Ramiro Calle, der Yogi

Dies ist ein ganz besonderes Interview mit Calle Ramiro. Wir wollten wissen, was geschehen ist, um den Geist des Autors des Buches, die unzählige Menschen auf dem Weg des Yoga ins Leben gerufen. Und wir haben festgestellt, vierzig Jahre nach dem schreiben, dass Ramiro ist noch mehr denn je, Der Yogi. Carmen Viejo sprach mit ihm für mehr als zwei Stunden. Bald veröffentlichen wir den zweiten Teil: Ramiro, der Meister.

Bücher-Ramiro-Straße

Tut vierzig Jahre Was Calle Ramiro fing an, die Geschichte schreiben Ananda, Yogi, Das wäre noch Ananda, die gestartet und Ananda, der Einsiedler. In Spanien wurden sie gemeinsam in einem Band veröffentlicht: Der Yogi. War für viele Suchmaschinen den Ruf der Ausgang in Richtung Osten schauen und entdecken den Pfad des Yoga. Aus diesem Grund Wir haben lieber bieten Ihnen öffentlichen Anerkennung durch dieses Interview.

Heute Der Yogi nach wie vor als ein Werk der Referenz voll gültig: Abgesehen von der spirituellen, Impressum in der Lage, begeistern und erzeugen Respekt und Hingabe von Yoga, enthält wertvolle Informationen auf wesentliche Konzepte von ihnen verschiedene Zweige der Weisheit im Osten und stellt an sich gleich ein Leitfaden an die Hand entlang das Leben eines jeden praktizierenden nehmen.

In neuartiger form Der Yogi Es ist eine Erfindung des enzyklopädischen Wissens und intime Hintergrund, in dem die Pilger des inneren Weges sehen reflektiert ihre Wünsche, Ängste, Heldentaten und Rückschläge.

Dieses Buch, vierzig Jahre später, inspiriert von diesem Interview zu Ramiro Calle, nicht der Schriftsteller oder Wissenschaftler, sondern den Praktiker, der Sadhaka, der Yogi.

Frage: Der Yogi Es ist die Geschichte einer unermüdlichen Suche nach indischen... von seinen ersten Reisen, das Gefühl, dass "Ich schon hier war"? Haben Sie nach so vielen Jahren, warum in Spanien und nicht die Indien geboren wurde gefunden?

Wenn nach Indien reiste, gab es mehrere Dinge, die ich sehr verdächtig: Erstens, dass alle großen Meistern ich öffnete sie Türen, auch sie nicht mehr zugänglich. Und, dass einige Lehrer mich Zweig, nennen weil dies der große Diffusor der Geisteslehre hieß.

Es ist wahr, dass ich immer in die Verbreitung des Dharma schon. Wann immer ich habe lieber Abschied von schreiben, einen Verlag hat mir angeboten, Modus des Hakens jede Aussage unverzichtbar. Nun, zum Beispiel, die nicht die Rückkehr in ein Buch zu schreiben entschieden hatte, hatte ich, dass wieder um zu machen, mit Nehmen Sie einen Atemzug. Diese Arbeit ist zum Nachteil oft von meiner eigenen inneren Entwicklung gegangen. weil ich so viele Stunden auf die Sendung geliefert, daß, wenn ich ihnen gewidmet hatte, zu mir, jetzt wäre ein Jivamukti, einer veröffentlichten (lacht).

Tun "Spirituelle Melancholie", "Nostalgie der Begegnung mit dem selbst", immer noch verfolgt heute zu?

Ja, es ist die existentielle leere, dass während wir nicht des großen Geistes zu füllen, wir erleben weiterhin. Es ist der Wunsch des Seins oder kosmischen Einsamkeit, eine Konstante in meinen Romanen: in Yogi, in Der Fakir in Der Tempel des Eises in Die sieben Einweihungen. In allen meinen Geschichten, die Protagonistin Erfahrungen, die wünschen, da er nicht zufrieden ist, führt der "Nullen" San Juan De La Cruz, die "dunkle Nacht der Seele" zu leben.

Die große Täuschung ist der große Schwindel dieser Gesellschaft machen uns glauben, dass wir das Vakuum füllen können innere der DingePersonen oder Situationen im Ausland. Dann Vakuum wächst jeden Tag mehr. Sie können nur mit uns selbst füllen.

Diese immense Unzufriedenheit kommt von der Suche nach der Wirklichkeit, die dass uns Scuttles ist, und wie die Umwelt nicht mehr geeignet für diese Suche ist, die Menschen erleben viel Unzufriedenheit.

Der Vater des Protagonisten von Der Yogi Er sagt zu seinem Sohn: "Sie müssen zulassen, dass Ihre spirituelle Ambitionen werden Sie zugeschnitten Ihr Familienkarma verhindern". Feel-Ramiro, die in der Lage, diese zwei Dharmas zu vereinbaren?

Ich bin ein Yogi Städter. Der Yogi Städter hat mit zwei Ozeanen pour lernt: die des alltäglichen Lebens und die des spirituellen Lebens, die nicht ist nichts einfach. Oft finden wir uns geteilt zwischen der Kante des physischen und materiellen und dem Ufer des spirituellen. Aber was ist nicht in unseren Händen ist der totale Verzicht. Denn wie Ramana Maharshi, wenn gesagt sein, du nimmst. Aber man kann es nicht nehmen.

Bei wollte vierzig ich schließen das Yoga, das hatte und widme mich des totalen Verzichts. Meine erste Frau, Almudena Hauríe Mena, Yoga-Lehrerin, ich war auch ermutigend: "Werden ein Sadhu", aber das ist etwas, das man frei wählen kann. Ich denke, dass dafür Ich habe es in entworfen Der Yogi: ein Symbol der was wünschenswert wäre sein.

Eines der wichtigsten Instrumente verwendet, die von den Protagonisten ihres Buches in seiner spirituellen Reise ist Introspektion: "Anstatt nach außen, ich gekommen, um mich anzusehen". Sie ist gekommen, um die natürliche Veranlagung nach innen isolieren?

Wenn es ein spirituell Suchender ist, ist immer nur. Jeder hat sein eigenes Leben im Inneren zu lösen. In gewisser Weise sind Sie ohne. Nicht erscheinen Sie, um Sie in diesem Film vollständig zu integrieren, dass wir im Yoga Samsara nennen; externen Leben als ob Sie real, dass es dieser Blick in ist die Substanz fehlt.

"Ein Sannyasin liegt abseits der Opfer außerhalb der internen durchführen". Er bedauerte er auf etwas aufgegeben?

Ich verzichtet auf die Kinder. Bereits in meiner Spirituelle Autobiographie Ich sage euch, habe ich angekündigt, dass es zu meinem Vater war, als ich ein Kind war, die keine Kinder haben würde. Und dann sagte ich mir: "Nur wenn ich versage, den Sohn des Geistes zu finden, hätte ich die Kinder des Fleisches." Und an dieser Stelle meines Wissens nicht, wenn ich es gefunden, ich werde nicht habe jetzt wären sie bereits Enkel...

Ich verzichtet auf ein Leben sehr einfach und hedonistischen, die hätte vom ersten Moment an, da mein Vater war einer von ihnen große Unternehmer, die in Spanien hatte. Aber wenn Sie die Suche berühren, schon nicht es lassen.

Aber leider nicht so. Es ist nur, dass man Fragen ist ist das Leid, das anderen Menschen zufügen konnte. Die Leute, die mit mir hat hat Sinn, dass einige Türen waren sehr schwierig, der offen, wie vor kurzem meine Frau Luisa, in der Dokumentation zum Ausdruck gebracht hat Reisen nach innen, Calle Ramiro. Wir sind sicher, dass alle meine Partner ich sie leiden durch diese Art des Seins, so verinnerlicht verursacht haben.

"Beachten Sie der Geist ohne scheitern, z. B. Wenn sitzen am Ufer eines Flusses und beobachtet sorgfältig die zu ihren Gewässern." Ist dies die Essenz ihrer Praxis und Beherrschung?

Ist, was ich konnte in dieser Gesellschaft wirklich erschreckend und erschreckend. Ich mag nicht, da Sie Herman Hesse, mit keiner der Werte dieser Gesellschaft ging. Und der einzige Weg, es zu halten ist, sich selbst zu verorten, wie wir in Yoga, Bewusstsein Zeugnis und Blick und Blick sagen. Mein Meister und einer meiner Brüder spirituelle, Babaji Sivananda von Varanasi sagte: "siehe, schweigt und lächelt". Ist sehr schwierig im Schlamm ohne Flecken Sie oder das Feuer ohne zu brennen Sie vorbeiziehen. Er würdigt eine sehr hoch durch das Leben in dieser Gesellschaft. Aber noch gibt es eine andere Möglichkeit: Du wirst zu einer Höhle im Himalaya und ist es gleich, auch ist es Gesellschaft und einfach Probleme mit der Yogi, der auf die Seite oder die Gerechtigkeit, die Sie von der Höhle nehmen will. Das große Geheimnis, bis zum Ende, ist der Gleichmut.

"Der kosmischen Shivas Tanz versteckt sie nur zu entdecken Sie große Männer für kleine Dinge". Was sind einige von diesen riesigen Kleinigkeiten?

Alltag ist die Wahrheit, aber wie ein Zen-Meister wissen einige sehen und andere wissen nicht sehen. Hoffe das Abenteuer, wir hoffen das große Ereignis, aber das Leben besteht aus einer Abfolge von kleinen Momenten. Und nur, wenn wir ihnen mit Liebe Leben, bekommen wir die ersten und letzten, mit seinem spezifischen Gewicht. Wir sind immer auf der Suche so weit wir sehen nicht, was als nächstes kommt.

"Tauchen Sie ein in sich selbst und machen Sie möglich, erleben Sie, deines Seins bewusst sein". Immer noch ist, dass die Hauptplatine, die ihren Studenten gibt?

Ist der einzige Weg der Reinigung des Schlamm, der in das unbewusste trägt. Sprechen Sie über ein Großteil der Verschmutzung Umwelt; aber psychische und geistige ist viel ernster. Die einzige Form der Desalienarnos von Stop versucht die Verbindung mit externen und in den Gewässern trinken frisch von unserem werden intern, für ein paar Momente. Das diese Praxis den Kindern beibringen würde. Alles, was in dieser Gesellschaft wir Aliena, uns entfremdet. Der einzige Weg ist, zu trennen.

Jeden Tag als erstes ich morgens noch im Bett, ist mein Körper und meine Atmung Station fühlen. Und im Laufe des Tages auf der Suche nach Momenten dafür trennen.

"Für um dort entwickeln dieser Reihenfolge dieser chaotischen Welt im Inneren, ist reformieren, was da ist, der positive und Streifen von all den negativen Ladung". Heute ist Ramiro mit, dass das polnische Personal davon überzeugt, dass Aufwand und Jahre es geführt hat?

Ich hatte, dass mehr als jeder andere Polnisch. Ich habe durch enorme Krise der panische Angst, ein echtes Problem für meine arme Mutter gegangen. Ohne die Yoga hätte in einem psychiatrischen Krankenhaus geschafft. Ich wurde gerettet, dank der Anfrage und der Psychoanalyse. Es war eine extrem fragmentiert, durch Persönlichkeit nicht in der Lage, diese Lebensweise zu verstehen sein. Andererseits finden wollte, lebte die dunklen Nächte der Seele. Deshalb ist es so wichtig zu gehen, den authentischen und traditionellen Lehren, die aus echten Übertragung kommen.

Wir können das wertvolle Erbe des Yoga nicht verschwenden. Was ist mit der Wahrheit ich verletzt ist, ist so wenig des Yoga kennen. Es ist alle wichtigen Texte, die Geschichte, die Wurzeln, Quellen sind unbekannt... Das ist zu sagen, sogar in einer Universität, dass das Hatha Yoga eine Erfindung des jetzt ist kommt...

Warum versuchen schaffen, was bereits vorhanden ist? Dies ist nicht denkbar. Es ist nicht unsere Botschaft, Unterricht!, Yoga lehrt! Wenn die Menschen Escarbara, Hintergrund, hat geben der das ist beeindruckend. Ich habe 60 Jahre zu tun und halte mich noch ein Lehrling, denn es völlig unverständlich ist.

"Wenn auch auf etwas bestehen viel heilige Lehre des Yoga ist es, dass nichts umsonst bekommt, es muss große Anstrengungen, um Grenzen zu überwinden und die höhere Evolution erhalten." Diese Bemühungen, wie in seinem Leben materialisiert hat und immer noch nimmt Gestalt an?

Nie und nimmer lasse ich von der Faulheit zu überwinden; Obwohl in vielen Fällen müssen Faulheit durch den Willen und die Anstrengungen überwinden. Ein weiterer großer Irrtum gibt es heute in allen diese Neos-Yogas, die entstehen. Es wird gesagt, dass Sie müssen keine Anstrengung, Lehrer der "bereits erleuchteten" in Mode gewesen. Im Wesentlichen haben alle einen gewissen Christus, Buddha- aber wieviel es ist, dass machen um uns zu befreien! Ist dann nur darum geht, die nicht Aufwand am äußersten Ende der Anstrengung. Nicht gibt es keine großer Meister, die nicht gehabt haben, die tapferen, Anstrengungen keine. Nur dort zu sehen, die Geschichte, Milarepa, Jesus, Buddha... Ein schrecklicher Irrtum ist diese Gurus, die predigen, dass Yoga, Tantra und Vedanta mühelos. Das ist nicht vorhanden. Gnade ist da, aber muss es alleine gewinnen.

Was ist Ihr Yama und Niyama lieber?

MI Yama und Niyama Liebste ist eine Neufassung in Mitgefühl, dass ich bin ein überzeugter Verfechter der Tiere und eine hartnäckige Pazifist. Seit Jahren das Programm, das ich mit meinem Bruder Miguel Ángel, habe da er im Irak verbrachte, sagte: "Nie Estrecharé hand weder Aznar noch Blair und Bush, weil ich nicht gerne mein Blut beflecken". Ich wollte eine Beschwerde Aznar in mein Land in den Krieg setzen. Wir müssen den Frieden verteidigen. Wenn es Mitgefühl ist, sind alle anderen Werte enthalten. Alle anderen Yamas und Niyamas sind unnötig ist unendliches Mitgefühl, Öffnung des Herzens, einschließlich aller Tiere.

In dem Buch berät diese Haltung: "Die Extreme vermeiden und suchen den Pfad der Balance, Harmonie". Gleichmut ist ein weiterer seiner Werte mehr begehrt und ausgeübt?

Ist, je mehr ich versuche zu trainieren: das gut verstanden Gleichmut, die einfach nicht reagieren übermäßig oder mit Anhang oder Hass, sondern das Gleichgewicht zwischen diesen zwei große Fälscher greifen und Hass, Anlage oder Abscheu ist.

"Jeder Tag ist hervorragend, wenn wir in Frieden mit uns selbst sind." Und Frieden ist der am meisten aufgeführten jetzt in Ihrem Leben Wert?

Es gibt nichts zu zahlen, ein Moment des Friedens. Auf diesem Planeten sagte er, es ist das Asyl der anderen Planeten, das einzige, was wir halten können ist die Ruhe und Ausgeglichenheit. Schon Buddha sagte: "das einzige Glück ist innere Ruhe". Alles andere ist Spaß, Unterhaltung und Ablenkung...; aber das ist kein inneres Glück.

Sein Charakter, sagt der Der Yogi: "Bis zu einem Ausmaß akzentuiert mein Unbehagen und Verzweiflung habe ich beschlossen, meinen Meditationen aussetzen". Was ist die "dunkle Nacht" von Ramiro Calle gewesen?

Viele. Ich habe viele dunkle Nächte verbracht. Das Leben ist eine Abfolge von Krisen; Das wichtigste ist, sie als Puppen, d. h. die Krise mit Flügeln, Krise für Wachstum und Entwicklung zu verlassen. Aber ein Suchender. ständig durch Krise denn seine Einsamkeit gibt es immer. Wie es heißt, dass die satt die hungrigen nicht verstehen können, Das ist nicht, dass die Suchmaschine nicht verstehen diese immense Sorge um Sie mit allen zu schmelzen.

"Die Angst ist eines der größten Hindernisse. Auch Wut, Unwissenheit, Verlustleistung". Was waren Ihre schwierigsten Hindernisse zu überwinden?

Meine Psychologie war das schwierigste. Ich war ein Sorgenkind und musste viele offene Wunden Naht, die in meiner Psyche hatte decken die Risse der Seele, und versuchen, soweit wie möglich von ihnen klug Kauterisieren. Auch viele Trends Antojadizas und launisch, hatte als Kind. Als der älteste Sohn in einer Familie in dem ich Sobreprotegian und sie verderben, ich musste um zu verlernen. Yoga ist nicht nur zu lernen; Yoga ist mehr zu verlernen. Werfen Sie Ansammlungen, die wir alle haben und dass wir Zustand über Bord. Mein Lernen ist in dieser Hinsicht sehr lange und ungeschickt gewesen. Ein buddhistischer Lehrer von mir sagte: "einige ausgeführt, andere gehen, andere kriechen, aber am Ende wir sehen uns alle in das Ziel". Mein Weg wurde mir ziehen; aber ich habe nicht aufgehört, Sie ziehen mich, dass es wichtig ist.

"Auch die Einsiedler, die sein ganzes Leben lang in einer Höhle muss von seiner großen Liebe für das göttliche isoliert ist." Ist Calle Ramiro einen Bhakti Yogi?

Nein, bin ich nicht, weil eine Bhakti Yogi im Grunde ist nährt die Sehnsucht und die "sterben, weil ich nicht sterben", der Gottheit. Ich bin kein Theist oder Atheist, ich bin Transteista, im Sinne des hinauszugehen, die Modelle von Gott oder kein Gott sozusagen. Thats, warum in meinem Roman Der Fakir Ich verwende den Begriff des primären Vakuum für die letztendliche Wirklichkeit. Ist es unerheblich, ob es alles oder nichts: jeder, der lebt von ihren eigenen Erfahrungen.

Ich bin mehr ein Karma Yogi, ein Jnana Yogi, ein Raja Yogi und ein Hatha Yogi. Der Nachteil von Bhakti ist, dass alle Sekten und Gruppierungen, nutzen, da gibt es viele Anhänger, die nicht ausgereift sind und sie in diese Netze fallen. Die Bhakti Yogi ist die schwächste, weil es seine Liebe, die Sie in überall zu verleiten. Wir müssen Jnana, Bhakti und Raja, beitreten, wenn Sie nicht wieder ein Fanatiker. Vielleicht sind viele von diesen Terroristen, die wir sehen Bhakti-Yogis, im schlechten Sinne des Wortes...

"Machen Sie Yoga zum Begleiter, dein Freund, dein Geliebter, Ihre Liebste Familie". halten 60 Jahre nach der Einweihung, Yoga, Sie diese bevorzugte Beziehung?

Ein Mensch ohne den Dharma ohne Lehre, ist nichts. Schopenhauer sagte, dass die Upanishad Sie waren für ihn den Komfort seines Lebens und seines Todes gewesen... Ich Yoga sagen. In den schlimmsten Momenten meines Lebens ist das einzige, was, das ich wirklich habe, Yoga, am Ende und am Kap ist Union mit der kosmischen Energie, wie sie jeder verstehen, und mit sich selbst und anderen.

Der Yogi sollte ein Anarchist. Nicht zu vergessen, dass Yogi, in ihren Ursprüngen, ein revolutionär war, auf die erstickende Orthodoxie des Hinduismus reagierten. Buddha reagierte auch auf Orthodoxie. Die Mystiker sind revolutionär und warum Gesellschaft missbraucht hat, angefangen bei San Juan De La Cruz, weil sie nicht haben, um in den Käfig der sozialen Formen setzen.

Carmen Viejo Yoga Netzwerk. Carmen alte Erbe lehrt Yoga, Schriftsteller und Journalist.

(In Kürze, der zweite Teil: Ramiro, Meister)

Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu
Von • 21. Juli 2016 • Abschnitt: Interview