Lo + visto/ Entrevista a Ramiro Calle

Fue nuestra primera entrevista con él, al poco tiempo de que lanzáramos YogaenRed. ¿Cómo ha evolucionado el yoga en los más de 50 años que lleva divulgando Ramiro Calle su práctica en España? ¿Cuál es, en su experta opinión, la esencial del yoga? Nos responde el más veterano y conocido maestro de yoga de nuestro país. Es ist ein Interview YogaenRed.

Calle Ramiro abrió el Yoga-Zentrum Shadak en 1971. Han pasado por él más de 500.000 alumnos. Recuerda que un día salieron a la calle con una unidad móvil de Radio Nacional a preguntar a la gente qué era el yoga. Y alguien respondió: ¿un jugador de fútbol?

An welchem Punkt ist nun das Yoga?
Änderung wurde absolute, aber als alles, was es popularisiert und erobert die Welt, gibt es eine sehr positive Seite und einen weiteren sehr negativ. Das Positive ist, die vor 2.000 in ganz Spanien Menschen und jetzt zählen Hunderte von Tausenden, die in allen möglichen Orten, aus privaten Haushalten, Turnhallen und spezialisierten Zentren der Praxis geübt. Der Nachteil ist, dass Sie eingebaut haben, wie ich es nenne, denaturierte Yogas, mit allen Arten von Gemischen als "Salsayoga"; Wir haben sogar zum patent Yoga (wie Bikram) versucht, die bis die indische Regierung den Schrei in den Himmel zu setzen. Pseudoyogas Ketten von Friseuren oder Hamburger entstanden; Dies ist die dunkle Seite.

Ein weiteres Problem der Popularisierung des Yoga ist, dass es viele Menschen, die ohne vorbereitet, um die Art von Yoga und Meditation, und dass zu geben ist, weil die Ausbildung von Lehrkräften ist Big Business geworden. Und die falsche Erwartung entsteht, werden in der Lage, es zu leben. Aber dann nicht bezahlt oder bezahlt werden, 8, 9 oder 10 Euro pro Stunde, wenn eine Putzfrau 15 Euro aufgeladen.

Wie erklären Sie für einen Außenstehenden, was ist, was Sie nicht verpassen sollten, im Yoga?
Als erstes würde sagen, dass es nicht Yoga. Yoga ist kein Sport, keine Religion, noch eine Lehre, sind keine Dogmen, ist kein Hindu oder Christ, oder Mohammedaner oder Sufi. Es ist für alle gleich, Theisten, Atheisten oder die Transteitas (diejenigen, die die Idee von Gott hinausgehen). Vor allem aber Yoga ist kein Kult des Körpers. Es hat Wurzeln, die eingehalten werden müssen, und noch schlimmer, das es passiert ist (und wir wissen es nicht) ist durch Nordamerika, das hat die Gabe des verzerren, verformen, kommodifizieren alles. Einige andere Yogis der Indien zog in USA in den 50er und 60er Jahren, mit dem Boom der neuen Ära und die Hippies und begann die Vermarktung der Yoga als eine Sekte des Körpers. Aber Yoga ist nicht Leichtathletik. Das jemand mit dieser Behauptung kommt, sage ich: schwimmen bekommen, tun Gewichte, Aerobic... Eine Lehrer aus meiner Zentrum, das klassische Yoga, Asthanga, Bikram, geübt hat gesagt, dass die sportliche Yogas "Sie einem sehr netten Hintern", aber das ist nicht Yoga.

Was ist die Essenz des Yoga?
No se puede entender desconectado del cuerpo y de la mente; sin consciencia, no hay yoga. El yoga tiene que ir siempre a alcanzar la mente, el espíritu, las emociones, las energías y el cuerpo. Si sólo sirviera para entrenar el cuerpo, para eso tendríamos la gimnasia olímpica, que es más efectiva. El yoga es básicamente ética, y nos dice que tenemos que ser virtuosos, compasivos, generosos, indulgentes… Hoy día casi nadie considera este pilar fundamental del yoga que es la virtud o la ética.

Yoga ohne einen spirituellen Aspekt entweder verstanden werden kann, aber hier kommt ein weiteres Problem, denn dieser Aspekt sollte nicht der religiösen, philosophischen oder Adoctrinante. Sie brauchen nicht zu rasieren Kopf anziehen Roben, Mantren ständig sagen. Seit jeher ist Yoga Suprareligioso.

Und die Einstellung zum Leben Yoga?
Es ist das wichtigste und was die meisten vergessen. Yoga ist ein Weg des Lebens. Man kann Leben tun Asanas und Pranayamas zu verbringen und kein Yogi aber ein Fakir, ein Schlangenmensch. Ich sage immer meine Schüler, dass die Haltungen gut zu tun, Nacho Duato Suppen mit Wellen gibt. E zutreffendes Yoga verändert den Geist um eine positive Einstellung zu erstellen. Dass wir anstatt abfällige, konstruktive sind; statt egoistisch, kooperierenden und so weiter.

Das ist der große Beitrag des Yoga...
La gran aportación y lo que puede cambiar la conciencia planetaria, no hacer mejor que nadie la postura de la Pinza. El cuerpo es una herramienta pero no el fin del yoga. En Occidente se ha olvidado el lado más místico, elevado, emocional del yoga, porque como el cuerpo-escaparate es una obsesión, ahí se pone todo el énfasis.

Pero de nada sirve practicar y practicar si no se produce un rotundo cambio interior. Tenemos que aprovechar la vida para que cuando vayamos a morirnos pensemos que en algo hemos evolucionado, nos hemos humanizado y hemos conseguido mejorar nuestra calidad de vida interna. Cada día desconfío más de todo lo que en esta sociedad se nos venden como valores, que en realidad son valores-basura o subvalores, y me voy afirmando en la idea de que cada uno es su propio maestro, discípulo, terapeuta y paciente. En estos últimos años lo que voy buscando es mi el maestro interior, la presencia de ser.

Zwei wesentliche Empfehlungen geben Praktiker?
Eins, das zu den Quellen des Yoga gehen, lesen und in seinen Lehren zu erkundigen. Und zwei, das pflegen ihr Innenleben mit den Werkzeugen des Yoga für Ihre Entwicklung, aber schließlich hat jede Person, die Zügel Ihres Lebens zu nehmen. Das ist Reife, das ist Yoga.

Meditation und die Krise

Es sagt Calle Ramiro que donde se ha dado el salto en la popularización del yoga de los últimos años es en la meditación. “Nos hemos dado cuenta de que es necesaria porque corremos el riesgo de alienarnos cada vez más, de acabar siendo robots. Entonces tratamos de volver un poco hacia nuestro hogar interior”. En época de crisis, continúa Ramiro, este fenómeno se intensifica porque nos damos cuenta de que no podemos confiar en nada. “Dijo Buda: tú eres tu propio refugio, qué otro refugio puede haber”.

Das ist das Ziel des Yoga: uns zu vermenschlichen. "Yoga ist eine Technik der Evolution des Bewusstseins. In der Tat, wir sind nicht menschliche Wesen, aber Homoanimales, aber wir bieten Ihnen die Möglichkeit, uns zu vermenschlichen."

Esta entrevista con Ramiro Calle ha sido leída por miles de personas, y se la hicimos el 28 de septiembre de 2012.
Weitere Artikel zu
Von • 26 Aug, 2019 • Sección: Wie gesehen