Umgang mit der Angst vor dem unbekannten

Am Anfang unseres Lebens ist Unwissenheit ein Trost. Wir sind es gewohnt, zu sein, wer wir sind und wie wir das Leben wahrnehmen. Wir wissen einfach nichts anderes; Die Dinge seien "so, wie sie sein sollten". Doch bald kommt Ungewissheit auf. Schreibt Swami Mukti.

Angst

Doch wie Ihr wisst, hält Der Komfort nicht ewig an: Das Leben hat uns Signale von etwas anderem gesendet.

Ein Kind, das eine Sandburg am Strand baut, ist mit der Struktur zufrieden, die er aufgezogen hat, aber als die Flut ankommt und die Burg vor sich herführt, wird das Kind von einem Gefühl der Traurigkeit überwältigt.

Wir haben uns an unseren Alltag gewöhnt, an die äußeren Umstände, mit denen wir in unseren Familien, in der Gesellschaft und am Arbeitsplatz zu tun haben. Aber wenn die Dinge nicht so laufen, wie wir es erwarten, oder Hindernisse uns im Weg stehen, sind auch wir enttäuscht.

Die erste Reaktion auf das Unbekannte ist oft Angst, und die Bindung, die wir an diese ursprüngliche Lebensweise haben, kann stärker werden.

Die Angst und die Tatsache, dem Unbekannten zu widerstehen, erscheinen mit solcher Wucht, dass sie uns daran hindern, Erfahrungen zu machen und uns wie üblich auszudrücken und uns in einem falschen Gefühl der Sicherheit einzusperren.

Lo Desconocido está ahí para ser conocido. Hay que explorar para poder disipar todos los pensamientos y sentimientos infundados que nos neutralizan y no nos dejan crecer.

Halten Sie einen meditative Haltung ante la vida podría ser una solución.

Cuanto más se expanda nuestra consciencia, más cambiará nuestra relación con el miedo. De manera que empezamos a ser testigos de ese temor, como si se tratara de una actividad al aire libre o de una actuación sobre el escenario, en lugar de dejarnos llevar y quedar paralizados por los pensamientos negativos.

Wir sind uns bewusst, dass los temores no son más que un producto de nuestra propia imaginación.

Asimismo, recuerda que el miedo es una energía, igual que el entusiasmo. Podría ser un indicador de que estamos a punto de hacer algo realmente importante para la evolución de nuestra alma.

En lugar de paralizarnos por el miedo, hay que dejar de pisar el freno que dirige esa energía, y tratar de reconducirla de una manera positiva para seguir adelante.

¿Quieres pasarte toda la vida preguntándote: ¿Y si…?

Aprovecha todas las posibilidades que te ofrece lo desconocido, confía y sigue adelante.

Es después de dar el primer salto cuando aprendemos a extender las alas.

Así que, a disfrutar del vuelo.

PD: Si un compañero, cliente o amigo está luchando para sacar su pie del freno, por favor, comparte este texto. Podría ayudarles a seguir adelante!

Swami Mukti Es ist Sprecher und internationalen Mentor, versteht und vermittelt die Yoga als die Kunst und Wissenschaft des Lebens mit Positivismus. Direktor des Geist des Lichts.

Kurs 5 Pranas. Ihre eigenen Heiler zu werden.

Swami Mukti lehrte dieser Kurs von 30 September bis 2. Oktober im Dharma Yoga.

Weitere Informationen: http://www.dharmayogarubi.com/blog

Weitere Artikel zu
Von • 28 Jul, 2016 • Sección: Signaturen