Yoga, Kultur des Jahrhunderts XXI, 1. Teil

Lehrer Danilo Hernández, Swami Digambarananda, spricht in diesem Artikel das wahre Ausmaß, das das Yoga erreicht, und verpflichtet die verwandelnde Kraft der Kultur des 21. Jahrhunderts. Dies ist der erste Teil, die mit einer zweiten und endgültigen am Montag fortgesetzt werden.

City Yoga

In den 1970er Jahren unser Meister Swami Satyananda Saraswati Er sagte, dass Yoga die Kultur des 21. Jahrhunderts sein würde. Dieses Zeichen wird zur Realität. Als ich anfing, vor über dreißig Jahren Yoga zu unterrichten, die öffentliche Meinung hatte eine Idee verwirrend und was Yoga wurde begrenzt. Es gab, die ihn mit Judo verwechselt, andere meinten, dass es etwas zu entspannen, und eine große Mehrheit wusste nicht was es war. Diese Situation hat sich völlig verändert und heute Gesellschaft im allgemeinen wissen, Yoga, erkennen die großen Vorteile, dass Berichte und vor allem viele sind, die sie regelmäßig erhalten eine Verbesserung ihrer Lebensqualität praktizieren.

Die Verbreitung, die Yoga in den letzten Jahren wurde ist beeindruckend. Ein Beweis dafür ist, dass seine Praxis in allen Bereichen des Lebens aufgenommen wurde; Kulturzentren, Einrichtungen des Gesundheitswesens, Fitnessstudios, Bürgerinitiativen, Gemeinden, etc. sowie das gedeihen vieler Schulen von Yoga. Ich denke, dass große Expansion, der Yoga vollzieht, unter anderem zurückzuführen ist, dass Lebensbedingungen etwas unmenschlich geworden (stress, übermäßiger Konsum, Mangel an ideale, Entfremdung, Denaturierung, Künstlichkeit, Wettbewerbsfähigkeit (, Handhabung etc..). Aus diesem Grund ist die Bevölkerung im allgemeinen und die einzelnen insbesondere die Notwendigkeit einer Umgebung, die ausgewogene Entwicklung und Kontakt mit der Natur und seine wahre Identität wieder zu helfen. Ohne Zweifel demonstriert Yoga erfüllt diese Notwendigkeit sozialer und individueller.

Definition

Trotz weit verbreitet, dass Yoga in den letzten Jahrzehnten hat bleiben sehr oberflächlich, simpel, falsch oder verzerrt Interpretationen und völlig unfähig, das wahre Ausmaß und die Tiefe des Yoga umfassen.

Yoga ist im Wesentlichen ein System der ganzheitlichen Entwicklung des Menschen. Ein Weg, um zu erreichen Gesundheit und totale Harmonie: körperlichen, emotionalen, mentalen und spirituellen. Yoga gilt als eines der sechs Darshanas oder philosophischen Schulen von Indien. Das Wort "Darshana" bedeutet Vision der Realität erlebt, während tiefe Zustände des Bewusstseins. Es ist keine intellektuelle Spekulation, sondern ein pilot Verständnis für die Tiefe Wirklichkeit des Daseins.

Yoga als auch Philosophie ist auch eine uralte Wissenschaft, die die Realität mit Hilfe der wissenschaftlichen Methode untersucht. Das Labor der Yogi ist seine eigene Meinung. Führt alle seine Entdeckungen im Experimentierfeld und werden Erkenntnisse, die eine tiefe persönliche Transformation zu erzeugen.

Die Wissenschaft des Yoga ist eine Wissenschaft des Lebens. Durch seine Praxis entwickelt wissen, Verständnis und vor allem Weisheit. Weisheit ist erwacht und die Aktualisierung der das Potenzial dieses menschliche Wesen enthält. Seit Weisheit blüht ein Modus des Lebens glücklich, harmonisch und Übereinstimmung mit den Gesetzen der Natur und der universellen Ordnung.

Zahlreiche Routen des persönlichen Wachstums, die Yoga machen, werden wir in diesem Artikel die beiden diskutieren hatten mehr Einfluss im Westen. Die Hatha-Yoga und die Raja Yoga Sie sind die Disziplinen, die Arbeit direkt in die Entwicklung und die Gesundheit des Körpers und des Geistes.

Körper

In Bezug auf den physischen Körper ist der Vorschlag des Yoga sehr breit. Das System des Hatha Yoga (körperliche Yoga) zielt darauf ab, die Balance und Harmonie in allen seinen Strukturen zu schaffen. Gute Gesundheit, die eine vollständige ermöglichen Leben und die Entwicklung der Fähigkeiten des einzelnen.

Obwohl das System, dessen Praxis im Westen ausgebreitet hat, leider bei vielen Gelegenheiten verwendet eine begrenzte weit unter ihr wahres Potenzial. Andere Male, die es falsch interpretiert ist so, dass es ein Fitness-Studio oder eine Therapie mehr.

Die erste Funktion der körperlichen Yoga ist es, die darauf abzielen, dass die Person steigern Sie und verbessern Sie die Verbindung mit seinem physischen Körper. Von hier aus wird ein Körper hören, mit dem Sie zu erkennen und den tatsächlichen Bedürfnissen des Organismus. Es werden ist ein Prozess der Integration zwischen dem Körper und den Geist, der ausgeführt wird, während ein Explorations- und Kommunikation mit dem Körper, uns seine Grundbedürfnis zeigt frei atmen, Bewegung, öffnen, gedehnt, gebogen, gestärkt, flexibel, Entspannen Sie sich, sagen, sprechen, etc.

Die Entwicklung dieses Verfahrens führt zu einer besseren Kenntnis und Verständnis des Körpers, die uns von ihm in allen Situationen des täglichen Lebens besser nutzen kann. All dies gipfelt in einem Zustand des Gleichgewichts und der Harmonie physiologische, das weckt Ihre Energie-Hauptstadt und gewährt eine Stufe höhere Bewusstseins.

Sind die Werkzeuge, die in diesem System verwendet werden fünf Gruppen von Übungen: Shatkarmas, Asanas, Pranayama, Bandhas und Mudras.

Im Hatha-Yoga beginnt durch eine physiologische Reinigung durch die Praxis der Durchführung der Shatkarmas. Diese Übungen sollen reinigen und entgiften den Körper intern. Sie wirken auf drei Körperteile: Kopf, Torax-Abdomen und Becken. Seine Aufgabe ist es, die Aktivität der drei Körpersäfte auszugleichen; Schleim, Galle und Gas dessen Gleichgewicht sorgt für gute Gesundheit und das ordnungsgemäße Funktionieren aller Organe des Körpers. Die bekanntesten Shatkarmas gehören nasale Dusche und Spülung des Magens und des gesamten Verdauungssystems.

Der zweiten Boden, wo er Hatha-Yoga arbeitet, ist der Bereich der Atmung. Hier finden wir zwei Ebenen. Die erste betrifft die respiratorische Rehabilitation oder Wiederherstellung der natürlichen Atmung. Lernen diese wichtige Funktion in eine umfassende und zufrieden stellende Weise wahrnehmen.

Die Atmung ist die wichtigste physiologische Funktion im Leben des Menschen. Wenn Sie falsch atmen Leben schlecht, wenn man Sie gut atmen gut leben. Atmung ist die Unterstützung unserer körperlichen und geistigen Aktivität, so gesund und glücklich Leben weitgehend von hängt, dass ich in der Lage, richtig zu atmen kann. Obwohl der Mensch bereit, voll atmen geboren sind, häufig diese Funktion behindern und verschlechtert sich durch das Auftreten von Funktionsblöcken, emotionaler Stress und psychische etc.. Es ist ein Teufelskreis, dass "Wenn ich Atem falsch und die schlimmsten Atem angespannt mehr ich angespannt". Das Ergebnis ist, dass die Lebensqualität in allen Aspekten verarmt ist und zur Entstehung von vielen Ungleichgewichte und Leiden trägt.

Lo peor de este asunto tan crucial es que nadie nos orienta ni ayuda a corregir y a mejorar la respiración. Nadie nos enseña a respirar; ni los padres, ni los educadores, ni el médico, ni el sacerdote, ni los políticos… Afortunadamente la práctica del yoga soluciona el problema rehabilitando la respiración deficiente o incorrecta y enseñándonos a sacar un provecho óptimo de esta función vital y esencial.

El segundo nivel se llama Pranayama y consiste en un conjunto de técnicas respiratorias cuya finalidad es potenciar la capacidad respiratoria, incrementar el nivel de la energía vital y establecer el equilibrio energético que proporcione un estado mental claro, sereno y ecuánime. El Pranayama es un método muy poderoso capaz de despertar todo el potencial energético del ser humano. Hay que realizarlo de un modo prudente, progresivo y preciso.

El tercer grupo de técnicas son los Asanas o posturas. Hay un número amplísimo y tienen como objetivo desarrollar armónicamente el conjunto del organismo. Las posturas nos enseñan a usar correctamente nuestro cuerpo. Proporcionan liberación y desbloqueo corporal, fuerza, firmeza, resistencia, flexibilidad, equilibrio, coordinación, consciencia corporal, confianza en uno mismo, capacidad expresiva, atención etc. Sus efectos benéficos actúan sobre el conjunto del cuerpo y la mente.

Los Asanas también incluyen la práctica y aprendizaje de la relajación consciente. Aprender a relajarse y a vivir relajadamente es una asignatura pendiente para una parte muy importante de la población. La relajación es el método más directo para liberarse del estrés, el cansancio, el agotamiento, la tensión nerviosa y emocional y la agitación mental. Sin lugar a dudas está práctica debería formar parte de la cultura básica de todo individuo. Es una gran ayuda para recuperar o mantener la buena salud y para vivir feliz.

Aus einer anderen Perspektive repräsentieren die Yogastellungen symbolisch alle Arten von Situationen, die wir im Alltag begegnen. Üben der Haltungen wir lernen sich körperlich und psychologisch mit allen möglichen Situationen reagieren auf jede einer von ihnen mit Aufmerksamkeit, richtige Atmung, Gleichgewicht, Kraft, Flexibilität, Beständigkeit, gute Anpassung Auf jeden Fall, die posturale Arbeit trägt nicht nur den Körper und die Gesundheit zu stärken, sondern auch uns emotional und mental Balance.

Schließlich gibt es die so genannten Praktiken Bandhas und Mudras. Los Bandhas o llaves energéticas son tres ejercicios que además de procurar beneficios orgánicos muy importantes, tienen su principal acción sobre los niveles energético y psíquico. Podemos resumir diciendo que encauzan las energías internas adecuadamente colaborando a la armonización fisiológica, emocional y mental.

Los gestos psíquicos o Mudras son las técnicas mas avanzadas de este sistema. Muchos practicantes sólo conocen los mudras manuales o posiciones de las manos que canalizan apropiadamente las energías internas y generan estados profundos de consciencia. Existen muchos otros mudras que conllevan una práctica combinada de; postura, pranayama, bandhas y la toma de consciencia de los canales y los centros psíquico-energéticos (Nadis y Chakras). Son precisamente estos ejercicios los que llevan al practicante al estado de meditación o integración total. La práctica de los Mudras otorga al Hatha Yoga el carácter de sistema de meditación.

Geist

El yoga mental se denomina Raja Yoga. Este sistema es el que ha otorgado al yoga la categoría de Darshana o escuela filosófica de la India. Su objetivo fundamental es purificar la mente y despertar todo su potencial. El resultado final de este proceso es la Autorrealización o Iluminación donde el ser humano alcanza su máximo nivel de evolución.

La palabra mente abarca muchos aspectos. Podemos definirla como el instrumento de la consciencia del individuo. Según el yoga está constituida por la interrelación de cuatro facultades: Intelecto, Ego, Pensamiento y Memoria.

Una de las primeras cosas que nos propone el yoga es que tenemos que comprender qué es la mente y como funciona. A partir de dicha comprensión podremos despertar el potencial que contiene y utilizar su inmensa capacidad de un modo adecuado y eficiente. La metodología empleada en el Raja Yoga o yoga mental es muy amplia y variada. La meditación o Dhyana es su método principal.

La facultad del pensamiento es muy dinámica y consigue que nos identifiquemos con su actividad fluctuante y caprichosa. A menudo solemos ser arrastrados por sus inercias perdiéndonos en un mundo de fantasías que nos desconecta de nuestra realidad. El pensamiento suele orientarse hacia el pasado o hacia el futuro con lo que nos olvidamos del presente y por tanto de la realidad, ya que el pasado y el futuro no existen. No significa esto que no debamos pensar a cerca del pasado y el futuro. Esto es apropiado siempre y cuando no sea una inercia y nos sirva para relacionarnos con el presente o hacer previsiones para el futuro.

Lo primero que nos enseña el yoga es a centrarnos en el momento presente. Establecidos en el presente podemos relacionarnos con la realidad e interactuar con ella en función de lo que demanda cada situación. Entonces desaparecen los comportamientos mecánicos. Nuestras respuestas a todos los eventos de la vida dejan de ser una reacción para convertirse en plena acción consciente.

La primera etapa en el trabajo mental es el desarrollo de la Aufmerksamkeit y todas las técnicas de meditación tienen este mismo punto de partida. Cuando empezamos a realizar la práctica de la atención y a vivir atentamente, se presentan de forma espontánea los condicionamientos que hemos ido acumulando a lo largo de nuestra vida, y que nos gobiernan desde las capas profundas de la mente. Al estar atentos podemos reconocerlos sin implicarnos. En ese momento pierden toda su fuerza y tenemos la oportunidad de desactivarlos. Es así como se purifica la mente.

La segunda etapa del trabajo mental consiste en colaborar con este proceso de purificación mental que nos libera de todas las cargas del pasado y nos permite comenzar a vivir de forma libre y espontánea.

La tercera etapa es el cultivo de la concentración, y consiste en unificar todo el potencial de la energía mental hacia un solo punto. Gracias a la concentración somos capaces de penetrar en la esencia profunda de todo fenómeno. El perfeccionamiento de la concentración desemboca en los estados conocidos como Meditación (Dhyana) und Superconsciencia (Samadhi). En estos estados se trasciende la dinámica dual del pensamiento y se desarrollan la compresión profunda y la sabiduría. La culminación de este proceso que despierta y actualiza todo el potencial del individuo se denomina Autorrealización.

Curso Sadhana Síntesis

Danilo Hernandez dirigirá, el próximo mes de noviembre, un nuevo curso de estudios avanzados en la práctica y la teoría del yoga. El curso comprende dos ciclos, mit einer gemeinsamen ungefähre Dauer von zwei Jahre (November 2014 bis Juni 2016).

Richtet sich vor allem an Praktiker interessiert, Yoga-Lehrer und angehende Lehrer zu vertiefen auf ihr Wissen und ihre Erfahrung. Auf diesem Kurs zugreifen ist notwendige Voraussetzung praktiziere Yoga von mindestens drei Jahren und verfügen über Kenntnisse und Praxis von Asanas, Pranayama und Meditation.

Lernen in Bindu, Yogaschule in Chamartín, C / Pérez Ayuso, 11 Madrid.

Unterrichtung: Um den Kurs zu besuchen, ist es notwendig, ein Briefing teilnehmen: Samstag 7 Juni um 18:30 h und Samstag, den 4. Oktober um 12:00 Du musst die Teilnahme zu bestätigen.

T 91 413 82 38 E-mail: escuela@yogabindu.net

Weitere Informationen: http://www.yogabindu.net/www.yogabindu.net

Swami Digambarananda Saraswati (Danilo Hernandez)

Danilo HernandezComenzó la práctica del yoga de forma autodidacta a la edad de 16 años. Posteriormente realizó numerosos estudios en diferentes países, entre los que destaca su formación con André Van Lysebeth en Suiza.

Discípulo de Swami Satyananda y Swami Niranjanananda, está dedicado a la enseñanza del Yoga desde el año 1975.

Profesor titulado por la Sivananda Yoga Vedanta Forest Academy de Quebec, Canadá, en 1975. Profesor titulado de la AEPY (Asociación Española de Practicantes de Yoga) en 1983.Miembro fundador de la APPYM (Asociación Profesional de Profesores de Yoga de Madrid) en 1985.

Desde 1984 permanece vinculado a la Bihar School of Yoga de Munger, India, donde acude periódicamente para profundizar y perfeccionar sus estudios. En 1987 fue iniciado a la tradición de Sannyas por su maestro Paramahamsa Satyananda (de quien recibió el nombre de Swami Digambarananda Saraswati).

Reconocido como Maestro de Yoga (Yogacharya) en 1993 por el International Yoga Fellowship Movement y la Bihar School of Yoga, de Munger, India.

Fundó Bindu Escuela de Yoga de Chamartín en Madrid en 2002. Es autor del libroSchlüssel des Yoga. Theorie und Praxis (Ed. La Liebre de Marzo), el libro español más leído por los estudiantes de yoga, donde se sintetizan y ordenan las enseñanzas del yoga con un estilo claro y narrativo.

Swami Digambar verkehrt regelmäßig Yoga-Kurse in anderen spanischen Städten und in Südamerika


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu ,
Von • 26. Mai 2014 • Abschnitt: Signaturen