Lo + Gesehenes/ Zeugenbewusstsein, Achse der Meditation und Transformation

In diesem Artikel erklärt Danilo Hernéndez (Swami Digambarananda), warum unsere geistige Stabilität oft endlos und oberflächlich ist und wie wir unsere gewohnte Natur ausbalancieren können, dank des Lebens, der sich jedes Moments des Daseins bewusst ist.

Blick auf den Horizont

Es ist möglich, dass Sie, während Sie mit dieser Lesung beginnen, bequem sitzen und einen Zustand der Ruhe genießen. Aber vielleicht ist es eine sehr zerbrechliche Ruhe... Stellen Sie sich vor, dass ich Ihnen jetzt schlechte Nachrichten oder ein gewalttätiges, böses Ereignis erzählen werde. In einem solchen Fall ist es wahrscheinlich, dass Ihr Seelenfrieden sofort verblassen wird und Sie beginnen, sich unwohl und angespannt zu fühlen. Dies würde darauf hindeuten, dass eure geistige Stabilität ziemlich oberflächlich ist und jedem Ereignis ausgeliefert ist, das entsteht. Warum geschieht dies?

Dies geschieht, weil es keinen ausreichenden Zustand der Wachsamkeit und der Geist wird mit dem Ereignis identifiziert, eine emotionale Reaktion von Unbehagen und Anspannung. Und das passiert uns in der Regel, unabhängig davon, ob wir Hatha Yoga, Meditation oder eine andere Technik praktizieren.

Todas las prácticas que solemos realizar son muy beneficiosas y nos ayudan a encauzar nuestra vida de un modo armonioso y positivo. Las posturas de yoga, el pranayama, la relajación, la meditación, el kirtan, el Karma Yoga, etc., nos aportan salud y equilibrio. Pero este equilibrio con frecuencia tiene una duración breve y se puede alterar a la primera de cambio. Para que el equilibrio se convierta en nuestra naturaleza habitual y deje de ser un estado intermitente que depende de los acontecimientos, es necesario que nuestra práctica deje de ser una simple práctica y sich in einen Lebensstil verwandeln. Dies bringt eine tiefgreifende Entwicklung der Pflege in jedem Moment unseres Daseins. Ein bewusstes Leben von dem Moment an sofort.

Menschen schlafen

Schulen der Selbsterkenntnis und die Entwicklung des menschlichen Potenzials betrachten den gewöhnlichen Menschen als schlafend. Er leidet unter chaotischer und zielloser geistiger Aktivität. Er ist in der Regel in langen Streifzügen verloren, verzehrt von einem internen Dialog, der oft obsessiv und bedeutungslos ist. Er lebt eingetaucht in Geschichten von mechanischen Gedanken, in einem Zustand fast kontinuierlicher Ablenkung, der auch oft die erste Ursache für alle Arten von Unfällen ist. Tatsächlich wird ihm bewusst, wie abgelenkt er lebt, wenn er kurz davor steht, einen Unfall zu erleiden, der ihn teuer zu stehen kommt.

Dieser Zustand der Mangelnden Aufmerksamkeit, in dem die Trägheit unfreiwilliger und ungerichteter Gedanken vorherrscht, hat enorme und verheerende Folgen. Einerseits ist es sich selbst zu vergessen. Der Einzelne erkennt nicht, dass er existiert, während er lebt, denkt oder handelt. Er hat seine Verbindung zu seinem Zentrum, mit seiner Essenz, mit seinem Selbst verloren. Auf der anderen Seite, die Auswirkungen von negativen Gedanken überträgt eine große Rechnung auf Ihre körperliche und geistige Gesundheit.

Die Wurzel der "Krankheit" ist im Kopf

Buddha Und Patanjali über die Diagnose der menschlichen "Krankheit" zu vereinbaren. Das Problem liegt nicht im Körper, auch wenn dies das Gefäß ist, in dem sich die Beschwerden und ihre Symptome in der Regel manifestieren; die Wurzel des Problems liegt im Kopf. Insbesondere in den reaktiven mentalen Mustern "Attachment-Aversion" (raga-dwesha) Und unkontrollierte Gedankenschwankungen die ein enormes mentales Chaos verursachen.

Medizinische und wissenschaftliche Forschung hat überprüft, was in der Wissenschaft des Yoga seit Jahrtausenden bekannt ist. Der furchterregendste Feind des Körpers sind nicht Mikroben, Bakterien, Viren, sondern mentale Reaktionsmuster und negative Gedanken.

El pensamiento es una función natural y esencial en la vida del ser humano. La capacidad de pensar es un bien inestimable que nos diferencia de otras especies y nos ha permitido evolucionar y transformar el mundo. Es obvio que necesitamos pensar, especialmente cuando ello nos sirve para interactuar en la vida, relacionarnos con el presente o hacer previsiones de futuro. Pero hay muchísimas ocasiones en las que el pensamiento se convierte en una inercia mecánica y turbulenta que nos desconecta de la realidad y nos predispone a estados de ansiedad, preocupación, miedo y todo tipo de emociones negativas. En consecuencia nos desequilibra y nos precipita hacia el sufrimiento.

El cerebro es el ordenador que dirige al conjunto del organismo. Trabaja sin cesar durante toda nuestra vida regulando cada una de las funciones del metabolismo y su equilibrio químico. La ciencia ha descubierto que cada vez que tenemos un pensamiento el cerebro produce unas sustancias llamadas neuropéptidos y lo que sentimos y experimentamos es la producción y asimilación de dichas sustancias.

Die Zellen des Immunsystems, die den Körper vor Bakterien, Viren, Keimen und letztlich allen Krankheiten schützen, haben einen spezifischen Belastungspunkt, der Neuropeptide erhält. Auf diese Weise nimmt das Immunsystem unsere Gedanken wahr und reagiert auf unseren internen Dialog.

Die Reaktion des Immunsystems auf Krankheitserreger kann aufgrund dieser Substanzen schwächen oder sogar nicht mehr funktionieren. Es ist klar, dass das, was wir denken, Konsequenzen hat und dass die Reaktion des Immunsystems wird durch Gedanken bedingt. Positives Denken steigert die Funktion des Immunsystems und negatives Denken schwächt es. Wir können jetzt verstehen, dass die Wurzel vieler Krankheiten, Ungleichgewichte und Krankheiten in einer Denkweise liegt, die die Arbeit des Immunsystems verändert und behindert.

Desde esta perspectiva, podría dar la impresión de que el pensamiento es el “malo de la película”. En absoluto. En realidad, el problema en sí no son los pensamientos sino la relación que establecemos con ellos, la Identifizierung konsequente Reaktion. Eine neurotische Beziehung, in der der Denker vom Denken gejagt, sich mit ihm identifiziert und gezerrt wird, wobei er vergisst, dass seine wahre Identität unabhängig ist und sich von dem flüchtigen Fluss solcher Gedanken unterscheidet.

Zeugenbewusstsein, Achse der Meditation und Transformation

Der beste Weg, uns von den negativen Auswirkungen zu befreien, die unfreiwillige oder spontane Gedanken und interner Dialog auf unsere körperliche und geistige Gesundheit und unseren inneren Dialog haben, ist das, was im Yoga als die Entwicklung des "Zeugenbewusstseins" definiert wird.. Eine Haltung der Akzeptanz und unparteiische Beobachtung im Angesicht unserer Emotionen, Gedanken und Empfindungen. Tal actitud nos permite ser conscientes de que no somos esos eventos pasajeros y de la independencia que existe entre nuestro Ser o Yo profundo y lo que sucede en nuestra periferia. De este modo no nos afectan ni contaminan los acontecimientos internos o externos. Wir bewahren Freiheit und Spontaneität. Dejamos de reaccionar mecánicamente y nuestra respuesta a todas las situaciones de la vida se convierte en plena acción consciente.

Unter all den Ressourcen, die wir haben, um das Zeugenbewusstsein zu verbessern und zu aktualisieren, ist die Methode der Meditation der "Innere Stille" (Antar Mouna) dass unser Lehrer uns vererbt hat Swami Satyananda. Mit Ihrer Hilfe können wir Aufmerksamkeit trainieren und ein Zeuge - nicht beteiligt - der spontanen Aktivität unseres Geistes bleiben. Wenn wir uns hinsetzen, um zu meditieren, sind wir in einer privilegierten Position, um das Zeugenbewusstsein zu entwickeln und die Konditionierungen des Geistes zu deaktivieren. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass wenn das Sit-in endet, muss die meditative Haltung weitergehen. Hay que seguir establecido en la Consciecia Testigo en medio de las situaciones del vivir cotidiano. Es así como la práctica meditativa deja de ser una simple práctica y se transforma en un estilo de vida. Es así como la meditación se expresa en la acción y fructifica la sadhana (práctica personal).

Están muy bien todas las prácticas que realizamos, las terapias que nos aplicamos, los seminarios en que participamos, los textos que estudiamos, los profesores que frecuentamos. Todo ello es una gran ayuda y nos proporciona salud, equilibrio, crecimiento y el despertar a la dimensión profunda de la existencia. Pero en muchos casos se queda solo en Blitze des Aufwachens. Sobald die Warnung erloschen ist und dies eine tief verwurzelte alte Gewohnheit ist, kehren die Mechanität, die Muster konditionierten Verhaltens und die Gedankenlawine, mit der wir uns identifizieren und auf die wir unbewusst reagieren, zurück.

In gewissem Sinne spielt es keine Rolle, wo wir leben, es spielt keine Rolle, was wir tun, die Therapien, die wir durchführen, die Techniken, die wir praktizieren. Das ist alles sehr gut, Aber solange wir nicht die feste Entschlossenheit, sich jederzeit unseres internen Dialogs bewusst zu sein, Unsere unwillkürlich gedacht, werden wir im Schlaf versunken bleiben. Der interne Dialog begleitet uns in der Regel den ganzen Tag und ist konstanter in unserem Leben als jede Haltung, Praxis oder Methode, die wir ausführen.

Erwachen und tiefgreifende Transformation geschehen nur, wenn wir das Zeugenbewusstsein aktualisieren und den inneren Dialog der Mechanik entidentifizieren und de-elnotisieren. Die Durchführung dieses Erwachens ist nicht nur eine Frage der Praktischen eine Haltung der Wachsamkeit zu kultivieren, die unser ganzes Leben durchdringt. Die Techniken werden uns sehr helfen, uns helfen, langsam zu gehen, uns endlich in der Haltung zu etablieren, jederzeit bewusst zu sein.

Meditation im Alltag

Aber solange wir uns des inneren Dialogs im Alltag nicht bewusst sind, werden uns die Wellen des mentalen Ozeans weiterhin Einkrachen geben, uns zerren und Gifte erzeugen, die unseren ganzen Körper-Geist vergiften. Snur wenn wir uns des internen Dialogs bewusst werden, können wir uns davon befreien. Dann hören wir auf, von ihrem Anschwellen erschüttert zu werden und wir können in die richtige Richtung segeln. Dies ist ein Prozess, der mit Aufmerksamkeit oder Selbstbeobachtung beginnt, mit Meditation reift und uns zur Selbstverwirklichung führt.

Das Zeugenbewusstsein ist ein "weißer Handschuh"-Prozess. Es erfordert keine Aktion, noch ist es ein Job. Wir dürfen nichts unterdrücken oder füttern. Es ist ein No-Do, kein Eingreifen, kein Eingreifen. Es ist eine reine Beobachtung aus der Akzeptanz, die uns von mentalen Konditionen befreit und es uns ermöglicht, die Dinge so zu sehen, wie sie sind, und die tiefe Natur jedes Phänomens zu verstehen. Das Zeugenbewusstsein synthetisiert die wesentlichen Faktoren, die die Sadhana des klassischen Yoga oder Yoga von Patanjali charakterisieren: "konstante Praxis" (Abhyasa) und "Nicht-Anhaftung, Entidentifizierung" (Vairagya).

Cada momento y situación de la vida cotidiana es una invitación a vivir conscientemente, a desarrollar la Consciencia Testigo. Podemos observar el cuerpo mientras caminamos, podemos observar nuestra respiración mientras estamos en el autobús, podemos ser conscientes de nuestros pensamientos mientras hablamos, trabajamos, en todo momento… ¿A qué esperamos?… Es cuestión de determinación, de acordarnos y de perseverar…

Nur zu!

Swami Digambarananda (Danilo Hernéndez). 1993 von der International Yoga Fellowship Movement und der Bihar School of Yoga in Munger, Indien, als Yogalehrer (Yogacharya) anerkannt. Gründer der "Bindu" Chamartén Yoga Schule in Madrid, 2.002. Autor des Buches Claves del Yoga. Teoría y Práctica, Verlag The March Hare, wo die Lehren des Yoga synthetisiert und in einem klaren und erzählerischen Stil sortiert werden. Er führt regelmäßig Yogakurse in anderen spanischen Städten und in Südamerika durch.

(Dieser Artikel wurde im Januar 2014 veröffentlicht)

Weitere Artikel über ,
Von • 14 Aug, 2020 • Sección: Meistgesehen, Über YogaenRed