Akzeptieren der Schmerzen, Leiden verhindern

Schmerzen und Leiden sind nicht dasselbe. Nennen wir Schmerzen ist das Leben von jedem Lebewesen innewohnt. Leiden ist die psychische. Yoga schult uns Leben in seiner Gesamtheit: fröhlich und schmerzhaft. Und lehrt uns, leiden zu vermeiden. Schreibt sie alte Carmen Erben.

Dolor_manos

Yoga ist eine Mutter umarmt und begrüßt gleichermaßen das Entlein und Schwan, weil er weiß, dass sie zwei Phasen von der gleichen Person sind. Das gleiche passiert mit Dukha (Schmerz) und Sukha (Freude). Verschönertes deckt alle diese schmerzhaften Situationen, in denen körperlicher und geistiger Belastung, Veränderung, Anpassung, Zustand oder Verlust. Sukha, jedoch betrifft was ist ausgewogen, angenehm, harmonisch, und ermöglicht entspannteste Staaten.

Die Praxis des Yoga, die wir trainiert, durchlaufen alle diese Staaten ohne Betäubung uns in Sukha oder uns im Dukha, sondern generieren von Gleichmut zu verfolgen. So Anstrengung und Entspannung kombinieren immer klar und hilfreich.

Ein weiteres Problem ist das Leiden, die emotionale Reaktion unseres Geistes, dass die Ablehnung und Abneigung erzeugt. Interessant ist, das Leiden kann vor verschönertes und Sukha, auftreten, denn seinen Ursprung in der Persönlichkeit, und nicht in Äußerlichkeiten, macht uns durch angenehme nehmen die unangenehmen oder umgekehrt.

Das Leiden hat fünf Gründe (Kleshas), Nach der meisterhafte Synthese von Patanjali:

-Avidya: die Unwissenheit, die dazu führt, das ewige mit dem zeitlichen zu verwechseln.

-Asmita: Ego-Identifikation.

-Raga: wünschen.

-Dvesa: Ablehnung.

-Abhinivesha: die Angst vor dem Tod, abgeleitet von unserer wahren Natur zu ignorieren.

Die Kleshas leiden, die von ihnen leidet nicht nur erzeugen, aber sie sind treibende Kräfte der Aggression und verursacht Leiden anderer Wesen.

Die Yoga-Sutra Sie behaupten, dass die Praxis des Yoga mit seinen acht Elementen der Kleshas oder die Ursachen des Leidens beseitigt. Übung macht uns unvoreingenommen auf das angenehme und das unangenehme; freundlich und respektvoll gegenüber dem Leben; Es verhindert, dass der Geist klammert sich an veraltet; Es eröffnet die Möglichkeit, direkten und nackt als wir sind und werden zu erleben; reduziert die Angst vor dem Schmerz des Körpers, Veränderung und die Zukunft.

Lebenslange Praxis lehrt uns umarmen Sie die Existenz und die Zeit vorhanden ist, zu akzeptieren, zu vertrauen. Und diese gelassene Gastgeber schlagen das Leiden.

Carmen altCarmen alte Erbe (Ahimsa)

Yoga-Lehrer, einen Abschluss in Informatik und Recht durch die Yoga-Vedanta-Akademie (Schule der Sivananda) und der spanischen Vereinigung der Praktiker des Yoga (Schule Manuel Morata).

Workshops und Retreats in Granada: Abhebungen vom 28. Juli bis 1. August und vom 17. bis 22. August in Wert, Haus von Webstühlen. Granada.

Informationen: 620549192 Tf. ahimsayogandalucia@Yahoo.es


Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu
Von • 18. Juli 2016 • Abschnitt: Carmen alt, Signaturen