Pratyahara (Kontrolle der Sinne) und Achtung / Teil 2

In den Ansatz des Yoga ist in der Regel keinen sehr in Pratyahara (Kontrolle der Sinne) zum Zeitpunkt der Konzeption einer Sitzungs hat. Im Kapitel oben (siehe) erster Teil) wird gesagt, dass sind wir jedoch vor einem Anga in den Modus der Brücke zwischen dem Yoga körperliche und die geistige. Schreiben Sie freundlich Diaz.

Pratyahara

Wir können annehmen, unter Hinweis auf die Klassifizierung von Patanjali als Pratyahara, die Wir haben eine Anga, eine Brücke oder ein Übergang zwischen der geistigen und körperlichen Yoga. Die zum Teil sicher ist, kam da von der Entspannung der Ihnen Sinne zur mentalen Entspannung und auch auf der Rückseite.

Und, aber, wenn wir eine Analyse tiefer machen, als benannt oben, ohne Pratyahara keine Raja-Yoga, d.h. gibt es keine geistigen Yoga.

Damit unser Engagement besser verstanden werden kann, wir wollen ihn unterstützen, mit einigen praktischen Beispielen zuordnen von Mudras, Pratyaharas, Mudras und kontrollierte Atmung, Mudras und Entspannung und schließlich Nyasas und Pratyahara.

Mudras und pratyahara

Mudras, sowohl intern wie extern, können ein Pratyahara, produzieren, obwohl nicht da Gegenseitigkeit, ist da die Pratyahara keine Mudra erzeugt; nicht, weil die Pratyahara kleiner ist, sondern weil dies die meisten interne Strukturen beeinflusst; und so man, dass sagen könnte Das Mudra öffnet den Weg für erscheinen die Pratyahara.

Und das ist Pratyahara oder Trennung der Sinne refokussiert Aufmerksamkeit, produziert Variation in Druck Intraorgánica, isoliert die körperlichen Empfindungen des Geistes, blockiert den Fluss der Gedanken und, zu guter Letzt hält die Emotionen.

Da in ihnen Mudras auftritt, besteht jedoch eine Komponente Energie in ihnen Pratyaharas, zwar nicht so explizit, wie die Installation einer Pratyahara ist kurz die Kommunikation mit der Außenwelt und die verfügbare Energie ist im dichten innerhalb der feinstofflichen Körper eingeschlossen (Chakaras und Nadis), im Geist, etc.. Diese Energie kann verändert durch die Stille und die Internalisierung oder von dem Bewusstsein Zeugen für die Wiederherstellung der Verbindung mit unserer spirituellen und transzendenten verwendet werden.

Pratyahara, schließlich bereitet uns mit rationalem Denken zu brechen und öffnet den Weg zur intuitiven denken.

Im Zusammenhang mit der externen mudras um mit einem bestimmten Bereich des Körpers zu begrenzen und füllen ihn mit Energie, sie lenken die Aufmerksamkeit auf diesen Ort, erzeugen eine visuelle Pratyahara, entweder machen die Mudra mit den Augen offen oder geschlossen. Zum Beispiel: für die Installation Jnana-mudra die Haut und die Muskeln der vorderen Fläche des Körpers zusammenziehen und schließen Sie die Kshetrams von Manipura, Anahata, Vishuddhi, und wahrscheinlich auch von Ajna. He-Pratyahara, das entsteht, dann ist visuell, Ihnen Augen wird vergrößert und der Look ist verwischt, ist zusammen Sie Lippen, Sie Ohren interne liegt in der Nähe, während das äußere Ohr ist vergrößert, in Reihenfolge der Druck Intraorgánica (Bauch- und Thoraxchirurgie) zu kompensieren.

Frühere Änderungen sollte die Isolierung der körperlichen Empfindungen (gesamte und Exteroceptivas) hinzufügen, das erweitert das Feld des Bewusstseins und die Entstehung der meditativen Zustand passiert.

Interne Mudras und Pratyahara

Die erste Antwort, die interne Mudras (Khechari, Ashvini, Shambhavi) produzieren ist die Variation des Innendruckes, die Änderung der Position der Aufmerksamkeit und Kontrolle und Kanalisierung der Energie in eine neue Richtung. Also, wenn Sie Khechari mudra Wir arbeiten in den Augen und Ohren, Schaffung einer anderen visuellen und eine auditive Pratyahara.

Ein weiteres internes Mudras, Shambhavi mudra auch trennen Sie die Sinne eine neue Positionierung der Augäpfel, was zu einem anderen Blick Orientierung; in dieser Situation ist die Aufmerksamkeit ab, erscheint fast sofort das Bewußtsein Zeugnis und die Verbindung mit der supramentalen.

Kontrollierte Atmung und pratyahara

Um eine kontrollierte Atmung rechtzeitig zu tun, ist es notwendig, eine Pratyahara entsteht. Aufmerksamkeit wird dann geteilt, zwischen dem Gefühl der Muskelkontraktion und Konzentration, die dann an den Ausgang und Eingang der Luft gezahlt wird; die Sinne werden in diesem Fall passive Zuschauer; für sie nicht bereits Aufmerksamkeit oder Energie zur Verfügung, mit denen getrennt und nach kurzer Zeit erfolgt patent der Pratyahara.

Trotzdem, jede Phase der Atmung hat seine eigenen Besonderheiten, wie die Pratyahara ist nur in der Vertreibung gegeben: Es hier ist fixiert, die Kehle und Mund liegt in der Nähe und ist erhöht es Druck, intra-abdominalen und thorakalen, während in ihm Inspiration, es Aufmerksamkeit geht in Richtung es Gesicht, Kopf, der Brust und es Bereich oben auf der Nase; die Muskeln der Brust ist dehnen, Sie Augen ist völlig offen, Rachen und Mund nicht ändert einfach und für Sie Ohren, mehr Druck kommt; Hier sind alle Sinne Estimulan und verliert die Pratyahara, die in der Vertreibung betrieben hatte. Wenn sie im Vakuum Aufbewahrung (Bahir Kumbhaka) erfolgen, die Parameter der Vertreibung werden betont und verlängert die Pratyahara; Antar Kumbhaka dort ist keine Pratyahara.

Pratyahara und Entspannung

Pratyahara oder Trennung der Sinne auftritt, in diesem Fall in erster Linie wird der Körper in Rückenlage (Shavasana), die Download Gewicht mit sich bringt, Entriegelung der Atmung und körperlichen Entspannung. Zweitens, die Augen geschlossen und weil in dieser Position die okuläre Globuli sind seitlich ausgerichtet (Bewusstsein der Horizontalität), anstatt konvergieren auf den Ursprung der Nase (Bewusstsein der Vertikalität).

Diese Elemente dienen, indem Sie sich gleich um die Aufmerksamkeit der Sinne zu trennen, Generieren einer Pratyahara, der Ärger machen tiefer ist, wie der Prozess der Entspannung gehen Sie betont.

In diesen Zustand der Entspannung Informationen oder afferente sensorische Stimulation ist verschwinden und trennen mit körperlicher Stille, die ableitenden Aktivität; das Bewusstsein wird verdünnt, und von hier aus verlangsamt sich all jene physiologischen Funktionen; Schließlich ist die Aktivität der Großhirnrinde hemmt, mit bereits Schritt zur vollständigen Entspannung.

Pratyahara und nyasas

Die nyasas Touch oder Fisico-Sensoriales, mit den Händen ausgeführt, von einem Meister oder der eigenen Person, in verschiedenen Bereichen des Körpers (Haut, Sinne, Mitglieder, Stamm, Gesicht oder Kopf etc.); In Stellung liegend, sitzend oder des Fußes möglich.

Die Verbindung des Nyasas mit der Pratyahara ist direkt und proportional zur Aufrechterhaltung der Kontaktzeit; ist, können auf einen einzigen Sinn (seit dem Nyasa produziert Verallgemeinerung) oder auf mehrere gleichzeitig verwenden, in deren Fall die Vorteile und seine Ausdehnung in der Zeit steigt.

Diese einfachen Übungen von ihnen Nyasas produzieren eine Kette von Reaktionen, die die Automatisierung der mentalen Routine nicht direkt ändern und erstellen Sie einen Zustand der selbst-Pflege voll, der kommt um die meditative Erfahrung zu erleichtern.

Freundlich-DiazFreundlichen Diaz Lopez Es ist ein klinischer Psychologe in Bewegung und Lehrer der spanischen Vereinigung der Praktiker des Yoga (AEPY) seit 1983. Ausbildung von Lehrern (siehe seinen Formationen Hier), mit der Schule selbst in Madrid, ab 1995: Zentrum des Yoga Patanjali.

Schüler von Eva Ruchpaul, über die Lehren von B.K.S Iyengar und der Andre Van Lysebeth.

Der ehemalige Präsident der AEPY und ehemaliger Präsident, seit vier Jahren, der pädagogischen Kommission der Europäische Verband der Yoga (UEY).

Seit mehr als zwanzig Jahren kommt es zu üben ernst und respektieren diese edlen Disziplin, verknüpfen ihre Tätigkeit, die Indien zu kontaktieren und Swami Veda Bharati. Seine grosse Erfahrung können Sie prüfen, das Yoga in seinem Schuppen therapeutische, wie die Methode psychophysische voll und ratsam für beheben Probleme der Erschöpfung, Stress und Angst, ohne zu vergessen, dass die Yoga vor allem spirituelle Verwirklichung ist.


Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu
Von • 30. September 2016 • Abschnitt: Signaturen