Mudra der Entgiftung

Diese Mudra soll die Entgiftung des Körpers mit den üblichen Mitteln zu fördern, sondern auch um den Körper und Geist von negativen, als mürrisch, negative Gedanken oder Ängste zu befreien.

Mudra-desintoxicacion

Praxis mit beiden Händen: statt Daumen innen Wand der dritte Phalanx der Ringfinger.

Mindestens einmal im Jahr durchführen müsste eine Reinigung-Heilung des Körpers, ohne das zu Betrag, die sie in einem herrlichen Spa oder zu Hause erfolgt. Aber grundlegend ist, dass während der Zeit, die geschehen ist, Sie viel Pflege und ermöglichen es Ihnen, alles, was Sie brauchen, ohne zu vergessen, ausreichend Bewegung (walking, Yoga, Atemübungen) umfassen, ruhen. Die effektivste und glatt ist eine Diät Reis oder Kartoffeln. Für 3 oder 4 Tage morgens nehmen eine Infusion von Brennnesseln (Urtica Dioica l.) und Brot isst, der ist leicht zu verdauen; mittags und abends ein Teller mit Reis oder Kartoffeln mit Gemüse gedünstet verlässt. Zwischen den Mahlzeiten Wasser trinken oder Infusionen zu nehmen. Alle zwei Tage Sie sollten Sie verwalten, Einlauf und von Zeit zu Zeit, zur Verstärkung der Reinigung mit einer Packung.

Die Packung der Kartoffel, beispielsweise ist einfach zuzubereiten und buchstäblich entfernt Giftstoffe aus dem Körper. Als Ergänzung zu der Heilung der Entgiftung über die Leber oder die Lunge oder in den Teilen des Körpers, die Sie verletzen allgemeine anwenden. Kochen von Kartoffeln mit Haut und zerquetschen sie mit einer Gabel einstechen, um eine Paste zu bilden. Wickeln Sie in ein Baumwolltuch und legen Sie sie an der gewählten Stelle; decken Sie die Packung und der Teil des Körpers mit einem warmen Tuch. Lassen Sie für 30 Minuten.

Dauer von einem Tag, das ist die Heilung des Debuggens, hinlegen und Ausruhen von Zeit zu Zeit; Es handelt sich um die ideale Zeit, um diese Mudra üben hilft verbessern Sie den Entgiftungsprozess.

Profitieren Sie von diesen Tagen überlegen, was Sie bereit sind, zur Seite, neben der Toxine und Abfallprodukte der s setzen, Ihr Körper: schlechte Erinnerungen, alten Groll, Gewohnheiten, Züge des Charakters, Ängste usw..! Auf diese Weise lassen Sie Raum für neues. Wie wäre es mit?

Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu
Von • 23. Oktober 2013 • Abschnitt: Praxis