Interview mit Juan Arnau: "das alleinige Recht des Menschen ist das Streben nach Wissen"

Philosoph und Essayist, Spezialist für Philosophien und östlichen Religionen, ist sein neueste Buch Indien-Medizin. Nach den Quellen des Ayurveda (Kairos). "Was ich im Ayurveda interessiert war, dass der Modus, in dem gleichermaßen auf Körper, Geist und Seele bietet." Interview der Koncha-Kiefer Pey für Raum MIMIND.

Juan Arnau

Juan Arnau ist Philosoph und Essayist, Spezialist für Philosophien und Religionen Orientales. Es gibt Professor an der University of Michigan und der Universität von Barcelona. Zu seinen Werken zeichnen sich: Grundlagen von half-life, Legende von Buddha, Das Wort aus dem Vakuum, Kosmologien aus Indien, oder Anthropologie des BuddhismusDas zuletzt erschienene redaktionelle Kairos. Indien-Medizin. Nach den Quellen des Ayurveda analysiert die Embryologie, die Beziehung Sie Träume mit ihm Gesundheit, geistige, Entfremdung es medizinische Ausbildung, das Auftreten des Verhaltens psychische, ethische und affektive im Körper und es buddhistische Beitrag zur Kenntnis in der Antike medizinische

Wenn ich beginne, Ihre Arbeit zu atmen, hat man das Gefühl, vor einer Person, die lange gelebt hat. Sicherlich wurden nicht Gefangener des Zolls; Du warst ein Seemann, Sie habe durch Afrika gereist und lebte in Indien, studierte Astrophysik, Sanskrit, Sprachen und orientalischen Kulturen gelehrt, Kino und Literatur. Wer nicht Gefahr ändert sich nicht? Woran erinnern Sie des Hauses?
In der Heimat zumindest, dass ich mich erinnere, gab es einen Fluss und eine Stimme. Die Stimme war mir Geschichten von Tagore durch einen Stream Albarracín lesen. Die Stimme war, wie meine Mutter nicht. Vielleicht war es meine Attraktion der Indien geboren. Ich weiß es nicht. Wer kann wissen, wo der Ursprung unserer Neigungen ist? Buddhisten kennen nur wach und manchmal nicht einmal sie.

Von Das Wort aus dem Vakuum auf der Suche nach dem selbst, was diese Philosophie suchen? Was ist Ihre Hypothese?
Mehr, dass eine Hypothese eher eine Suche. Lessing sagte, dass wenn Sie die Wahrheit in einer Hand und in der anderen, dass dieselbe Wahrheit gesucht, würde letzteres wählen. Die Frage ist Trickster, weil in ihren Haushalten sind ist Ihre Lösung. Die Hand, die Lessing wählt ist die Hand, die das Menschsein definiert. Wir in diese Welt gekommen, und die unzähligen Aufgaben, dass wir verpflichten uns, es ist eine unausweichliche und zur gleichen Zeit fruchtbar: das Streben nach wissen. Viele sind diejenigen, die behaupten, ihr Recht zum Glück der Geburt und das ist ein Fehler der Perspektive. Die nur unveräußerliches Recht des Menschen ist das Streben nach wissen. In diesem Fall das Glück, besser als besser. Und wird nicht erstellt, die Suche hat ausschließlich in den Büchern zu sein. Wir haben im Laufe der Geschichte viele Analphabeten weisen kennen, die nie geschrieben, dass eine einzelne Zeile und, in gewisser Weise die Buchkultur abgelehnt. Die Tradition des Ayurveda ist ein gutes Beispiel für diese Haltung. Obwohl angekommen hat uns durch umfangreiche Lexika, in der Antike medizinische Kenntnisse, die Inder Arbeit zahlreicher Gruppen war zwischen denen hatte, Yerberos, Schamanen, Verkäufer von Heilmitteln, Hebammen und Heiler von Tempeln, schlechteste viele von ihnen Analphabeten, und nicht durch das medizinische...

Philosoph, Astrophysiker, Schriftsteller, Übersetzer und Professor... Ich scheint die Emanation eines Yogi auf den Stil des Nagarjuna oder Patanjali zu sehen. Möchten Sie werden als du klein warst?
Die erste Fußball-Spieler, wie viele Kinder; Mein Idol war Kempes. Dann, vielleicht durch die Sommer verbrachte in den hohen Bergen, begann, interessiert mich die Sterne und ich entschied mich für Astrophysik. Die Antworten, die ich in der Fakultät zu finden, war das Porträt des Universums es bot mir nicht attraktiv. Heute haben die Gewissheit, dass dieses Porträt ist ein Portrait als ein anderer, ihre vor-und ihre Nachteile aber in absoluten Zahlen mehr unwiderlegbar, dass was zu finden, z. B. in ihnen Kosmologien von Indien, vor allem in der Samkhya und im Buddhismus, wo das Universum eine Karte des Geistes ist. All diese Fragen fing an, mich interessiert und ich bekam ein Stipendium für das Studium in Varanasi und erfahren mehr. Ich lebte ein Jahr in Indien und völlig umgestaltet, die meine akademische Ausrichtung. Von dort ging ich nach Mexiko, wo ich Sanskrit ein großer Weiser und Dichter, Rasik Vihari Joshi lernte.

Was ist Ihre Praxis der Meditation oder Yoga, wenn Sie es haben?
Lassen Sie uns sagen, dass mein Lieblings-Weg zu meditieren zu gehen. Andere Asanas und es gibt diejenigen, die das so genannte iberischen Yoga Praxis NAP)Lachen). Es gibt viele Möglichkeiten, es zu tun. Für mich ist das nützlichste die Praxis der Pflege. Es gibt viele Male am Tag in dem geistigen Diskurs, die Bedenken, die Aufgaben und Pflichten, stehlen uns der Gegenwart, im hier und jetzt. In diesen Momenten empfiehlt ich sich, den Geist zu stoppen und etwas, vielleicht einen Baum oder einige Live zu betrachten. Gibt es bestimmte Objekte der Aufmerksamkeit Do macht nicht den Verstand, sie aktivieren (z. B., wenn ich sehe, dass meine Tochter Lucia), etwas weniger Intensität, Olivenbaum oder einer Pappel ist bequemer durch den Wind bewegt werden.

Ich habe einige Ihrer Bücher gelesen und vor kurzem beendete die letzte, Indien-Medizin. Laut Quellen des Ayurveda Redaktionelle Kairos. In Ihrer Arbeit sehe ich nicht die dualistischen westlichen Mentalität, noch getan die Tendenz, Ost... welche Tiefe Fusion auflösen in diesem Buch hat?
Meine Mentalität ist sehr buddhistisch. Viele der Probleme der abendländischen Philosophie sind, aus einer buddhistischen Perspektive, gefälschte Probleme, und das ist eine große Erleichterung. Aber glaube nicht, dass diese Perspektiven zu einer Region der Welt einzigartig sind. In Europa finden auch Philosophen deren vorgeschlagen, liegt ganz in der Nähe der vorgeschlagenen buddhistischen (das ist im Grunde die geistige Kultur), wie zum Beispiel Berkeley, mit denen bin fasziniert und zu dem Sie ein Buch gewidmet haben. Interessanterweise in der Universität von Benares, Berkeley hat viele Leser und ist sehr beliebt, wenn hier fast völlig vergessen war Philosoph und Missverständnis, soll, unter anderem, Kant.

Gesundheit kann aus sehr unterschiedlichen Perspektiven gesehen werden, aber was macht ein Philosoph der indische Medizin betrachten?
Nun, sagen wir einfach, dass ich wollte bieten die Vision des Mannes aus der Perspektive der indischen Medizin war. Eine Art medizinische Anthropologie. Ohne ein Modell des Menschen, ohne ein Modell einer Person kann es zu definieren und verschiedene Strategien für ihre Heilung zu entwickeln. Alle Medizin setzt eine Anthropologie. Ob was Leben verlängert, auf Kosten d. h. Strategien werden diejenigen. Wenn es eine bewusste und würdige Lösung ist, werden Strategien unterschiedlich sein. Was mehr mich interessiert der Ayurveda der Modus in war das von besucht gleich auf den Körper, den Geist und Geist, seine Besorgnis mit ihm Harmonie mit der Umwelt, mit ihm affektive des Patienten und seine Art zu Leben passen sie Behandlungen der Verfassung der einzelnen Person, nicht nur zu körperlichen Verfassung, sondern auch auf die psychische Verfassung.

Nach Ansicht der Historiker, geboren Wissenschaft in Europa, sondern Sie in Ihrem Buch behaupten, dass "nur ein lokales Problem und ein historisches Thema", meinst du damit?
Die Geschichte der Wissenschaft hat uns gelehrt, dass alle Wissenschaft lokal ist und mit unzähligen Orten und kulturellen Umgebungen, plural. Es gibt eine Wissenschaft Hauptstadt, einheitlichen und kohärenten, aber verschiedene Bemühungen, die politischen, sozialen, technologischen, Legitimität, Finanzierung und Autorität in den verschiedenen Gesellschaften, einschließlich der unsrigen, zu gewinnen, die in der Kategorie Technologie aufgenommen werden können.

Wenn die Krankheit eine Folge der Stimmungen ist, welche Haltung sollten wir gegen die Krankheit haben? eine karmische Vision oder eine weltliche Sicht?
Was ist Heilung? Der Begriff "Heilung" umfasst unterschiedliche Perspektiven und Interessen im Zusammenhang mit der Behinderung, Schmerz, soziale Integration, affektive Verhalten und Selbstverwirklichung. Gesundheit kann verstanden werden, in viele verschiedene Möglichkeiten, aus der anthropologischen Perspektive, aus der Geschichte der Religionen, Soziologie und Geschichte der Medizin (aus einer rein klinischen Perspektive ist die Frage, ob es tatsächlich einige Sinn macht). In den meisten Fällen wird Heilung im weitesten Sinne, werden es reparieren oder Ändern einer Situation des Bruches, und die Kunst der Heilung eine "Rettung" von einem Zustand der Bedrängnis und Isolation, wie im Falle eines Ausfalls der Vergangenheit oder einer Infektion. Ich denke, dass zwei Positionen in Ayurveda nebeneinander, obwohl zu dieser Zeit den Wort "weltlichen" Sinn fehlte.

Was ist der buddhistische Beitrag zum medizinischen Wissens in der Antike?
Im alten Indien wurde medizinisches Wissen nicht nur in Brahman Kreisen entwickelt. Schulen Bettelmönch und Wanderprediger heterodoxen, Brahmanismus, der Vagabunden des Dramas, wie er jetzt, unter denen sagen würde, die Buddhisten und Jains, waren auch seinen Beitrag geleistet. Diese Leute waren eine weitere ethische als das sakramentale Leben und durchstreiften die Indien mindestens aus der Zeit des Buddha, wenn nicht vor. Es ist wahrscheinlich, dass die ersten Projekte der Akkumulation und Erhaltung des medizinischen Wissens in diesen Kreisen begann. Im Fall buddhistische Konstanz davon erfolgt dank ihnen Codes, die Mönche und Nonnen, die sind geblieben, eines davon Schichten älter der buddhistischen Literatur. In diesen Sammlungen finden Untersuchungen und Behandlungen, dass Dan hat verschiedene Krankheiten geistige und körperliche. Der Buddha selbst galt die weisesten unter den Ärzten und die buddhistischen Tradition eine grundlegende und wenig untersuchte Rolle bei der Übertragung des medizinischen Wissens während der antiken und mittelalterlichen spielen würde.

Denken Sie, dass gibt es so viel Misstrauen durch alternative Medikamente?
Untersuchungen über die Medizin im alten Indien haben in der Regel durch eine Reihe von ideologische Voreingenommenheit entstellt worden. Die erste von ihnen könnte man als die Mystifizierung orientalist. Entsprechend dieser Perspektive Sanskrit Medizin Ayurveda, ist unveränderlich und historische Veränderungen wasserdicht Weisheit noch in einigen Fällen Abhilfe Medico-spirituelle alle menschlichen Krankheiten. Diese Perspektive findet oft Berührungspunkte mit der zweiten der Bedrohungen, die Nationalismus mitologizanteIndianEr genießt ein goldenes Zeitalter, in dem alles wissen ein für allemal ansässig war und für den gegenwärtigen Moment ist aber einen Zustand der Dekadenz und Korruption. Am gegenüberliegenden Ende ist eurozentrische Haltung, Erbe des viktorianischen und koloniale Mentalität und einige schlecht verstandenen Abbildung, die diese Traditionen infiziert Magie und Aberglaube sah. Gegen diese Ansätze übernimmt den letzten akademischer Forschung ohne Vorbehalte die Historizität und Provincialidad von wissenschaftlichen Kategorien, ihre Links zu verschiedenen Formen und Orte der Produktion, Organisation und Verteilung von wissen.

Wie denken Sie, dass das Wissen des Universums zirkuliert?
Nun, sollten hier wir unterscheiden zwischen öffentlich und privat, zwischen den exoterischen und Esoterik. In der ersten beteiligten zahlreiche Agenten sozialen, historischen und politischen, Sie Einrichtungen, die Finanzierung von bestimmten Linien der Forschung, die Suche des Prestiges, das erleichtert die Finanzierung, der Schaffung von Interessen "öffentlich" (es Wissenschaft ist besonders geschickt im machen glauben, dass ihre Interessen sie sind Interessen eine Gesellschaft, deren Zustand zu, Finanzierung Fragen ist). Das wäre eine Art der Verbreitung von wissen. Dann gibt es eine andere, mehr Geheimnis, das geht vom Mund in Mund oder Augen-Blick, das uns erlaubt, der kluge Mann von der Engolado zu unterscheiden, die gibt uns das Gefühl, dass Anerkennung nicht unbedingt wissen.

"Er keine fremde Sprache kennt weiß nicht seinen eigenen". Ist Vielfalt notwendig zu verstehen?
Der Ausdruck ist Goethe und ist eine große Wahrheit. Beenden Sie aus deinem Gefängnis grammatische können Sie diesem gleichen Gefängnis sehen, und in gewissem Sinne, vereinbaren Sie mit ihm, machen Sie das Haus. Das gleiche gilt für die Kulturen. Von Ihrer eigenen Kultur aus und übernehmen sie Budgets der anderen (Annahme, der nie abgeschlossen ist) ermöglicht Entfernungen nehmen Bezug auf bestimmte Probleme, die meisten geerbt, dass nur durch auflösen. Dies ist natürlich mit Risiken verbunden, und ich glaube nicht, dass radikale, unter anderem Pause ist sehr gesund, weil es nicht möglich ist.

Aber wer ist das zu verstehen, wenn wir nicht am Ende eine echte Identität haben?
Vielleicht wäre ich nicht so radikal. Wir haben eine Identität, die definierten, transitiv, im März ist, und in diesem Sinne kann sagen, dass es nicht voll und ganz real ist, weil es geschieht. Aber Sie haben eine konventionelle Natur, die ermöglicht, dass andere uns in der Welt positionieren, wir erkennen und schätzen, wollen uns letztlich, was Sie für die meisten Menschen suchen. Das Verständnis für diese Situation ist von entscheidender Bedeutung, und in diesem Sinne gibt es viel Verwirrung mit was Buddhisten, besonders Nagajuna, wollte sagen, das Wort Vakuum)Sunyata). Aber das wäre ein Thema für eine andere Diskussion...

Dank John für dieses Interview, für die Einführung von uns zu dieser strengen Studie über die Kunst des Heilens und einen alternativen Weg des Lebens.

estudiosContemplativos

Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu ,
Von • September 20, 2013 • Abschnitt: KARUSSELL, MIMIND, Gesundheit