Die moralischen Prinzipien des Yoga: Niyama (Teil 2)

Yamas und Niyamas sollte sind unerlässlich für eine wahre Veränderung der persönlichen ethischen Prinzipien oder Bedingungen, aber nicht verhängt aber im Bewusstsein angenommen. Juan Ortiz, schreibt.

Wasserfall

Die Niyamas Sie können als persönliche Verhaltenskodizes und Regeln des Lebens übersetzt werden. Autodisciplinas. Sie sind fünf:

  • Sauchas: Reinheit.
  • Santosha: Bedingungslose Zufriedenheit. Die Ruhe des Geistes unter allen Umständen zu erhalten. Mitte und Balance.
  • Tapas: Gut verstandene Sparsamkeit. In unserer Nahrung, in der Schwebe, im Traum. Verbale und psychische Sparmaßnahmen. Apathie, übermäßigen Komfort und Trägheit zu überwinden. Verlassen Sie sich nicht auf etwas: sich um mit würde und Schönheit für jeden Anlass zu benehmen wissen.
  • Svadhyaya: Zum Selbststudium. Wissen, das ein höheres Bewusstsein. Lernen Sie die Lektionen erhalten Texte und authentische Lehrer. Reflexion über die grundlegenden Probleme der Existenz.
  • Ishvara pranidana: Hingabe und Vertrauen in die Göttlichkeit, die im gesamten Universum, sondern auch in unser inneres Universum reflektiert wird. Selbstbezogenheit zu überwinden.

Meine Praxis und meine Erfahrung

Ich erkenne den Wert dieser Grundsätze und die Notwendigkeit, diese ethischen Prinzipien voranzubringen, aber ich erkenne auch, dass mir nicht immer leicht mit ihnen in Einklang stehen.

Wenn ich in eine falsche Moral fallen und gehen durch das Leben so zu tun, dass ich bin ein makellos und rein, ein perfektes Beispiel für Erfüllung der Yamas und Niyamas, baue Burgen in der Luft, und eines Tages zusammenbrechen wird, indem er eine nicht zu solider Grundlage. Wir haben so vorsichtig mit der Ego grandios und hervorragende dass ist übrigens viel reich an diejenigen, die beabsichtigen, einen spirituellen Pfad zu folgen.

Ich gebe zu, ich ein menschliches Wesen und den Prozess der Entwicklung und Transformation immer kontinuierlich bin. Ich habe in meinem eigenen Prozess erreicht, aber ich erkenne auch, dass es viel Arbeit noch, wie der Prozess wird fortgesetzt. Jesus, der Christus bereits gesagt: "Wer ist ohne Sünde, der werfe den ersten Stein". Ich will um Fortschritt und Verbesserung meiner Erfahrung von Yamas und Niyamas, sondern eine echte und konsistente Weise und nicht mit Auftritten jeglicher Art oder "Perfektion" endet, dass ich schließlich in Unwissenheit und Oberflächlichkeit entfernt wirkliche Tiefe zu stürzen.

Wir versuchen, diese Grundsätze in unserem Leben, aber mit der Praxis Balance, Wahrheit und Geist überwinden nicht dogmatisch. Der Yoga Therapeut zu diesen Grundsätzen dieses vernünftige und saubere Art und Weise, sie werden eine große Hilfe auf dem Weg.

Das wichtigste ist, dass wir nicht so viele Vorträge zu diesen Themen, aber in der Lage sein, sie in unserer eigenen Realität zu Leben geben sollte. Die Yamas und Niyamas sollte in seinem Leben erlebt.

Mahatma Gandhi (ein perfektes Beispiel für Ahimsa-Gewaltlosigkeit) sagte: "Es gibt keine Straßen, um Frieden, Frieden ist der Weg". Wir können auch sagen: "Es gibt keine Straßen, um die Yamas und Niyamas, wie sie sind".

JuanOrtiz255x255Wer ist

Juan Ortiz lehrt Yoga, Yoga-Lehrer-Trainer.

Gründer der Schule von Dhyana Yoga.

http://www.yogadhyana.com

Weitere Artikel zu ,
Von • 25. Januar 2013 • Abschnitt: Signaturen, Yamas und Niyamas