Was ist Yoga?

Was ist der Zweck des Yoga? Was sind seine Lehren?... Yoga gibt es unter anderem zu erinnern uns an, was der wahre Sinn unseres Lebens besteht: Lernen Sie sich kennen. Schreibt Alfredo Iglesias - Yoga Sanatana Dharma.

Wir könnten beginnen, was sich negativ auf die Frage aufwirft: nicht was Yoga?

  • Yoga ist keine Religion, obwohl eine Religion mit Yoga aufgebaut werden kann.
  • Yoga ist keine Philosophie, obwohl Sie viel über Yoga zu philosophieren.
  • Yoga ist kein System der Verbesserung und Entwicklung der Persönlichkeit, obwohl seine Praxis entwickelt und die Persönlichkeit stärkt.
  • Yoga tampoco es un procedimiento de relajación, aunque relaja y previene el estrés.
  • Yoga no es hacer posturas raras, y menos contorsionismo, aunque posea unas técnicas posturales o Asanas.
  • Yoga no tiene nada que ver con ser vegetariano, naturista ni cosas afines, con todo lo buenas que pueden ser para la salud esas cosas.
  • Yoga no pertenece ni a Oriente ni a Occidente.
  • Yoga no es una secta ni maléfica ni benéfica.
  • Yoga no es un sistema ascético ni un sistema para “pasar” del mundo y sus problemas.
  • Yoga ist nicht einmal ein Weg des Lebens oder eine "Philosophie des Lebens"...
  • Yoga no es nada de esto, aunque lo habitual es que se lo identifique con alguna o algunas de estas cosas.

Yoga ist rein und einfach "weiß welches ist", y hasta que eso no se produzca uno cree saber lo que es.

Und was wir bereits sind. Wir sind voll von uns selbst, wir brauchen nur als fertige Skulptur, die Schleier beiseite, in der Hoffnung, für die Öffentlichkeit angezeigt werden.

Und diese Schleier sind ungern verlassen: unser Körper, unsere Gefühle, unsere Wünsche, unsere Gefühle, unser Geist. Alles, was, die das bekannt sein muss, entwickelt, ausgewogen und schließlich überwinden oder transzendiert.

Alle Yoga-Verfahren (die nicht Yoga) haben diesen Zweck: Asanas, Entspannung, Pranayama, Konzentration...

Aber machen Sie keinen Fehler, wir sitzen alle im gleichen Prozess, wir sagen, dass wir Yoga und diejenigen, die keine Ahnung von dem, was es ist.

Das Leben ist eine große Reise, und wir sind alle Reisenden. Was passiert, ist, dass einige geplant, es vorbereiten, die Koffer, andere, jedoch packen, stecken im Zug plötzlich, ohne vorbereitet zu haben und auch, was sein Schicksal wissen.

Das Leben fordert uns ständig um zu erkennen, wer wir sind.

Aus dieser Quelle von Erfahrungen sind vor allem die zwischenmenschlichen Beziehungen ein Spiegel, in dem wir sehen. Es ist in Beziehung zu einander und mit dem Rest, wie unsere Probleme entstehen und auch die Ursache für unser lernen ist.

Wenn das Leben ist was uns alle, für welche die Lehre des Yoga lehrt?, was zum Yoga gehen?

Um diese Dinge zu hören.

Um einen evolutionären Impuls auszulösen, ruhig, aber nicht langsam, aber ruhig, nicht traumatische.

Eine Änderung des Ansatzes unserer Prioritäten zu produzieren.

Viele Dinge, die wichtigsten verlernen: Ich bin nicht das, was ich glaube um zu sein.

Zu erinnern uns an, was der wahre Sinn unseres Lebens besteht: Lernen Sie sich kennen.

Meditation über das selbst, das sich in die Herzen aller Wesen manifestiert, fährt zu diesem Ziel.

Das ist das Dharma oder ewiges Gesetz als Ziel, die Sanatana Dharma oder Suddha Dharma, überall die gleichen, auch für alle und dass es trägt dazu bei, das allgemeine Wohlbefinden.

Schule Sanatana Dharma Es wurde gegründet, um die Wissenschaft des Yoga zu verbreiten und hochqualifizierte Dozenten für diese Arbeit vorzubereiten. Unterricht und Medien, die Ihnen erlauben werden, zu verstehen und harmonisch entwickeln, ihre Persönlichkeit und überlegene Aspekte, aus denen sich der Mensch gestellt.

Die Wissenschaft des Yoga ermöglicht uns, öffnen Sie die Tür des Wissens und mit ihm, überqueren die Schwelle, die uns von der "göttlichen Essenz" trennt.

Namaste - Sanatana Dharma https://sanatana-dharma.eu

https://www.facebook.com/sanatanadharma.eu

Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu
Von • 23. November 2017 • Abschnitt: Signaturen