Mudras: Garuda mudra

Garuda Mudra aktiviert den Blutfluss und die Durchblutung. Es hilft auch, Müdigkeit zu lindern.

Garuda Mudra

Legen Sie zuerst Ihre Hände, rechts auf der linken Seite, von Ihren Daumen gegriffen, in Ihren Bauch. Es bleibt so für etwa 10 Atembewegungen. Dann legen Sie sie auf den Magen und bleiben Sie dort wieder... Um zu beenden, legen Sie Ihre linke Hand auf das Brustbein, drehen Sie Ihre Hände in Richtung Ihrer Schultern und öffnen Sie Ihre Finger.

Es kann nach Bedarf oder 3 mal am Tag für 4 Minuten geübt werden.

Garuda, der König der Vögel, der Luft, Feind der Schlangen und Berg von Vishnu ist ein Tier voller Kraft und Kraft. Vögel im Allgemeinen haben einen sehr scharfen Blick, einen herrlichen Orientierungssinn und einen riesigen Überlebensinstinkt. Und die größeren können sich dank ihrer enormen Spannweite und Kraft von der Luft mitreißen lassen.

Ebenso mächtig ist die Garuda Mudra und sollte daher sinnvoll dosiert eingesetzt werden. Diese Mudra aktiviert die Bewässerung und Durchblutung, revitalisiert Organe und gleicht die Energien der beiden Körperhälften aus. Ob im Becken- oder Brustbereich, es vitalisiert und stimuliert. Entspannt und mildert Schmerzen und Störungen der Menstruation, Magenbeschwerden und Atembeschwerden. Wenn Sie Bluthochdruck haben, gehen Sie vorsichtig. Es ist auch eine große Hilfe in Zuständen der Erschöpfung und Stimmungsschwankungen.

Weitere Artikel über
Von • 14 Aug, 2013 • Sección: Praxis