Pranam ich Demut

Wir leben in einer Welt, in der wir kommen, zu glauben, dass alles wie die Fast-Food-Ketten funktioniert. Gesellschaft muss lernen, zu verlangsamen, und Yoga ist eine Disziplin, die wird es, weil wir wissen, dass schnelle Änderungen mit Dauerhaftigkeit unvereinbar sind. Mayte Aguado (Maheshwari) schreibt.

Das erste, was man wissen sollte ist, dass das Yoga-System mit dem Willen und Respekt beginnt. Seine Philosophie ist die Praxis der Wahrnehmung auf natürlichen Instinkt, bei direkter Sonneneinstrahlung wie die Sonne konzentrieren. Die Wahrnehmung und Meditation Praxis geschieht, um das Gleichgewicht von Körper und den göttlichen zu erreichen. Verstehen Sie, welche Pranam und Panchasam Yoga-Technik ist ein guter Start.

Pranam ist eine Gottheit als ein Zeichen des Respekts für Verständnis Verbeugung, dass Sie Teil des ganzen, und Panchasam Yoga bedeutet Einheit, bestehend aus fünf Aspekte: Körper, Vitalität, Emotion, Intelligenz und Wille. Wenn wir all dies vereinen haben wir in unserem Leben eine Disziplin geschaffen.

Nehmen Sie, dass Disziplin des Lebens nicht einfach ist. Man muss entscheiden, wenn es ein spirituelles Leben haben will, Obwohl er keine Religion überhaupt wenn es, dass bedeuten könnte es eine persönliche Beziehung mit Gott oder dem göttlichen hat das Universum, Gott, Jesus, die Göttin, Shiva, Shakti... das Wort, das Sie verwenden möchten. Für mich ist es das, ein Wort, das Sie wollen, um etwas zu beschreiben, ist allwissend und dass ich klammere mich an diese Welt durch mein Bewusstsein erzeugt.

Als ich letztes Mal in Indien war, vor fast einem Jahr verbunden mit etwas sehr wichtiges: mit der Natur meines Seins. Ich gestreamt, ohne zu Fragen, und ich verstand, dass es eine spirituelle Erfahrung war. Ich fühlte mich mehr im Einklang mit dem Leben und mit mir selbst. Endlich wusste ich, nach so vielen Jahren, wie mein Leben führen. Viel meine Lehrerin erzählte mir von der Einfachheit von allem, aber bis ich es nicht erlebt, ich wusste nicht, dass: Einfachheit, Willen und Liebe.

Eine spirituelle Praxis ist einfach eine Praxis, die dein Ego gleicht, Es ist klein, begrenzt und getrennt von allem anderen, mit Eurem höheren selbst, Das ist unendlich, unbegrenzt und für alle angeschlossenen, ohne Versuch, es zu verstehen. Man kann nicht Fragen, den Geist, der mit Worten zu erklären, etwas was sie begrenzt ist: Es ist anstrengend, diese Wörter nachschlagen, denn sie aus dem Wissen geboren sind und die Erfahrung geht über die eigene Fähigkeit zur Vernunft.

Yoga im Westen

Sie sagen, dass Sie nicht nach Indien, unsere Sadhana in schwerwiegender Weise zu tun, aber für mich es notwendig ist. Außerhalb der Indien bin ich täglich von allen erschüttert außen tut alles mehr als Vritti zu generieren. In Indien schließt es eine besondere Schwingung, während im Westen bin ich ständig von der Gesellschaft schockiert. Ich weiß, dass Gott überall ist, aber um es zuerst sehen, wir es selbst herausfinden müssen.

Es ist schwierig, in einem Land leben, wo schlanke zu zeigen, dass Respekt ist Synonym für unwissend oder Spinner. Stellen die vollständige Yoga-Praxis ist sehr schwierig im Westen; Wenn Sie dies tun, scheint es, dass Sie zu einer Sekte oder einer seltsamen Ghetto gehören. Einer der großen Unterschiede ist, dass im Westen am besten, dass Yoga mit dem Namen eines Lehrers verbunden ist. Das ist merkwürdig; in der Gesellschaft, in der ich lebe, sollte Yoga, die zum Ziel der nicht-Identifikation hat, identifiziert werden, um akzeptiert zu werden.

Hier in Spanien, wenn Studenten zu meinem Unterricht oder in mein Karma-Yogas kommen, die erste Frage lautet: "was Yoga?". " Oder sie Fragen mich, ihnen sagen, welche Art von Yoga zu tun, weil die Menschen nicht mehr, als sie nach dem Namen Fragen tun. Und ich sage: "Es ist nur Yoga."

Dann spricht Sie über Ihre Karriere, kann nicht sagen, dass Sie einen Meister hatte weil die Frage unvermeidlich ist: "Wer?". Und wenn man ihnen sagt, dass Sie nicht, Asanas Taten, dein Gesicht ist ein Strom von fremden Ausdrücke, bis am Ende gesagt, dass 2013 schloss ich mich an die Sivananda-Schule. Dann unterstützen sie bereits Yoga Yoga. In Indien habe ich jemals gefragt, was Yoga tun. Neugierig, Recht?

Warum ist es so schwer zu verstehen, dass Yoga eine alte, eher als bewährte System ist, und welche? ist Yoga verknüpft, eine Disziplin des Lebens, wo der Wille, Liebe, Glück, Freude, hängt nur von den einzelnen?

Seit Tausenden von Jahren hat die große Tradition der Indien seine Weisheit auf dem Weg der Befreiung für die ursprüngliche Seele durch Vedas und Philosophie vermittelt. Yoga wurde bereichert durch die Traditionen von Tausenden von Suchmaschinen, eine entwickelte Form der "spirituellen Wissenschaftler" für wen alles hat Platz, weil erstellt Yoga ist der Weg des Verstehens.

Aber die weniger schöne Teil ist, dass so viel Verwirrung schmerzhafte psychische und physische Störungen schafft, denn heute Sie nicht alles tun haben, um ein Yoga-Lehrer zu werden: Sie laden ein paar Videos, in der Klasse und dem Punkt mitnehmen. Meine lieben Freunde, dies ist nur was erzeugt einen Zustand der Angst, weil anstelle von Sende- und servieren, generieren wir falschen Hoffnungen. Wir stellen Sie sicher, dass Yoga körperliche Bewegung, oder dass nur mit der Achtsamkeit (immer gerade das Objekt immer wachsam) oder gerade sitzen wir erwarten, dass die Göttlichkeit in uns befindet und erleuchte uns. Zu viele Ziele es gibt im Leben, Yoga mehr machen. Yoga es camino y no meta: el premio de mantener una disciplina de vida es la pureza del ser.

Del Yo al Ser

Por todo lo dicho, hay que diferenciar al individuo de la verdad, es decir, los estados de clarificación y purificación, del amor y la voluntad. Los primeros forman parte del principio cuando seguimos identificándolos con los deseos, y por lo tanto generan sufrimiento. Lo que quiero decir es que esa parte primera de clarificación y purificación es como el amanecer (sabemos que va a salir el sol), y ese estado está lleno de expectativas, estamos aún “en Yo”. Y el otro estado de amor y voluntad es en el que sabemos que no debemos esperar nada porque todo vendrá.

Yoga es uno, único. Cualquier variación de este sistema milenario es el resultado de la adaptación que cada individuo hace de su propia experiencia. Y como estamos tan necesitados de fe, vemos el Yoga como un arreglillo espiritual, usándolo como una medicina. Pero al final se utiliza como placebo porque hemos perdido la fe en nosotros mismos y buscamos las herramientas que les sirven a los demás para poder obtener los mismos beneficios. No lo critico, pero ¿por qué no lo hacemos desde donde lo hicieron los grandes maestros, desde la raíz?

Yoga a secas, porque la verdad de uno no es la verdad Universal. La primera es Maya, ilusión. Es necesario dejar de identificarse con el yo Soy, in der Lage zu verhindern, dass, lebendig und bewusst sein. Es ist, dass Moment wo wir stehengeblieben in Kreisen Fragen über sich selbst, lassen Sie sich bestätigen oder verweigern das selbst. Es beginnt dann zu fließen; d. h., one-Stop weiß was du meinst, als du sagtest "Ich".

Yoga, zu tun, wie am Anfang gesagt, es ist eine Disziplin, und zielt darauf ab, verlassen das wie und warum zu Fragen. Dieser Moment in dem Sie aufhören ist wenn Sie wirklich den Wunsch aufzugeben starten, Geist zum Schweigen zu bringen. Diesem Moment, wo Sie, dass der Geist entdecken, nie existiert und dass es nur eine Illusion.

Gestatten Sie mir, darauf zu bestehen, den Aufbau unseres eigenen Systems der Wirklichkeit nicht schlecht, aber ja, was auch immer Sie sich entscheiden, Weg die Tür zum muss für alle gleich. DER Sinn für die Ich bin Es erreicht hat, zu erreichen, d. h. Jenseits: gehen Sie zu der Quellenstaat, die obersten. Ich spreche von der reines wissen, Turiya.

Recuerda que el principio y el fin son sólo un concepto fabricado por ti a través de la mente. Sepárate de ello para llegar a la fuente, donde nada varía porque está más allá de la oscuridad y la luz, más allá de lo consciente y de lo inconsciente; es el conocimiento divino que nos legaron los Vedas en el origen de la creación para todo el bienestar y desarrollo del ser humano.

Sal de la oscuridad, preocúpate de purificarte y purificar a todo ser y estarás aprendiendo a amar. Y eso hará que te sientas agradecido por cada instante que respiras sin importarte cuando dejes de respirar. Eso es yoga, gratitud, bondad, humildad, vista en todo lo que miras.

Con amor, Maheshwari.

Maheshwari (Mayte Aguado). Yoga-Lehrerin zertifiziert von der Sivananda-Schule in Rudraprayag (Indien). Schüler von Fernando Diez. Mitarbeiter von Vicente Ferrer-Stiftung und Professor für Yoga in Guadalajara.

Weitere Artikel zu
Von • 22. Januar 2018 • Abschnitt: Signaturen