Interview mit Michael J. Stewart: "der physische Aspekt ist, das zeichnet Westler auf Yoga"

Michael J. Stewart Es ist eine internationale Yogalehrerin in kontinuierlichen Pilgerreise auf der ganzen Welt. Er wurde in Madrid einen Kurs an der internationalen Schule von Yoga tantrischen Hatha-Yoga zu unterrichten. Ist ein Interview Yoga im Netz.

Michael Stewart

Er wurde in dem berühmten Studio in New York und auch mit den Lehrern Iyengar Jivamukti Sharat Arora und Rajiv ChenchanIch habe in Indien. Er hat auch mit Sri studiert. Dharma Mittra, und derzeit im Rajanaka Yoga mit gebildet die Dr. Douglas Brooks.

Seine Lehre ist inspiriert von der Spiritualität der Swami Sivananda und das tiefe Wissen der Patanjali. Michael ist begeistert von der Praxis der Mantren und Kirtan. Es tut dies in einer eigenwilligen Stil, der Ihnen ermöglicht, Ihre Liebe zur afrikanischen Musik und seine Verbindung mit traditionellen Sanskrit Mantren zu kombinieren.

Es ist auch international bekannt als Lehrer für Afrikanische Percussion, Choreograph und Theaterregisseur. Kontakt le in lokavidu.com

Vor kurzem war in Madrid zu bieten, bis zum zweiten Jahr in Folge, ein Kurs der Spezialisierung des tantrischen Hatha Yoga in der Internationale Schule von Yoga. Eine Gelegenheit, die uns erlaubt, uns wieder zu finden:

Was haben Sie in der Intensivkurs unterrichtet, was du in der internationalen Schule Yoga gemacht hast? Mehr ist das, was hat Sie Transmit interessiert?
Tantrische Hatha Yoga hat Elemente des Hatha Yoga Asanas und Pranayama, und auch andere Elemente des Tantra, wie Mudras und Mantras. Der Workshop wurde sehr intensiv, weil in unserer heutigen Welt unsere Zeit begrenzt ist. Um beste Ergebnisse in kürzerer Zeit Integration all dieser Elemente für alle Aspekte der zu versuchen die werden, wie Menschen körperliche, geistige Wesen und vor allem spirituelle Wesen sind.

Aber die Praxis des Yoga ist nicht etwas, das muss man glauben, sie erleben müssen.

Welche Bestimmung haben Studenten gefunden?
Dies ist meine zweite Intensivkurs an der internationalen Schule des Yoga, und ich kann sagen, dass die Vorbereitung, die Schüler hier erhalten perfekt für Praktiken wie dem meinen, denn Öffnen Sie Ihren Geist. Hier fand ich sehr empfänglich Studenten, anders als an anderen Schulen, die sehr verschlossen sind, und es ist sehr schwer zu entfernen sie aus der Praxis, mit denen starre Form, ein Tag ja und anderen auch machen.

Letztes Jahr fand ich die Menschen sehr offen, aber in diesem Jahr gab es mehr Menschen und mit einer Haltung der Offenheit. Ich bin sehr zufrieden.

Ich interessiere mich auch weiterhin die Entwicklung dieser Schüler. Ich werde ein drittes Mal wieder sein, vorausgesetzt, dass sie auch weiterarbeiten. Ich bin, das stellt eine Reihe von Konzepten, sondern Arbeit hängt von jedem Schüler; Wenn der Student nicht funktioniert und nicht für sich selbst erforschen, ist es nicht nichts. Wenn ich weiter, wo ich links arbeiten, nicht wieder von vorne anfangen will.

Was denken Sie über die Entwicklung des Yoga im Westen? In Spanien gibt es viel Interesse über mehr Gymnastik Praktiken des Yoga und wenn sie die zukünftigen l e dieser alten Disziplin beeinträchtigen können.
Dieses Problem hat es immer gegeben. Vor ein paar Jahren war ich sehr zurückhaltend auf diese sehr physischen Formen des Yoga; Er glaubte, dass die einzige physikalische Praxis des Yoga nicht Yoga. Aber im Laufe der Zeit entwickelte sich mein Gedanke.

Jetzt denke, dass die physische Erscheinung des Yoga ist die darauf zieht Menschen des Westens, die Yoga und wann befinden sich bereits, dass routinemäßigen körperlichen, gibt es vielleicht ein Prozentsatz von Menschen, 10 %, ist das Interesse an durch etwas mehr vertiefen, denn ist gibt hat das Yoga ist viel mehr als seine physischen Dimension und das gibt es viele andere Aspekte subtil in die interessant sein können zu vertiefen. Erhalten Sie 10 % der Menschen, die es dank dieses erste Teil rein physikalischen Konto diese Feinheiten, es ist eine wunderbare Sache.

In unserer westlichen Gesellschaft wir haben ein sehr aktives Leben und unser Geist ist ständig in einen Ausnahmezustand, mit viel Stress, äußere Reize, Probleme. Dann die körperliche Praxis ist sehr notwendig, um den Geist zu gewinnen, es zu konzentrieren und vermeiden, d. h. abgelenkt. Denn wenn man eine physische Praxis stark, dein Geist nicht abgelenkt werden; Es ist in der Praxis. Dann ist die körperliche Arbeit als Filter benötigt, um den Geist zu zerstreuen nicht an so vielen Stellen gleichzeitig zu trainieren. Der Verstand ist wie ein Kind, das durch alles abgelenkt wird und Konzentrat erlaubt es in der körperliche Aspekt, dass Sie fortfahren können, um die Feinheiten des Yoga zu erkunden.

Auf der anderen Seite stimmt es, dass heute der Yoga bewegt sich Geld und Wirtschaft, aus dem vielfältigen Angebot der Zentren, die existiert, um die Kleidung auf den Matten, aber das ist wie die Welt funktioniert, und wir haben es zu akzeptieren, anstatt halte es für etwas völlig negativ. Immer verlieren Sie Bewusstsein was Yoga ist und ihr wahres Wesen nicht.

Was sind Ihre dringendsten Projekte?
Im Moment engagiere ich mich in einem gemeinsamen Projekt mit der internationalen Schule des Yoga. Ich bin Video aufzeichnen, damit Studenten meiner Online-Unterricht folgen können, obwohl nicht vorliegt. Ich Reise sehr viel; Jetzt werde ich nach Marokko, dann nach Berlin und New York... Aber während Sie können Online-Kurse geben, ich brauche auch die Student-Praxis kennen und sehen, welches Maß an Engagement seine Praxis hat und, die ich zu tun habe zu leben.

Die Praxis der tantrischen Hatha Yoga erfordert viel Engagement, Es ist nicht etwas, du kannst an einem Tag und beenden Sie dann; Es ist etwas, die tägliche Arbeit und Anstrengungen erfordert, und trotzdem, wenn Sie wissen, Ihre Praxis, Mantras, Mudras, die Asanas und korrekte Pranayama, die Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigen nicht fehlen, dass Sie Sie vier Stunden verbringen pro Tag, aber Sie profitieren mit 20 Minuten. Aber warum ist es so wichtig zu begehen und bekommen es zu wissen, Praxis wirkliche nutzen zu können.

10 % der Menschen, die den feinstofflichen Aspekten interessiert sind, die über die physische Praxis des Yogas hinausgehen, gibt es eine 1 % der Menschen, die zu vertiefen wollen weitere bei der Erforschung des selbst. Diese Menschen, paar, sie machen mich so motiviert in meinem Job mit Yoga. In diesem Sinne in diesen Tagen in Spanien schön gewesen, denn es macht mich glücklich, dass so viele Menschen getroffen, die in die Werkstatt gekommen ist und wer fragt "Wer bin ich". Und wenn ich vor diesen Menschen ist wenn ich entdecke wieder warum ich dies arbeite.

Die Erfahrung von Sara

Sara Mingo Bitte unterstützt uns bei der Übersetzung dieses interview und brachte uns auch seine Erfahrungen als Teilnehmer in der Werkstatt von Michael Stewart tantrischen Hatha Yoga.

"Ich wusste nichts über Hatha Yoga Tantra und hat ein unglaubliches Erlebnis, wie eine Tür, öffnet und Ihnen Zugang zu einer neuen Welt des Wissens, des Gewissens." Der Workshop war sehr intensiv und Sie haben zu viel Inhalt in kürzester Zeit zu assimilieren, aber beim Durchgang der Tage Urlaub wünschen Ihnen einen Fußabdruck, der sehr groß ist und man fühlt sich weiterhin untersucht.

Was wo ist der Unterschied zu anderen Kurse oder Workshops? Ich hatte noch nie in der Mudras und Mantras vertieft; die Integration in die Praxis des Hatha Yoga bietet eine sehr interessante Dimension".

Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu
Von • 3. November 2014 • Abschnitt: Interview, Internationale Schule von Yoga