gaslicht für die Opfer gemacht wird: ihr Schmerz und ihre Geschichten verschwinden.

Dies ist der Fall eines dieser Vorfälle mit Vorwürfen sexuellen Fehlverhaltens in Bezug auf einen buddhistischen Lehrer, Sakyong Mipham. Er war seines Amtes enthoben worden, indem er einen offenen Brief von sechs seiner ehemaligen Assistenten verfassthatte, in dem er 20 Jahre sexuelles Fehlverhalten und psychischen Missbrauch auflistete.

Als ich erfuhr, dass Mipham wieder in seinen Posten in Shambhala, der buddhistischen Schule, Pema Chodren hat sich entschieden, dass sie selbst ihre Position als Oberlehrerin aufgeben wird.

Pema drückt seine Enttäuschung über das Ende der Geschichte "wie üblich" in diesem Zitat aus dem Magazin aus. Lion es Roar, in dem Ch'ddr'n angibt:

"Es klingt grausam, unersetzlich und rücksichtslos, wenn der Sakyong vorwärts geht, als wäre nichts geschehen, ohne sich wohlwollend mit all denen zu tun, die verwundet wurden, und ohne tiefe interne Arbeit an sich selbst zu leisten.".

Pema scheint den Schmerz und die Verwirrung an Bord nicht umgehen zu wollen. Das ist Integrität und Integrität, nicht Komfort, ist der Kern des Mitgefühls.

Mitgefühl ist keine Bequemlichkeit, es ist kein Thema, "wie üblich" zu behandeln.

Wenn wir uns verletzt, verwirrt und frustriert fühlen, es ist hilfreich, Auf Menschen zu schauen, die wie Pema Integrität über Komfort wählen und für das Richtige einstehen. In der informierten Praxis des menschlichen Mitgefühls finden wir unseren Weg.

Wenn wir die Existenz von geringe Vibrationen, wir schneiden mit den wesentlichen Aspekten unserer Menschheit.

Ich bewirre mich um Menschen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben. Sie kommen nicht zu mir und tun so, als ob ihr Schmerz nicht existiert; kommen Sie zu mir, um mit Mitgefühl und geschickten Ressourcen damit umzugehen. Ich muss offen bleiben, ohne mich darin zu verfangen.

Einige dieser Leute erzählten mir, dass einige angeblich spirituelle und wohlmeinende Individuen (auch Heiler!) ihnen gesagt hätten, dass ihre Angst nicht spirituell sei, dass sie sich in die dunkle Energie versinken würden und dass sie sich auf die guten Zeiten konzentrieren und dankbar sein sollten.

Obwohl es nichts gegen eine bewusst optimistische Haltung gibt, müssen wir aufpassen, dass dies nicht zu einer Umgehung des blinden Positivismus wird. Dazu müssen wir uns ständig ermutigen, offen bleiben für harte, menschliche und heilige, was bedeutet, dass man freiwillig Schmerz, Wut und Angst wie Freude annimmt.

Die Spiritualität des neuen Zeitalters lässt uns oft denken, dass wir, indem wir uns einfach auf das Positive konzentrieren, unsere Wunden und die Wunden der Welt in irgendeiner Weise heilen können. Das ist unreif und ineffektiv. Um zu wachsen, zu heilen und zu verändern, müssen wir uns unserem Unbehagen stellen.

Als Hypnotherapeut habe ich gelernt, dass die Natur der Trance zweifach ist. Wenn wir Eintraumata erleben, teilen wir unsere Psyche. So werden wir (positive Trance) hervorheben oder (negative Trance) Informationen, Emotionen und sogar Erinnerungen minimieren oder auflösen, die nicht zu unserer Geschichte über uns selbst passen.

Teile, die als weniger geschätzt oder weniger akzeptabel gelten, werden in den Hintergrund unserer Psyche verbannt, wo sie zu dem werden, was oft als Schatten, um den Begriff zu verwenden Carl Jung. Es sind diese Teile, die dazu neigen, Dramatik zu treiben; es sind diese Teile, die dazu neigen, sich an Ritualen zu beteiligen, zwanghaft nach Komfort zu suchen; es sind diese Teile, die uns in kodependenhafte Dynamiken verwickeln. Es sind, kurz gesagt, diese Teile, die unser Mitgefühl brauchen.

In der Buddha Dharma, Freundschaft zwischen diesen Teilen von uns selbst ist bekannt als Maitri. Das ist die Praxis, unserem Unbehagen, unserer Scham und unserer Schuld, den Teilen von uns selbst, die wir nicht mögen, mit Mitgefühl zu stellen.

Das Leben ist schön und schmerzhaft. Wenn wir unser Herz dem Harten und dem Menschen verschließen, werden wir auch nicht wirklich offen für das Heilige sein. Wir müssen in dieser Welt verwurzelt bleiben und wachsen; Lassen Sie uns aufhören, jemand anderem zu entkommen. Flucht ist das, was unser traumatisiertes inneres Kind seit Jahren tut. Aber das Ganze ist in keiner Form von Dissoziation.

Wir müssen hier mit der Erde sein, unter uns, mit unserem Schmerz, mit den Problemen, die auftreten können. Hier mit den politischen Unruhen, mit der Welt in Flammen. Seien wir der präsenzgetränkte Balsam, nach dem wir uns alle verzweifelt sehnen.

Selbst wenn wir jetzt versuchen, uns von dieser Welt, von unserer rohen Menschheit, von unseren zärtlichen Herzen zu distanzieren, um brillanten Welten und spirituellen Philosophien zu entgehen, die uns vom Leiden befreien und uns mit den Folgen unseres Handelns auseinandersetzen müssen, damit alles im Modus "Hier passiert nichts" weitergeht, wird keiner von uns Erfolg haben.

Wir haben eine Verantwortung für das Leben, füreinander und für diese schöne Welt mit einem gebrochenen Herzen. Bitte bleiben Sie. Es ist okay, wenn es weh tut und du Angst hast und du weißt nicht, was du tun sollst. Ich auch.

Wir werden es gemeinsam ausarbeiten. Wir werden durch das Harte, das Menschliche und das Heilige gehen.

Originalartikel: https://www.elephantjournal.com/2020/01/compassion-is-not-convenient-it-is-not-business-as-usual/

Der Autor dieses Artikels:

Richter Bartlett er ist ein Liebhaber der Liebe und Liebhaber von Worten, Leben, Natur und Kommunikation. Als Heiler und Hypnotherapeut bringt es die Menschen nicht in Trance, es nimmt sie heraus! Und er tut dies mit Präsenz, tiefer Freundlichkeit, Weisheit, die mit Anstrengung gewonnen wurde, und was als nichts geringeres als geteilt beschrieben werden kann: Gnade. Menschen zu helfen, ihre inhärente Unschuld, ihren Mut und ihre Kreativität wiederzuentdecken, während sie sich von Schmerz und Trauma erholen, ist ihr Dienst in dieser müden und hungrigen Welt. Und mit seinen Worten hofft er, Geschichten zu erzählen und jene tiefen Fäden des Menschen zu berühren, die es uns ermöglichen, uns gemeinsam zu fühlen und zu heilen.

Sie unterhält eine globale Praxis aus ihrem kleinen Bergdorf Bozeman, MT. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Justice. https://www.illuminationwithjustice.com/

Weitere Artikel über ,
Von • 29 Jun, 2020 • Sección: Aktivismus