Mudras: Shunya-Mudra

Shunya Mudra geistige Klarheit und Weisheit, Ohr- und Hörprobleme zu heilen kann man üben. Die Wirkung, die mit der Praxis auftritt, ist die Öffnung des Bewusstseins.

Shunya Mudra

Mit beiden Händen Bend finger die Hälfte, bis er die Geburt des Daumens berührt und drücken Sie sie mit dem Daumen leicht rückläufig. Die anderen Finger bleiben erweiterte.

Je nach Bedarf es oder wie heilen, dreimal täglich für 15 Minuten.

Es ist eine Übung, die besonders geeignet für zu lindern, Ohr- und Hörprobleme. Shunya Mudra kann Ohrenschmerzen schnell heilen und, wenn für einige Zeit, fast alle Bedingungen dieses Organs praktiziert.

Ohrprobleme haben immer etwas zu tun, nicht in der Lage zu hören oder auch nicht hören wollen. Dies kann ein Segen und ein Fluch sein. Der hart sein Gehör schützt uns manchmal zu unangenehmen oder sogar ärgerlich Geräusch oder Informationen, die uns ständig bombards zu hören, aber auch lassen uns taub für die schönen Dinge. Viele wollen nicht hören, ist das Ergebnis, bei vielen Gelegenheiten, eine Sturheit, die tödlich sein kann. Daher Fragen Sie uns, dass der Grund für unsere schwer hören uns, führen kann, wenn unsere Veranlagung gut ist, einen Schritt weiter gehen darüber hinaus, um unser Leben zu bereichern.

Medium ist den Himmel (Ether) finger zugewiesen. Der Punkt, wo Zugang zu höheren Dimensionen, das Tor des Himmels. In der antiken Mythologie heißt es, dass wenn Sie in den Himmel kommen wollen, musst du zuerst selbst gründlich zu reinigen. Aus diesem Grund angegeben am meisten, dass vielleicht eine Stille Meditation in einem selbst und die Berichtigung von Fehlern ist. Manchmal wirklich schwer, jemanden zu vergeben; aber Vergebung Es ist oft neue Türen - authentische Gates - öffnen, die von diesem Augenblick an das Licht und ein Leben ohne Vorschaltgeräte führen. Es ist als ob uns viel von alten Belastungen und wir unser leichtes Reisegepäck fortgesetzt werden konnte

Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu
Von • 5. Juni 2013 • Abschnitt: Praxis