Asana: Ardha Matsyendrasana

Diese Asana ist einer der wenigen, die den Namen der Yogi zu tragen, die es den großen Rishi Matsyendra erfunden hat. Die ursprüngliche Position ist jedoch sehr schwierig und nur für sehr fortgeschrittene Yogis zugänglich, so im Durchschnitt nur Körperhaltung (Ardha) unterrichtet wird. Ardha Matsyendrasana, erklärte im Anschluss an den Text des Buches Ich lerne Yoga, von André Van Lysebeth. Lauf: Maria Ovando, Professor der internationalen Schule des Yoga. Fotos: Thor Castro.

Ardha Hyaru

Ardha Matsyendrasana-variation

Hier bieten wir Ihnen zwei berühmtesten Twist Yoga Variationen. André Van Lysebeth in seinem Buch Ich lerne Yoga erklärte weiter, klassisch, mit beide Beine angewinkelt. Verdrehen des Rumpfes und die Wirkung ist die gleiche.

Diese Asana sollte auf alle Serien von Asanas erscheinen; schließt die Reihe der Biegung nach vorne und hinten.

Bringen Sie mit Hebelarm servieren die linke Hand auf das rechte Bein verlängert und versuchen Sie, die Tibia spielen, oder, besser noch, nehmen Sie den rechten Fuß. Torsion der Wirbelsäule wird unterstrichen durch einen Impuls von den rechten Arm hinter dem Rücken mit der Hand auf dem Boden platziert. Torsion Teil das Kreuzbein, nach und nach in die Spalte, einschließlich den Hals durch eine Drehung des Kopfes zu verdienen.

Langsam zurück in die Ausgangsposition in umgekehrter Richtung, und üben Sie die Haltung auf der anderen Seite falten, daher das linke Bein.

Während Torsion ist die Linie der Schultern so weit wie möglich, Parallel zum Boden.

Klassische position

Nach kurzer Zeit wird der Student ohne Schwierigkeiten die klassische Position übergeben, die nicht von der Position der High School, aber durch die folgenden Details unterscheidet:

(a) das Bein, das weit verbreitet war wird gefaltet, um die Ferse gegen die Oberschenkel legen.

(b) Arm stützte sich auf dem Boden hinter dem Rücken verbindet die Taille, und die Hand ist die Oberschenkel berühren.

In der endgültigen Position gibt den Rücken begradigen gut um das Drehmoment zu betonen.

Wichtig

Während aller Asana zurück bleibt passiv: Arme drehen, Schultern und die Wirbelsäule verdreht werden, ohne Widerstand.

Keinen, der Unterseite des Rumpfes zu schwingen: muss während der gesamten Übung auf den beiden Hintern sitzen.

Drehung, langsamen und progressiven, erfolgt bei der Ausatmung.

Kopf dreht sich auf dem letzten Platz und bleibt gerade, mit dem Kinn ziemlich geradlinig.

Es sei daran erinnert, dass:

(a) gefalteten Bein Ferse berührt den Damm, während die Knie im Boden bleibt.

(b) die beiden Hinterteile werden auf dem Teppich unterstützt.

(c) die Linie der Schultern ist horizontal.

(d) Finger heben Sie den Fuß unter dem Bogen des Werks.

(e) das Knie ist fast unter der Achselhöhle.

(f) die Hand des Arms, die die Taille verbindet zieht in der Leiste und Oberschenkel berührt.

(g) der Kopf ist rechts und der Blick richtet sich so weit wie möglich hinter sich.

Wir haben auf verpflichtet zuerst das rechte Bein beugen bestanden deshalb unterstützen den rechten Oberschenkel gegen den Bauch, den Dickdarm zu unterdrücken. Diese Asana erhöht die Darmperistaltik und gegen Verstopfung. Es ist im Sinne der Peristaltik zu handeln, die zunächst der rechten Seite des Bauches komprimieren muss.

Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu ,
Von • 11. Juni 2013 • Abschnitt: Asanas, Praxis