Asanas: Suryanamaskar, Gruß an die Sonne / 1. Teil

Der Gruß an die Sonne, in drei Serien von Positionen aufgeteilt. Heute den ersten Teil, es sind die drei ersten Positionen der Suryanamaskar gewidmet: Pranamasana, bis hin zu Uttanasana und Padahastasana. Wir folgen den Text des Buches Schlüssel des Yoga, Danilo Hernandez. Lauf: Raúl Torres, Professor der internationalen Schule des Yoga. Fotos: Thor Castro.

Gruß an die Sonne

Position Nr. 1: Pranamasana Haltung des Gebets.
Positionieren Sie sich stehend mit Füßen zusammen und aufrechten Körper, bildet eine Linie direkt. Die Handflächen in Brusthöhe, mit Daumen auf den Kontakt mit dem Brustbein zusammen. Die starken Beine und etwas enge Gesäß. Das Becken im Ort, weder vorwärts noch rückwärts. Verlängert die Wirbelsäule nach oben.

Hebt und die Brust erweitert. Verlängert sich die Rückseite des Halses. Halten Sie Ihren horizontalen Kopf. Jetzt Ausatmen tief.

Position Nr. 2: bis zu Uttanasana, Haltung der Arme erhöhtens.
Inspirierend, erstreckt sich seine Arme nach vorne und dann hinauf, Anhebung der Brust bis zum Maximum. Baut Sie weiter zurück, Anhebung der Brust bis zum Maximum. Weiter erweitern Sie zurück, betont der Bogens im oberen Bereich des Rückens und im Bereich Lendenwirbelsäule zu minimieren.

Während der Bewegung halten aktive Oberschenkel, enge Gesäß und trägt das Becken nach vorne. Brechen der Hals- oder Lendenwirbelsäule Wirbelsäule Bereiche zu vermeiden. Sie können diese körperliche Bewegung mit einer psychologischen Geste der Offenheit zum Leben begleiten.

Position Nr. 3: Padahastanasana, Haltung der Biegung nach vorn.
Ab der letzten Position Luft, kehrt mit ausgestreckten Armen in die vertikale Position, dann beugen den Kofferraum nach vorne biegen Sie an den Hüften (Coxo-femorale Artikulation). Während des Abstiegs halten Sie die Arme und Stamm bilden eine gerade Linie ohne gerundet zurück, bis Sie den Boden mit den Händen erreichen indem sie fest neben den Füßen, mit den Fingern zeigen nach vorn.

Es bringt alles, was Sie sich die Beine und Rumpf zu stellen. Sie stoppen, um den Abstieg zu erleichtern, während der Bewegung bricht die Rückenmuskulatur und das Becken nach vorne kippen. Haben Sie wenig Flexibilität, beugen Sie die Knie leicht während des Abstiegs und in Endstellung. Sie können diese Bewegung mit einer psychologischen Geste der Verinnerlichung oder Retraktion über sich selbst verbinden.

Weitere Artikel zu , , ,
Von • 9 Apr, 2013 • Sección: Asanas