Mudras: Ganesha-mudra

Mudras dienen dazu, zu harmonisieren und eine tiefere Ebene in Ihre Meditation einzutreten. Jeder hat eine spezifische Qualität, die den Praktiker begünstigt. Ab heute und ab heute bieten wir jeden Mittwoch eine an. Diese Mudra wird vor allem verwendet, um körperliche Störungen zu lindern.

Mudra

Legen Sie Ihre linke Hand vor Ihre Brust, Handfläche nach außen. Biegen Sie Ihre Finger. Die rechte Hand, mit dem Rücken heraus, nimmt die linke. Legen Sie beide Hände sehr nah an der Brust, auf Herzniveau.

Mit ihrer Atmung ziehen Sie Ihre Hände in die entgegengesetzte Richtung, ohne sie loszulassen. Die Muskeln der Arme und Brustbereich straffen. Mit Inspiration entspannen Sie die ganze Spannung. Wiederholen Sie 6 Mal und legen Sie dann liebevoll beide Hände in die gleiche Position auf dem Brustbein, indem Sie sie bewusst wahrnehmen.

Ändern Sie die Position der Hände: die Handfläche der rechten Hand wird herausschauen. Wiederholen Sie weitere 6 Mal und ruhen Sie dann für eine Weile.

Es genügt, einmal am Tag zu üben.

Variante: tun das gleiche, aber mit den Unterarmen diagonal und nicht in einer horizontalen Position, so dass ein Ellbogen schräg nach unten und der andere nach oben zeigt.

Vorteile

  • Diese Mudra stimuliert die Herzaktivität.
  • Stärkt die Muskeln des Herzens.
  • Disstied die Bronchien.
  • Es löst Spannungen jeglicher Art in diesem Bereich.
  • Öffnen Sie das vierte Chakra.
Weitere Artikel über
Von • 27 Mar, 2013 • Sección: Praxis