OM, Yoga der Stille

Was bedeutet das? Worum geht es? Lassen Sie uns mehr über den bekannten OM-Sound wissen, wenn wir ihn das nächste Mal wiederholen.

Der OM-Sound wird auch Brahman, Shabda Brahman, Omkarathe advaita-mantra oder der Klang der Stille genannt. Nach den Gesetzen der Sanskrit Phonetik, der Vokal "o" gilt als die resultierende aus der Vereinigung der Klänge zu + u. Daher wird in der indischen Tradition die AUM (die ein + u + m + die nächste Stille ist) durch die Ausspricht OM vereinfacht.

Die Mundaka Upanishad sagt, dass die OM-Silbe der Bogen ist, atman (Seele) der Pfeil und Brahman (Gott) der Weiße. Du musst ihn erreichen, ohne abgelenkt zu werden, du musst ihn wie den Pfeil zum Ziel verbinden.

Die Mandukya Upanishad assoziiert es mit den vier Zuständen des Bewusstseins: Erwachen, Schlafen, Träumen und Turiya (das transzendentale Wesen, das über den Verstand hinausblickt).

Der OM wird auch Pranava genannt, der Kontrolleur der Lebenskraft oder des Lebens und Spender von Prana. Nach der indischen Philosophie ist der Klang, aus dem das ganze Universum geschaffen wurde.

In der Yoga Sutras de Patanjali se dice que el Señor Creador es un espíritu especial no tocado por el tiempo, aflicciones, acciones ni resultados de ellas. En Él está todo el conocimiento. No está condicionado por el tiempo, es el maestro incluso de los sabios ancestros. Se le designa con el sonido OM (Tasya vachaka pranavah). Su repetición elimina los obstáculos.

(siehe Yoga Sutras Patanjali 1:24-32[7])

Der Weise Kabir sagte einmal: "Wenn er den OM kennt, wird der Unwissende weise und der Weise schweigt."

Diese Worte werden Sri Ramakrishna Paramhansa zugeschrieben: "Die Leute fragen mich: Was gewinnen wir, wenn wir dem OM zuhören? Und ich sage: Hört das Gerücht vom Meer in der Ferne? Dem Gerücht folgend, erreichen Sie den Ozean. Wenn es ein Gerücht gibt, wird es Ozean geben. Dann, indem du den Spuren des OM folgst, wirst du den Schöpfer erreichen."

Swami Vivekananda sagte, dass das Universum aus zwei Materialien gebildet wird: Akasha (Raum) und Prana (Energie). Klang und vitale Atmung sind seine Manifestationen, Unendlichkeit und Stärke. Yoga ist die Kombination aus Atmung und OM-Sound. Wenn das OM mit Atmung verbunden ist und sich im Körper bewegt, wird es Pranava genannt (diejenige, die uns Leben gibt). Prana bedeutet auch Atem des Lebens. Dieser Atem und dieser Geist sind miteinander verbunden, wie ihr sehen könnt, wenn ihr euren Atem ändert, wenn sich der Zustand des Geistes ändert.

Primero el OM ha de pronunciarse verbalmente y luego en silencio -mentalmente- porque el silencio es el estado de shakti (fuerza) que surge desde dentro. Es por ello que para muchos yoguis el OM por sí mismo es yoga, es pranayama, es un camino interior, es oración de paz.

Weitere Artikel zu ,
Von • 12. November 2012 • Abschnitt: Mantren, Praxis