Kino-Achtsamkeit: Trilogie Qatsi

Die Trilogie von der Qatsi Er wurde 1983 geboren. Zeigt von Godfrey Regio, befindet sich zwischen Roh Opern bemerkenswertesten in der Geschichte des amerikanischen Kinos.

Qatsi-Trilogie

Das Engagement von Reggio wurde verwandelt das vertraute in faszinierend. Zeigt Schnell wurde ein Arthouse-Erfolg sowie ein Werk des Gottesdienstes an Schulen und Universitäten, und bleibt sehr anerkannt als eine wichtige Arbeit im ökologischen Kino... Wunderschön fotografiert von Ron Fricke, Zeigt Er wird begleitet von einem Soundtrack von Philip Glass, die ihre Arbeit innerhalb der Arbeit gemacht hat. Der Erfolg des Films ebnete den Weg für zwei weitere: Powaqqatsi (1988) und Naqoyqatsi (2002).

Jeder der Filme Qatsi ist eine Meditation auf eine Dimension, die andere aus dem modernen Leben, und bieten zusammen eine Hommage an die Großartigkeit der Schöpfung, sowie eine Warnung über wieviel gefährdet ist, wenn wir nicht in der Lage, ein effektiveres Gleichgewicht zwischen Natur und Technik zu finden sind.

In der Trilogie, der Einsatz von ungewöhnlichen Techniken wie Zeitlupe Reggio, schafft Luftaufnahmen und Stop-Motion eine kontemplative Erfahrung ganz anders als konventionelle Film ist. Dieser Ansatz scheint in erheblichem Maße eine Folge der ungewöhnlichen Art und Weise sein, die auf die Karriere des Filmemachers zu Reggio geführt.

Seit ich 14 Jahre alt war, bis er 28 Jahre alt war, lebte Reggio ein asketisches Leben als Teil der christlichen Brüder, eine strenge katholische Gemeinschaft. Seine Jugend und im jungen Erwachsenenalter bestanden in Stille, Fasten und Gebet, obwohl letztes Jahr in die Unruhen entstanden. Das Anliegen der Reggio brachte ihn dazu, ein Zentrum, die medizinische Versorgung in unterversorgten Gemeinden in Santa Fe, eine Organisation zu helfen, Kinder, die Opfer von Straßenbanden und dem Institute for Regional Education, ein Kollektiv von Medien bietet ko gefunden die eine Reihe von non-verbale Arbeiten von öffentlichem Interesse fürs Fernsehen produziert.

Schließlich kam er zu sehen der Film als ein mögliches Mittel für die Transformation des Bewusstseins über Ungerechtigkeiten in Ihrer Gemeinde und auf der ganzen Welt.

Vom ersten Augenblick an Zeigt Es ist offensichtlich, dass der Reggio-Ansatz mehr als Romantik und Abenteuer ist. Nachdem Sie das Gefühl der Größe im Viewer erstellt haben, Zeigt Es zeigt die industrielle Ausbeutung der Umwelt, Umstellung auf Variable kinetische Rhythmen. Reggio-Fantasmagoriza über das primäre Produkt der modernen industriellen Lebens zerstören wie Individualität, der Gemeinschaft... aber vor allem die Ruhe.

Visuelle Metaphern

Jeder film Qatsi Es wird durch eine bestimmte Metapher eingeführt. Das Thema der Zeigt Es ist die zunehmend hektischen Lebensart - droht in Vergessenheit geraten; die von Powaqqatsi Es ist Kinderarbeit in der dritten Welt, die die moderne Gesellschaft ermöglicht. Tomas spektakulären Film öffnen Sie den Bildschirm, die sich auf Hunderte von Männer, die nach oben und unten die steilen Wände der Goldmine Serra Pelada im Norden von Brasilien. Während Zuschauer entsetzt waren, bei diesem Anblick, anstrengende Arbeit, erträgt Kraft und der Widerstand der Männer es auf dem Bildschirm eindrucksvoll. Die Sequenz zeigt an, dass die Männer und Frauen in der südlichen Hemisphäre viel von tun die Drecksarbeit der Welt: sind wie Sisyphos in seiner unermüdlichen Anstrengungen und Christus in das Opfer seines Lebens für andere (mehrere Arbeiter tragen an ihrem Ende ein Geschädigter oder eine) Gotado Mann an der Wand der Mine in einer Weise, die die Kreuzigung und Frömmigkeit weckt). Natürlich war die Art der Arbeit, die wir bei der Arbeit sehen Teil der Ausbeutung von Menschen seit Jahrtausenden von den Pyramiden von Ägypten an der chinesischen Mauer.

Powaqqatsi Brasilien, Ägypten, Hong Kong, Indien, Kenia, Nepal und Peru wurde an verschiedenen Orten, hauptsächlich gefilmt. In der Tat, zusammen mit Peter Watkins-Die Reise (1987) - und Baraka, Ron Fricke (1992), Powaqqatsi war Teil einer Bewegung des Gewissens, in den letzten Augenblicken des Kalten Krieges, modernen filmische Techniken, setzt sich für Vielfalt und die Vernetzung der Völker der Welt zu verwenden.

Reggio stellt das Dilemma der gegenseitigen Abhängigkeit und die korrekte Anwendung der Technologie -nichts ist es gut oder schlecht, immer im Einklang mit der Umwelt werden-. Wir werden die Umwelt in der wir leben - reine Empathie-. Neben der Technik haben wir einander tief einfach mit einem Hauch umgestaltet. Weil wir alle "Leben im Wandel"

Weitere Informationen: http://www.Koyaanisqatsi.com

Von Kiefern-Pey Koncha

Weitere Artikel zu , , , , ,
Von • 28. Dezember 2012 • Abschnitt: Achtsamkeit