Licht der Heiligen Schrift / das ist die Lehre

Was ist alles dies, ihre Kreation? Wer bin ich? Und warum? Und wie es tun? Bṛihadāraṇyaka Upaniṣhad II.5.19. "Dies ist die Lehre von der Vedānta, der Unsterblichkeit und des Freistaates Angst führt" (Śhaṅkarāchārya). Übersetzung und Kommentar von David Rodrigo (Āchārya Jijnāsu), traditionelle Lehrer des Advaita Vedānta.

Lehre

Bṛihadāraṇyaka Upaniṣhad II.5.19

"Das ist diese meditation […]:

Rūpaṃ Rūpaṃ Pratirupo Babhuv Pratichkshanay Tadasya Tadasya, Rūpaṃ. Hyasya Haryaah Iyate Mayabhiah Purpura, Shata Indro mit n || ITI. Ayaṃ ein Haryaah Ayaṃ eine Bedingung f Sahasrāṇi, Bahn s-Antonin f; Wächter sind Attest-etad-Brahma-apurvam-an-apram-an-bahyam, Ayam Antaram nicht Anubhuah, All-Geschichte-Seele Brahman Anushasnam ||

Rūpaṁ Rūpaṁ Pratirūpo Babhūva, Tadasya Rūpaṁ Praticakṣaṇāya | Indro īyate, Yukta Hyasya Harayaḥ śatā Daśa Pururūpa Māyābhiḥ | ITI | Ayaṁ Vai Harayaḥ, Ayaṁ Vaī Daśā AC Sahasrāṇi, AC Anantāni AC Bahūni; Tad-ETAD-Brahma-apūrvam-an-aparam-an-antaram-a-bahyam, Ayam-ātmā Brahma Sarva-Anubhūḥ, Iti-Anuśāsanam |

"Indra"der Herr"durch Māyā wird wahrgenommen, wie mit vielen Formen, seit ihm ihnen zehn Pferde verbunden sind" (Cuerpo-Organos Konglomerat), nicht!, Hunderte.

Ist verwandelt sich gleich nach jeder Form ´rūpa´. Diese Formen sind bekannt zu machen.

Es ist den Pferden. Es ist zehn und sie Tausende, viele und unendlich.

Nein ist das Brahman (Supreme Being) vor oder nach, indoor oder outdoor. Dies sein (mich), dass er weiß, alles ist Brahman. "Dies ist die Lehre."

Meditieren in:

´Indra "El" Senor´ durch Māyā wird wahrgenommen, wie mit vielen Formen, da sie zehn Pferde (Cuerpo-Organos Konglomerat), nicht verbunden!, Cientos´.

Sie haben zehn Pferde-Konglomerat von Cuerpo-Organos von Wahrnehmung und Handlung verknüpft, Indra, seinem Herrn, seiner Liebe, seinen König: Sie.

Es gibt ´cientos, Tausende, eine unendliche Anzahl von Pferden diferentes´. Aus diesem Grund ist Indra "El" Senor´ als verschieden bekannt, ´con viele Formas´. Dieses Verständnis Differential, begrenzt, nennt man Māyā.

Jetzt meditiert (hören, verstehen, fühlen, gehört), dass eine unendliche Anzahl von Möglichkeiten, dass Sie durch Ihre Pferde sehen wirklich der Herr, diese Formen genommen hat, Sie sehen, also - ´ sehenEs verwandelt sich nach jeder Form. Diese Formen sind Sie bekannt zu machen. ´

All dies, all dies ist tatsächlich der Herr ein ´Indra´, das Wesen des obersten ´Brahman´ - ´Es ist den Pferden. Er ist zehn und Tausende, viele und Infinitos´.

In der Tat gibt es keine Transformation - ´Das Brahman (Supreme Being) ist vor oder nach´, d. h. ohne Ursache oder Wirkung. Der Herr ist und nichts geschaffen hat. Der Herr ist und nichts erschaffen, es tut sich nichts. Auch intern in den eigenen Reihen - ´ohne innerhalb oder außerhalb´.

Und wo ist das höchste Wesen? Wer ist der Herr?

´TU sind eso´ (´Tat-Tvam-Asi´) (Chāndogya Upaniṣhad).

´Este werden ist Brahman´ (´ayam-ātmā Brahma´). ´Este ser´ -mein eigenes selbst, hier und jetzt, in meinem eigenen Körper, meine Pferde.

Meinst du mit? mein eigenes Wesen?

Ich bin nicht ´yo´, die befürchten, aber Śhruti ´lo Escuchado´

-der Meister

-von der Upaniṣhads (Vedānta), die die Luft zum Atmen, den Atem des Dios

-meines eigenen Wesens.

Mein eigenes Wesen Wer in meinem Cuerpo-Organos, ´Lo trifft todo´ (Sarva-Anubhūḥ´), d.h. "Wer sieht, hört, denkt, versteht, weiß (, durchgeführten) "," als bekannter Śhaṅkarāchārya in seinem Kommentar zu dieser Passage des Bṛihadāraṇyaka.

Nämlich, die werden innerhalb eines gleichen, ist eine und identisch mit der innerhalb der Unendlichkeit der Konglomerate Cuerpos-Organos anders sein. Dieses selbst ist Indra, der Herr der Pferde. "Wie das Wesen aller dieser Wesen ´quien ist kennt es alle" (Śhaṅkarāchārya). Ist Todo´ trifft ´quien = Es fühlt, versteht es, Umarmungen, Wraps, machte alles weil seines eigenen Wesens.

-Verschiedene Wesen in einer Vielzahl von verschiedenen Formen und die Umwandlung des Herrn in ihnen,

-Pferde und seinem Herrn,

-die Geburt, Transformation und Tod des Seins in ihnen Cuerpos-Organos

nur das Verständnis ist verwirrt, begrenzt, genannt Māyā.

´Esto ist die Lehre ´anuśāsanam´ -"Das ist die Lehre von der Vedānta ´Sarva-Vedanta-upadeśha´, das Wesen, das zur Unsterblichkeit führt ´amṛitam´ und des Freistaates Angst ´abhayam(Śhaṅkarāchārya).

Es gibt Angst bleibt wo die falsche Vorstellung (Māyā) voneinander unterscheiden. Es ist Wunsch, Aktion, Transformation, Differenzierung, Beschränkung, Abhängigkeit, Bedingungen, Erfahrungen ephemere Vergnügen und Schmerz, Krankheit, Altern, Tod, Geburt, Vakuum wo bleibt die Idee falsch (Māyā) des anderen.

In Ruhe meditieren (hören, reflektieren, Gefühl, Liebe, Verständnis) Lehre und seine Ergebnis einer Versicherung durch den Ozean des Leidens von Māyā, einmal und für immer.

Er hat getan, was getan werden muss und es gibt keine Sie einfach tun, aber sein,

werden nicht mehr

oder weniger.

David Rodrigo (Āchārya Jijnāsu). Traditionelle Lehrer des Advaita Vedānta

Licht der Heiligen Schrift - Advaita Vedānta traditionelle Schule

Weiterbildung "Schriften des Advaita Vedānta und Yoga Sāṅkhya - wissen und traditionelle Praxis"

http://luzdelasescrituras.wix.com/escueladevedanta

Weiterbildung:

Die heiligen Schriften des Advaita Vedanta und Yoga Sāṅkhya - wissen und traditionelle Praxis

Komplett und in Ordnung Originalschriften aus der mündlichen Überlieferung:

Sāṅkhya Kārikā, Yoga Sutras, Viveka Chūḍāmaṇi, Bhagavad Guītā, Upaniṣhads und Brahma sutras

Die volle Anerkennung des selbst und der Wirklichkeit

Der Sinn des Lebens

Mokṣha Śhāstra - Kunst und Wissenschaft der Befreiung

In Madrid und Distanz - Yoga Shala Alcobendas /

http://www.ashtanga-yoga-alcobendas.es

Kontakt: annayogashala@gmail.com

In Barcelona-Ashtanga Yoga Barcelona

http://www.ashtangayogabcn.com

Kontakt: info@ashtangayogabcn.com

Auch gemischt

Präsentation von David Rordrigo (Āchārya Jijnāsu)

David RodrigoWird komplett geliefert, die sich voller Anerkennung gleich und der Wahrheit seit 2008 ist Rishikesh, Himalaya, Indien war und gab mit seinem Meister, Dravidāchārya Rāmakṛiṣhṇan Swāmījī (Shastra Nethralaya Ashram), der Tradition Advaita Vedānta von Śhaṅkarāchārya; Swāmī Sarveśānanda Sarasvatī Schüler und seinem Lehrer Swāmī Śhānti Dharmānanda Sarasvatī.

Er studierte sechs intensive Jahre der selbst-Transformation, in Erwägung gezogen, angewendet und experimentierte mit dem Meister, in einer persönlichen und tägliche Beziehung, die Weisheit der Tradition offenbart in Sanskrit und die große Schrift vollständig und original der klassischen Spiritualität und Philosophie in Indien Schulen Freigabe (ṣhaḍ-Darśhana):

Advaita - Vedānta

-Prasthāna Traya ´Triple Canon´ mit dem Kommentar von Śhaṅkarāchārya: Bhagavad Guītā, Haupt Upaniṣhads und Brahma Sutras. Letzteres mit Bhāmatī, Vāchaspati Miśhra Subcomentario.

-Advaita Siddhi, Madhusūdana Sarasvatī, Teil des Bṛihat Prasthāna Traya ´Gran Triple Canon´

-Prakaraṇa Granthas (Textseite) als Viveka Chūḍāmaṇi, der Śhaṅkarāchārya; Panchadaśhī, Vidyāraṇya Muni; Vedanta-Paribhāsā, der Dharmarāja; Siddhānta-Leśha-Saṅgraha, Appayya Dīkṣhita; Dakṣhiṇāmūrti-Stotra ´Himno, Dakṣhiṇāmūrti´; Pancīkaraṇa; Tattva Boddha; oder Ātma-Jñāna-Upadeśha-Vidhi.

-Yoga Sutras von Patanjali, mit dem Kommentar von Vyāsa, etc..

-Sāṅkhya Kārikā von Īśhvara Kṛiṣhṇa.

-Der Rest von ihnen Schulen Klassiker (Astika Darśhana): Artha-Saṅgraha (Pūrva Mīmāṁsā); Tarka-Saṅgraha (Nyāya-Vaiśheṣhika).

-Grammatik des Sanskrit (Vyākaraṇa): Laghu-Siddhānta-Kaumudī, der Varadarāja (traditionelle Aṣhṭādhyāyi Wohlstand vereinfacht).

Er leitete in der Tradition des Yoga ist Meditation im Himalaja von Veda Bhāratī (Swami Rama Sadhaka Grass Ashram, Rishikesh, Schüler von ist Rama des Himalaya).

Swami Rama Sadhaka Rasen Ashram, Rishikesh begann, wissen, Praxis und Erfahrung der Schrift und Meditation zu übertragen; und koordinierte Dhyāna Gurukulam, die traditionelle Schule des Ashrams.

Im Jahr 2014 das Leben brachte Sie zurück nach Spanien, Bereitstellung von direkt - ohne Gewand oder Umbauten sind nicht, wissen, Praxis und Erfahrung dieser Schriften der universellen Weisheit, die entstehen und führen zu der direkten und unmittelbaren Erkenntnis des selbst: Existenz, Bewusstsein, dieselbe Freude, ohne Differenzierung oder Transformation, unbegrenzt.

Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu
Von • 1. Februar 2016 • Abschnitt: Alte Texte