Mudras: Suchi mudra

Diese Mudra dient zur Beseitigung von Giftstoffen, sowohl körperliche als auch geistige. Lindert Verstopfung, Stress, Wut und allgemeine Beschwerden.

suchi mudra

Schließen Sie zuerst die Fäuste und legen Sie sie vor die Brust (Startposition). Dann, wenn inspirierend, strecken Sie Ihren rechten Arm nach rechts, indem Sie den Index erhöhen. Verlängern Sie gleichzeitig Ihren linken Arm nach links. Halten Sie diese Haltung für 6 Atembewegungen und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück. Tun Sie dasselbe mit der anderen Seite. Wiederholen Sie 6 Mal auf jeder Seite.

Im Falle einer schweren chronischen Verstopfung, üben Sie es 4 mal am Tag; wenn es leicht ist, 6 bis 12 Mal morgens und mittags. Wenn Sie unterwegs sind oder eine scharfe Episode haben, üben Sie es jeden Morgen für 5 bis 10 Minuten, bevor Sie aufstehen und bequem im Bett liegen. Die Suchi Mudra in der Regel zunächst handeln. Wenn Sie es um 7 Uhr tun, werden Sie vor 9 Uhr in der Lage sein, ohne Probleme ins Badezimmer zu gehen.

Für Yogis, tägliche Defäkation und Darmreinigung waren schon immer sehr wichtig. Das Unbehagen, die Feindseligkeit, die Ungeduld, die Wut und der Wunsch, sich an alles festklammern zu wollen, ist oft auf einen vollen und daher gestressten Darm zurückzuführen.

Gegen Verstopfung hilft auch die Phrngula (Rhamnus fréngula).

Weitere Artikel über
Von • 21 Aug, 2013 • Sección: Praxis