Mudras: Shunya-Mudra

Durch das Üben von Shunya Mudra können Sie geistige Klarheit und Weisheit erhalten, Hör- und Hörprobleme heilen. Der Effekt, der in der Praxis auftritt, ist die Offenheit des Bewusstseins.

Mit beiden Händen, biegen Sie Ihren Mittelfinger, bis es die Geburt Ihres Daumens reibt und drücken Sie es mit dem Daumen leicht nach unten. Die anderen Finger bleiben ausgestreckt.

Wie Sie es brauchen oder als Heilmittel, dreimal am Tag für 15 Minuten.

Dies ist eine besonders geeignete Übung für Hör- und Hörprobleme zu lindern. Shunya Mudra kann Ohrenschmerzen und, wenn sie für eine bestimmte Zeit praktiziert werden, schnell heilen.

Ohrenprobleme haben immer etwas damit zu tun, dass man nicht hören kann oder auch nicht zuhören will. Dies kann sowohl ein Segen als auch ein Fluch sein. Schwerhörig zu sein, schützt uns manchmal davor, unangenehme oder gar lästige Geräusche oder die Informationen hören zu müssen, mit denen wir ständig bombardiert werden, aber wir lassen uns auch taub für schöne Dinge. Nicht hören zu wollen ist oft das Ergebnis von Sturheit, die tödlich sein kann. Daher kann uns die Frage nach dem Grund für unsere Ohrenprobleme, wenn unsere Veranlagung gut ist, dazu veranlassen, einen Schritt weiter zu gehen, um unser Leben zu bereichern.

Dem Mittelfinger wird der Himmel (Äther) zugewiesen. Der Punkt, an dem sich der Zugang zu höheren Dimensionen befindet, das Tor des Himmels. In alten Mythen heißt es, dass man sich erst gründlich reinigen muss, wenn man in den Himmel will. Daher kann das am meisten angedeutete eine stille Sammlung in sich selbst und die Korrektur alter Fehler sein. Manchmal wird es sehr schwierig, jemandem zu vergeben; Aber Vergebung es öffnet oft neue Türen – authentische Tore –, die von diesem Moment an zu Licht und einem Leben ohne Stress führen. Es ist, als ob wir alte Fracht loswerden und wir können unsere leichte Gepäckspur fortsetzen

Weitere Artikel über
Von • 5 Jun, 2013 • Sección: Praxis