Warum stört uns das so? Yoga und Pseudowissenschaften

Nach der Aufnahme von Yoga in die Liste der Pseudotherapien oder Pseudowissenschaften haben nur wenige Kommentare diese Entscheidung diskreditiert. Aber wer hat Recht in diesem Schlamassel? Wachsamkeit ist eine wesentliche Voraussetzung, um zu versuchen, nichts als selbstverständlich zu nehmen. Basierend auf dem, was wir unsere Meinungen bilden? Sind sie aus kritischer Reflexion oder ist es ein Echo, das wir wiederholen, ohne zu denken? Typ Pablo L. Pérez Montesinos.

Über Wissenschaft im Westen zu sprechen, impliziert die Akzeptanz einer wissenschaftlichen Methode, die nicht auf Yoga angewendet werden kann. Es ist wahr, dass viele Studien innerhalb der westlichen Medizin und Psychologie durchgeführt wurden, die darauf hindeuten, dass Yoga gesundheitliche Vorteile für diejenigen bringt, die sie praktizieren. Heute sind die meisten isolierte oder frühe Studien der Entwicklung, mit Vorurteilen oder mit Qualitätskontrollen, die viel zu wünschen übrig lassen.

Die wissenschaftliche Methode erfordert extrem strenge Filter, um Wissen zu generieren. Eine der Fragen ist, ob wir wollen, dass Yoga diese Filter passieren. Ich gebe ein anschauliches Beispiel: Wir sind wahrscheinlich alle mit Achtsamkeit, weil es nicht ein paar abwertende Kommentare über dieses Programm von Lehrern und Meditationsexperten gegeben hat, die gesehen haben, dass eine tausendjährige Methode von allem beraubt wurde, was die Wissenschaft nicht interessierte. Dies führte zu achtsamkeitsbasierter Stressreduktion (MBSR), einem System, das wissenschaftlich unterstützt, aber von traditionellen Meditationsgemeinschaften unterschätzt wird. Damit bin ich hier, um zu sagen, dass damit Yoga die Filter der Wissenschaft passieren kann, sollte so abgerissen werden, dass das, was übrig bleibt, nichts anderes wäre als ein deformierter Zufluchtsort dessen, was einst ein tausendjähriges philosophisches System war.

Wissenschaft vs. Nr. Philosophie

Yoga ist eine Philosophie der Erlebnispädagogik und als alle Philosophie lädt uns zum Nachdenken. Es lehrt uns, unsere kritische Fähigkeit zu entwickeln, und trotzdem finden wir oft eine Veranlagung, an etwas zu glauben, anstatt an die Absicht zu wachsen und zu liefern. Warum ist es uns so wichtig, dass sie uns aus den wissenschaftlichen Bereichen daran erinnern, dass Yoga nach heutigen Maßstäben keine Wissenschaft ist? Die Debatte zwischen Wissenschaft und Philosophie ist ewig und notwendig. Was ist Philosophie und was ist Wissenschaft? Der Unterschied wird nicht durch das Untersuchungsobjekt, sondern durch die verwendete Methode gekennzeichnet.

Meiner Meinung nach sollte Yoga nicht von der westlichen Wissenschaft studiert werden. In all diesem Durcheinander haben die Yogalehrer und Lehrer in gewisser Weise induziert, dass Yoga mit Praktiken zusammenhängt, die nichts mit Yoga zu tun haben. Sicherlich kennen wir alle einen Yogalehrer, der auch Reiki, Familienkonstellationen, Homöopathie-Produkte anbietet oder sich selbst Als Therapeut bezeichnet. Die Zentren, in denen Yoga-Kurse in der Regel unterrichtet werden, führen oft auch andere Praktiken ähnlicher Art wie die genannten durch. Das Durcheinander wird serviert.

Mehr als wütend, dass Yoga in dieser Liste enthalten ist, wir sollten feiern, dass es Menschen gibt, die ihren Zustand der Wachsamkeit halten, damit ihr System der Wissensgenerierung nicht an Wert verliert (Schauen wir nicht auch auf ein Yoga, das in den letzten Jahrzehnten verzerrt wurde?). Lassen Sie Gesundheitsexperten ihre Arbeit machen, denn das ist es, was sie tun, und wir werden unsere Reise fortsetzen, die nicht gerade ein Weg der Rosen ist.

Pd. Dank der Artikel der Calle Ramiro und Pepa Castro veröffentlicht in diesem Medium, die als Einladung gedient haben, meine Meinung dazu zu äußern.

Pablo L. Pérez Montesinos. Hatha-Yoga-Lehrer, Politikwissenschaftler und Psychologiestudent.

Weitere Artikel zu ,
Von • 1 Apr, 2019 • Sección: Signaturen