Meditation: das Schicksal der Tiefe Yoga

Meditation ist die Entwicklung der bewusste Haltung zu beobachten ohne zu urteilen, analysieren oder vergleichen die beobachteten. Es ist Wahrnehmung, Gefühl, ohne einen Gedanken zu diesem Thema. Es ist, die Erfahrung an sich ohne verheddern sich bei Beurteilungen oder Bewertungen zu erfassen. Eva Klimberg schreibt.

Dies mag auf den ersten Blick sehr kompliziert und unzugänglich, aber ist es überhaupt nicht. Oder ja, aber so viel wie zu fahren oder schwimmen lernen. Meditieren ist wie alles im Leben zu lernen, und, dass Sie Interesse haben und auch weiterhin, die Ergebnisse sind garantiert.

Bei der Anmeldung an einer Tanzakademie tritt auf, weil sie nicht wissen, oder, die wenig bekannt, und zu praktizieren, sind ausgebildete, engagierte Zeit und Energie, wird die Kunst des Tanzes immer mehr dominieren werden. Mit Meditation ist genau das gleiche. "Für diejenigen, die denken:" Ich bin nicht in der Lage, mich zu beruhigen "oder mein Geist ist verrückt, ich habe keine andere Wahl als" ", ich würde sagen:" okay. Einfach ausgedrückt, starten Sie einfach".

Warum ist es durch die Tatsache gegeben, die jeder kennen sollte, wie Sie beruhigen und entspannen den Geist, wenn nie es uns gelehrt wird?

Das Tempo des Lebens, die wir tragen ist in fast allen Fällen unnatürlich und führt uns in einen Zustand der Anspannung und Unruhe, dass wir verzweifelt, denken denken ohne Rest, und was noch schlimmer ist Leben, ohne es zu merken. Wenn wir nicht so, oder zumindest verlangsamen die Gedanken zu tun, ist es unmöglich; der Verstand ist vollgepackt mit Trägheit und ist nicht mehr aufzuhalten.

Ein großer Teil der Bevölkerung ist das Gefühl, dass sein Geist völlig außer Kontrolle geraten ist, und wir aus Angst depressive Bilder ohne wirklichen Gründe gingen. Der Geist gibt uns keine Waffenruhe, sogar während wir schlafen, analysiert, beurteilt, vergleicht, beschriften, qualifiziert und Preise mit neurotischen Einstellung, und Sie keine Kontrolle darüber haben.

Die Praxis der Meditation-Techniken kann eine Lösung des Konflikts, die manchmal dauert eine kränklich aussehende und was beeinflusst unser Leben.

Das Problem ist nicht das denken.

Das Problem ist es chaotisch, unkontrollierte und neurotisch.

Der Verstand allein nicht zu beruhigen.

Zu meditieren ist um nichts gelernt (Radfahren, sprechen eine andere Sprache, einen Computer verwenden, etc.).

Besondere Qualitäten braucht nicht zu meditieren, sodie geeignete Methode und ihr Verständnis.

Es gibt zahlreiche Techniken perfekt erschwinglich für alle interessierten in die Welt der Meditation oder möchten Sie einfach ein besseres Verständnis von sich selbst zu erreichen.

Der Weg der Meditation ist die Art und Weise die volle Anerkennung und ohne Bedingungen, Dies ist keine Faulheit oder Gleichgültigkeit. Meditation ist ein Phänomen, das so viel Aufsehen im Körper, z. B. eine Emotion, ein Gedanke oder ambient-Sounds werden kann. Bedeutet, dass Sie nicht Positionen für oder gegen, das ohne vergleichen, nicht alles verbalisieren geistig zu öffnen, einfach wahrnehmen Sie sehen nur ohne die Ausgabe jedes Urteil oder kein Feedback. In diesem Zustand des passiven Zuschauers nicht verschont, alles, was noch fehlt; das Phänomen wird registriert, ohne intellektuelle Analyse, nur mit Mühe tief ihre Natur zu verstehen.

Meditation hat zu tun mit Weisheit über das scheinbare Verständnis zu entwickeln. Und Verständnis nur durch eine breitere nachgewiesen wird, anzeigen, eine Integration von Vision und abzuschließen. Wenn wir Urteile über Dinge ausgeben haben wir eine Perspektive, weil wir ausschließen, was wir nicht mögen und wählten, was nach unserem Geschmack ist. Es ist normal und gewöhnlich, aber wenn wir unsere Perspektive erweitern und aus der Tiefe zu verstehen, müssen wir mit dem unparteiischen Auge der Meditierende.

Zu guter Letzt Meditation ist keine Suche, wir versuchen nicht, einen bestimmten Geisteszustand. Es ist nicht zu passieren, etwas konkretes, als ein Gefühl von Ruhe, inneren Frieden, spirituelle Erfahrungen oder Visionen. Wenn so ein Erlebnis als auch willkommen, aber in dem Maße, in dem wir Alberguemos Erwartungen von dem, was geschehen soll, wird nicht wir in etwas vorankommen und es wird bedeuten, dass er nicht verstanden hat, aber was ist Meditation. Darin gibt es eine völlige Offenheit für alles, der was geschieht. Sie wissen nicht, was wird passieren, wenn Sie das Gefühl, sie Gefühle, Gefühle oder unangenehme Gedanken entstehen können. Und Meditation ist, wie wir auf diese Ereignisse beziehen, die an sich neutral sind.

Kommen und genießen Sie dieses tiefe Yoga: Tag der offenen Tür, Dienstag 10 Januar 2017

Wo: Arguelles-Rosales. Madrid
Wir haben eine Gruppe von 20-21, 30 h eröffnet.
Alle Details über www.YogaArtStudio.com

Eva Klimberg Es ist Professor für Psychologie und tiefe Philosophie des Yoga in den verschiedensten Formationen von Lehrern, mit mehr als 20 Jahre Erfahrung bilden. Leiter des Yoga-Kunst-Atelier in San Lorenzo de El Escorial (Madrid). Er gibt Workshops, Vorträge und Retreats im gesamten Staatsgebiet.

Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu
Von • 22. Dezember 2016 • Abschnitt: Signaturen