Mudras: Naga Mudra

Naga ist eine Schlangengöttin und hat große Auswirkungen in der hinduistischen Mythologie; Es symbolisiert die übernatürliche Kraft, Weisheit, Einsicht und macht. Naga-Mudra ist auch bekannt als "die Mudra der tiefsten Vision".

Naga-Mudra

Cross-Hände, Brust überquerte Daumen auch übereinander.

Diese Geste bedeutet gleichzeitig «Mudra für tiefes Verständnis». Selbst wenn wir auf einen spirituellen Weg gehen, wir sind ständig mit alltäglichen Herausforderungen konfrontiert und nur sie überwinden wir können weitermachen; Darüber hinaus ist nur so das Ziel des Lebens erfüllt. Aus diesem Grund alltägliche Probleme erfolgreich zu lösen, die Naga-Mudra verwendet. Auch um Antworten auf Fragen über die zu treffenden Entscheidungen, auf die Bedeutung von Ereignissen, über die Zukunft und auf dem spirituellen Weg zu bekommen. Wenn wir etwas wissen, sehen wir zum richtigen Zeitpunkt. Aber wir müssen Fragen und zuhören.

Die Glut eines Feuers sind voller Kraft. Beheizt, anregen und aktivieren. Warum das Feuer Displays immer etwas Aufmachungen, die Kräfte zu regenerieren und Stress verlassen eines Wohlfahrtsstaates beseitigen. Wenn geistig gestärkt die Feuer im Becken, Diese Aktion bietet uns nicht nur Kraft, sondern auch Licht, ein Licht, das wir mit uns tragen wie eine Fackel, die uns den Weg zeigt.

Mit Phantasie entfacht das Feuer des Beckens. Während der Inspiration lassen die Flammen nach oben wachsen, so dass Sie Sie die Welt mit Gesicht ein brennendes Herz; Lassen Sie die Flammen um weiter steigen um Klärung und klaren Kopf. Am Anfang, wird Atem tiefer und intensiver und im Laufe der Zeit werden langsam, weich und geschmeidig. Jedem Atemzug machen Sie Sie, innen und außen, gerade als ob sie es hochgezogen. Atmen Sie in Ihre neue Höhe zu halten aber innere Spannung verlässt. Bleiben Sie eine Weile schweigend. Zuerst überlegen Sie, Ihre Fragen und hören Sie dann zu Ihrem Interieur.

Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu
Von • 5 mar, 2014 • Abschnitt: Praxis