Interview mit Swami Satyananda Saraswati: "Das wichtigste Yoga lernen in der Stille"

Wurde nach Indien im Jahr 1976 auf der Suche nach einem Leitfaden für Ihre Praxis. Es entstehen in Verzicht auf)Sannyasin) des Ordens Sri Shankara und zurückkehrte, 30 Jahre später, nach Spanien, wo er Lehre übertragen teilt und die Essenz des Yoga für diejenigen, die in diesem Pfad vertiefen möchten. Ist ein Interview von Irene Jimeno für YogaenRed.

Swami Satyananda

Funktionen Swami Satyananda Saraswati in den 1970er Jahren, im Alter von 15, lesen Sie die Bhagavad Gita, ein Text, der in ihm einen intensiven Bedarf an erwachte in seinem Inneren zu vertiefen. Hatha Yoga mit Hilfe von ihnen Bücher von Swami Sivananda, Iyengar, Van Lysebeth, Vishnudevananda und mit dem Guide von verschiedenen Lehrern zu praktizieren begann.

Bemerkt, wie die Asanas und Atemzüge yogischen beruhigt Ihren Geist, harmonisiert die Prana und war die Entdeckung einer anderen Lebensart. Natürlich ihre Ernährung wurde Vegetarier, und endlich die Meditation und die Notwendigkeit, einen Lehrer zu finden, der diesen Prozess leiten wird. Diese Notwendigkeit führte ihn nach Indien im Jahr 1976.

Sie haben dabei Ihr Leben gewidmet. Nach all den Jahren wie würden Sie das Yoga definieren?

Yoga ist die Reihe von Praktiken, technische, und wissen, das die volle Anerkennung unseres Wesens führt uns zu geben hat, die das ganze, das Bewusstsein eines mehr jenseits des einzelnen sind.

Krishna definiert Yoga in der Bhagavad Gita als "Dissoziation mit dem Leiden". Das Ziel des Yoga ist Kaivalya, lösen. Frei von der Illusion des Seins eine Körper-Geist und anerkannt als das Gewissen immer kostenlos.

Im Westen wenn wir von Yoga sprechen finden Sie heute viele Male uns das Hatha Yoga.

Ja, und Yoga ist viel mehr. Die Asana, im Raja Yoga von Patanjali ist beispielsweise nur ein Schritt mehr in den Prozess. Aber bevor wir die Yamas, tadellosen ethisches Verhalten in all euren Handlungen finden: Gewaltlosigkeit, Wahrhaftigkeit, nicht geeignet, was nicht verkaufen, Selbstbeherrschung, und frei von Gier. Nur nach richtig diesen ersten Schritt welche Änderung gönne! Aber oft ist das Hatha Yoga kein Weg des Lebens, die unser aller Leben enthält zugeordnet. Viele Menschen sind für Yoga nur die Lösung für physische und psychische Probleme suchen, wenn sie könnten viel mehr finden. Ein guter Professor, dass lebenden Yoga auf eine tiefe Weise hat nicht nur die Fähigkeit, diese Probleme zu lösen, aber es kann anzeigen, sorgfältig und nach jeder Person, eine andere Art zu leben, die eine viel größere Freude bereiten kann.

Was würden Sie jemandem empfehlen, dass Sie das Gefühl Ihrer Yoga-Praxis vertiefen möchten?

Wenn die Asanas und Pranayama korrekt ausgeführt werden, stellt natürlich ein Schweigen, das zur Meditation führt. Die wichtigste Yoga lernt man in der Stille. Diesem Staat wo nicht es content jeder im Kopf und wo die gleiche Idee von "Ich" verschwindet. In dieser Stille fand die Lehre mehr heilig, und dies ist das Tor des Erwachens. Ich würde auch sagen, dass untersuchen und Tauchen Sie ein in die große Weisheit der Philosophie des Yoga: KarmaYoga, dem Yoga des selbstlosen Aktion, Bhakti Yoga, dem Yoga der Hingabe, Raja yoga, Yoga Meditation, Jnana Yoga, das Yoga des Wissens...

Habe 30 Jahre in Indien gelebt. Was findest du all die Jahre der Praxis?

Die Gnade meines Herrn, die Auswirkungen unsichtbar und leistungsstark durch den Kontakt mit einer Person mit Sitz in Kenntnis. Dies ist zweifellos das, was mich am meisten umgewandelt. Dann natürlich sie Jahre glücklich Praxis: Hatha Yoga, Pranayama, strenge Meditation, Rezitation von Texten, die Wiederholung von Mantras, Wallfahrten, das Studium der heiligen Texte, die Firma Master... Und lange Perioden des Lebens allein.

Notwendig ist diese Isolierung auf den Weg des Yoga Reisen oder ist kann mit der Hektik des Alltags in Einklang zu bringen?

Wenn Lese Sie Leben von Ihnen Yogis, viele von ihnen befinden sich im Ruhestand zu widmen ist die Praxis in Fülle. Zur gleichen Zeit kann viele Lehrer Zeitgenossen, die uns lehren, dass eine Praxis yogischer mitten drin im Leben jeden Tag nehmen. Alles Leben ist Yoga. Hier ist das große Geheimnis! ¿Warum Shirshasana sehr gut tun, wenn ich nicht in der Lage bin, mein Kind zu behandeln, oder ich nicht zu anderen ethischen bin? Yogi geweiht sein Leben. Wenn wir leben ständig mit dieser Haltung bekommen, ist das Leben abwechselnd in der Straße und der Meister; und jede Situation, an einem Ort, wo wir wachsen können. All dies, wie entspannt, uns falsch, aber zu wissen, dass Wenn haben einen intensiven Wunsch es Freiheit innen zu erreichen, das Leben wird manifestiert sie Mittel, um dieses Ziel zu erreichen.

"Der Yogi geweiht sein Leben", was bedeutet sacralize unseres Lebens?

Wir müssen zuerst brechen die Gemeinheit, die umgeben uns Medien und unser Leben zu erheben. Der Yogi lebt mit einigen Werten hoch und betrachtet die Göttlichkeit seines eigenen Wesens. Langsam, und aufgrund der Intensität seiner Praxis beginnt, diese göttliche Essenz des anderen, zu empfangen, im Universum, in dem Bäume, Tiere, Berge und gibt einen natürlichen und hohen Zustand des Bewusstseins.

Können wir diese Heiligkeit in unserer eigenen abendländischen Wurzeln erkennen?

Er Mensch hat immer die Unendlichkeit des eigenen Seins gesucht. Aus der Tiefe hinduistischen Metaphysik zu den antiken griechischen und römischen Philosophen (Pythagoräer, orphischen, platonische, neoplatonischen...), Taoismus, Buddhismus, die Traditionen der Indianer Sioux, Lakota oder Personen; der Norden Europas und viele andere schamanische Traditionen nicht sprechen... Die Suche nach Unendlichkeit ist Teil der existentiellen Verfolgung des menschlichen Wesens. Wie sie sagen, die Upanishadenalles endliche geben uns Zufriedenheit. Tatsächlich ist das unendliche, das sich selbst gleiche sucht.

Ihr Lehrer, Swami Muktananda, unterrichtete Yoga und Advaita Vedanta und Kaschmir Purana als Methoden dieser Unendlichkeit zu erkennen.

Die verschiedenen Schulen innerhalb des Hinduismus sind sehr durchlässig und viele Grundsätze teilen. Einer der Lehrer des Yoga zeitgenössische Catergory, Swami Sivananda von Rishikesh, wurde ein großer Exponent des Hatha Yoga, sondern auch des Raja Yoga, Bhakti yoga und Advaita Vedanta. Auf die gleiche Weise mein Lehrer bildeten wir im Hatha-Yoga, betont die Vorteile dieser Praxis, während zur gleichen Zeit wir die Praxis der Meditation, Kirtan und hingebungsvollen Gesang und den Weg des Wissens des Advaita Vedanta begannen. Advaita ist die metaphysische Vorstellung von der Upanishaden(später entwickelt von Sri Shankara, zu Ramana Maharshi), was zu nicht-dualen Anerkennung unserer Essenz oder Atman führt.

Was ist die Essenz des Advaita-Vedanta?

Klar, zuerst auf geistige Weise und verstehen nach experimentelle Art und Weise, dass Es gibt eine einzige transzendente Wesen jenseits aller Namen, Form, Zeit, Raum, Ursache und Wirkung. Und diese transzendente Wirklichkeit Texte versuchen, durch Konzepte wie beschreiben "Sat Cit Ananda " (Existenz, Bewusstsein und das Absolute), was bin, das Bewusstsein nicht dual.

Und wir bekommen dieses Wissen?

Durch die Auto-Indagacion oder Vichara, die Unterscheidung zwischen dem, was Real, SA, und den vergänglichen, ASAT. Die Bekanntschaft, wer ich bin? Ich bin dieser Körper? Ich bin die Energie Prana oder Leben? Der Verstand, der Intellekt? Die Suchmaschine taucht in dieser Untersuchung, bis die Suchmaschine und suchen Sie weggehen und was bleibt, die Realität immer voll ist und selbst befreien.

Swami Satyananda Es wird eine experimentelle Rückzug auf Advaita Vedanta im August 2016 sein können Sans, Girona, die Werke von Sri Shankara ausstellen: Vivekachudamani, das höchste Juwel der Unterscheidung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website: www.advaitavidya.org


Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu
Von • 9. Juni 2016 • Abschnitt: Interview