Interview mit Lama Tsultrim: "Unsere Dämonen füttern ist eine Methode, Konflikte zu lösen"

Deine Dämonen füttern Es ist ein Prozess von Lama Tsultrim Allione entwickelt, so dass Männer und Frauen mit einer anderen Perspektive der Konfliktlösung nutzen könnten, Mitgefühl und Verständnis für unsere inneren Dämonen, anstatt sie nach außen zu projizieren. Lama Tsultrim werden in Spanien zum ersten Mal vom 7. bis 9. November in Barcelona. Interview Koncha Kiefern-Pey für Raum MIMIND.

Tsultrim Allione

Der Prozess Deine Dämonen füttern Unsere profunden Heilungspotential entwickelt und ermöglicht es den Psyche Umzug von Polarisation Prozesse Integration. Eine Praxis von großem Nutzen für eine bestimmte Gruppe von "Dämonen" persönlichen oder kollektiven sowie Ergänzungen, Angst, Wut, Probleme des Partners, physischen oder psychischen Erkrankungen und andere Dilemmata des modernen Lebens bekannt.

Lama Tsultrim Allione sein Buch präsentieren. Füttern Ihre Dämonen, das Editorial März Hasen, 7. November in Casa del Tibet de Barcelona, und dann zwei-Tages-Intensivseminar mit Theorie und Praxis der Methode durchgeführt. Finden Sie unter: www.estudioscontemplativos.com

Lama Tsultrim ist der Autor auch von Frauen der Weisheit. Sein literarische Werk aktualisiert tibetischen Buddhismus. Er studierte Buddhismus und die Geschichte der Frauen in der Universität von Antioquia. Es war die erste Amerikanerin durch seine Heiligkeit geweiht werden die 16. Karmapa. Es aufgehört, eine Nonne, verheiratet zu sein und war die Mutter von vier Kindern. Es wurde von anerkannt Karma Dorje Rinpoche als Emanation des Machig Labdrön eine Frau, die im 11. Jahrhundert lebte und Gründer der Chöd-Linie. Lehrt, dass die Welt und begründete Tara, eine erstaunliche buddhistische Rückzug in den Bergen von Colorado senden.

Wenn ich, der Buddhismus denke glauben an die Verheißung des Tara?
Dies drückt die Situation der Frauen, so klar erst jetzt. Es ist eine Geschichte, die begann, als Mahayana mit Tantra integriert wurde. Es sagt uns, dass gab es eine Prinzessin namens die Weisheit des Mondes sehr verehrte und tiefer Meditation gegeben. Als ich nahe an der Erleuchtung war, ein Mönch näherte sich ihr und sagte: "Wie schade, die den Körper einer Frau zu wohnen, weil man als Mann, dich erleuchten geboren werden". Die Prinzessin antwortete: "Hier gibt es niemanden, es gibt keine Frauen oder jedem Wesen, noch jemand, noch männlich oder weiblich Bewusstsein..." Alles ist leer. Was albern und weltlichen sind diejenigen, die sich selbst betrügen. "

Hat e einen Eid?
Ja, diejenigen, die Erleuchtung erlangen wollen Supreme im Körper eines Mannes sind viele, aber diejenigen, die wollen dienen die Ziele der Wesen in den Körper einer Frau nur wenige, wirklich, indem Sie dieses Versprechen, dass ich während in dieser Welt, zum Wohle aller Wesen empfindlich unter dem Körper einer Frau funktioniert. Ich kam also als "die große Befreiung" bekannt.

"Grün" auch befreiend...
Ja, es ist als der geistige Führer der grünen Partei, der Wächter der Wälder, schnell handeln und mit einem Fuß in der Welt und einen Fuß in der Meditation Mitgefühl.

Zum Glück kommt Sie nicht aus einer Umgebung wo nicht Respekt vor Frauen...
Nein, ich komme aus einer Familie von Frauen durchgeführt, geachtet und geschätzt, ich nie das Gefühl, dass ich etwas tun konnte. Als ich 1967 mit den Tibetern zu studieren begann, hatte es keine Kenntnisse oder Erfahrungen von Diskriminierung aufgrund des Geschlechts. Aber dann, als ich eine Nonne, aufgrund der schlechten Übersetzungen verfügbar, nur hatte eine allgemeine Idee der Stimmen sie genommen hatte, war unwissend über die ungleiche verwurzelt.

Mein Erwachen mit den Sexismus der Buddhismus kam ging ich in ein paar Einweihungen von Dilgo Kkyentse Rimpoche in Tashi Jong, 1973 gegeben. Wir saßen hinter der Mönche, einschließlich der neu ordinierten. Ich war überrascht und ich war enttäuscht... Ich begann darüber nachzudenken

In was?
Desselben Jahres verließ die Gewohnheiten, nicht Sexismus, die ich gelebt haben, sondern weil sie keine Zukunft in der Nonne sah. Ich war Amerikaner und Chogyan Trungpa fragte, ob es ein Text über das weibliche Prinzip und Buddhismus, und gab mir ein großes Volumen über Prajnaparamita. Aber ich konnte nichts tun, mit dem Text, weil Zuständigkeit meiner drei Kinder geboren.

Wann hast du angefangen, schreiben?
Es war, als ich meine Tochter im Frühjahr 1980 verlor; Er starb eines plötzlichen Todes. Ich fühlte mich ein tiefes Bedürfnis, dass Geschichten von Frauen ich Nutriesen. Ich musste lernen über ihr Leben, die Leben der buddhistischen Männer nicht Wert mir waren. Aber ich nicht, jede Geschichte der Frauen finden konnte, und ich ging um zu suchen. Aufgrund dieser Erkenntnisse konnten in meinem ersten Buch: Frauen der Weisheit (Hase).

Wenn ich von Geschichten von aufgeklärten Frauen gefragt wurde, sagten sie mir einfach, dass sie nicht existieren. "Ah, Sie sind auf der Suche nach Geschichten von Dakinis (weibliche Verwirklichung der Weisheit) und nicht der gewöhnliche Frauen". Diese Geschichten, die ich gefunden hat mich inspiriert und erregte größeres Bewusstsein der Frauen und Probleme von Frauen in der Welt. Das Gleichgewicht der Geschlechter ist das wichtigste des 20. Jahrhunderts gewesen.

Wie kann im Buddhismus gedeihen, wenn die Hälfte seiner Praktiker, die Frauen, die Stimme ist nicht zu hören?
Diese Stimmen sind diejenigen, die, die Stimmen der Gewaltlosigkeit, Frieden und den Schutz der Erde gereist sind. Und obwohl viele Länder nationale Politik für den Schutz der Rechte und Frauen umgesetzt haben, ist es offensichtlich, dass noch viel getan werden. In den letzten Jahren gegeben hat, dass eine große Bewegung der Gleichstellung gefördert durch seine Heiligkeit der Dalai Lama betont, die die Notwendigkeit für Frauen, die Führung übernehmen. Seine Heiligkeit der 17. Karmapa ist auch verpflichtet, die vollständige Ordination von Frauen wiederherzustellen.

Im Anschluss an den Tod meines Mannes ich verstehe sehr gut die Rolle der positiven Mann in unserer Welt, und das wichtigste ist, umweltfreundliche Gewerkschaften zu gründen. Nicht nur für Paare, auch für Freunde, Familienmitglieder, Lehrer, Studenten und Ländern. Ich denke, es ist sehr wichtig, zu erkennen und Rating für Männer, die sich aktiv in die Fülle und Gleichheit sowie Ehren Frauen geopfert und dafür gekämpft haben.

Finden das wir den Konflikt um unsere Beziehungen, selbst an Orten, die wir mit Frieden verbinden? Buddha lehrt, dass Gewalt Gegengewalt erzeugt. Wie können wir es Lama, sozialen Wandel aktiv beteiligen und nicht gefangen in den Mustern, die das Leiden zu verewigen?
Niemand ist perfekt. Haben alle Angst, sind wir gierig, eifersüchtig, neidisch, aber wer wagt es, es zuzugeben? Es tut weh, es zuzugeben. Es scheint als ob Dämonen sind blutrünstige Monster lauern uns und nicht der Fall ist.

Buddhistische Meditation hilft uns, unsere starke mentalen und emotionalen Tendenzen bewusst, die unsere Handlungen dominieren, ohne gesehen zu werden. Diese praktische - Fütterung der Dämonen - ist eine echte Möglichkeit, blockierten Energie freisetzen und die Energie der Konflikt zu lösen.

Ist unsere größere Dämon das Ego?
Wir haben Mitgefühl zu die dunkle Seite von uns, unserer Persönlichkeit zu geben. Können Sie zum Ausdruck bringen, ihn zu verstehen, begleiten ihn, mit ihm sprechen. Akzeptieren Sie die Schatten um die Individuation - zu erreichen, wie Jung sagte.

Trungpa sagte, dass "Buddhismus im Westen als eine Psychologie kommt". Wirklich Deine Dämonen füttern Bestandteil dieser Prämisse?
Buddhismus ist mehr als eine Religion, sondern als eine Kultur, mehr als eine Philosophie und besonders im Westen kann helfen, die Neurose des Leidens bietet wissen, distanzieren uns Tabus und forscht auf unseren Geist zu transformieren. Allmählich begannen wir zu entdecken, wer hinter unserem Verhalten steht. Wir wollen einige Fähigkeit, den Geist konzentrieren zu entwickeln und erarbeiten wir das Drama unseres Lebens.

Danke, Lama, lernen kennen Sie uns und nehmen Sie die Einladung nach Spanien kommen. Wir freuen uns auf lernen wie "füttern unsere Dämonen".

Präsentation Ihre Dämonen gefüttert

Wann: 10. November um 13 und 8 November um 20:00

Es organisiert: Kontemplative Studien www.estudioscontemplativos.com

Wo: Haus von Tibet, Barcelona www.casadeltibetbcn.org

Veröffentlichung: March Hare www.liebremarzo.com/

In Zusammenarbeit mit Yoga im Netz

Kontakt: Info@estudioscontemplativos.com


Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu ,
Von • 18. Oktober 2013 • Abschnitt: Interview