Der Fluss, der führt

Zwischen den beiden Ufern - Lust und Schmerz, die Läufe, die der Fluss unserer Existenz für die 80 Runden in der Sonne kommen, sind frei, den Film zu leben, die Sie möchten. Auf diese Weise werden wir Regisseure, Drehbuchautoren, Produzenten und natürlich Schauspieler der größten Blockbuster nie gedacht: unser Leben. Schreibt Emilio J. Gomez.

Fluss

Kino, Film, Filme, mehr Filme bitte
alles im Leben ist Kino und Träume, Filme sind.

Luis. E Aute

Was auch immer die Rolle, die das bewusst oder unbewusst entschieden, zu interpretieren, das zugrunde liegende Argument in fast allen der Skripte ist immer gleich: das Streben nach Glück. Rufen Sie den Zustand der ständigen Erfüllung, Freude, und Freude, dass eines Tages - nicht sicher was - es war, aber Sie vergessen haben, und wir sind nicht in der Lage zu erinnern, wo.

So suchen Sie einige Mönche, andere Trunkenbolde, einige Anwälte, Ärzte und viele Eltern; geworden Es gibt auch Liebhaber, Yoga-Lehrer, Fotografen, Journalisten, Reisende, Schriftsteller, Unternehmer... Nur schauen Sie sich um eine lange Liste zu machen. Alle diese Berufe und Tätigkeiten sind Skripte für Menschen, die Glück. Alle ohne Ausnahme.

Glücklicherweise lebten viele Filme im begrenzten Raum wird hier sein. Anfangs ist der Film Kindheit, dann kommen Adoleszenz, die Arbeit, paar, Familie, Kinder, persönliche Krisen, sex, Geld, spirituelle Suche, Freunde und Feinde, Liebe und Herzschmerz... Wie Sie sehen können, fehlen Themen nicht, nicht.

Doch aufhören all diese Argumente nicht, reine Fiktion sein. Die Fiktion, die wir beschlossen haben, die Durchführung von Projektionen und Identifikationen. Erinnern wir uns daran, dass wir alle ohne Ausnahme unreal Charaktere in ständiger Suche nach einer vergessenen Zustand des Glücks zu den Objekten der Außenwelt, dicht, Material und wunderbare Angebote ohne Unterlass, und das haben blind akzeptiert.

Lust und Schmerz

Also, wenn Sie, um kommen der Rand des Schmerzes sehnt sich nach auf dem gegenüberliegenden Ufer, dort wo Sie Freude erlebt haben. Im Gegenteil, wenn Sie in der angenehmen Ufer sind, versuchen, mit Nägeln und Zähnen hängen, um jedes Objekt, das halten Sie uns ein wenig mehr Zeit in Freude. Aber es ist unvermeidlich, die Kraft des Flusses wir gezogen und schob gnadenlos in Richtung der gegenüberliegenden Ufer. Und wieder, der Prozess wird fortgesetzt.

Vielleicht eine mögliche Lösung ist es, nicht zu viel, um alles festzuhalten Vairagya, die Loslösung, die Ablösung. Die Desidentifikation, dass Sie Yoga Begriffe verwenden könnten. Kein Zweifel, würde dies uns zu einer Konstante, regelmäßige und kontinuierliche Praxis des Yoga führen: Praxis. Diese neueste lädt zu einem natürlichen Fluss durch den Fluss des Lebens, das ein paar Mal mit Weichheit, führt, während andere uns mit Virulenz ziehen.

Samen des Bewusstseins

Natürlich, all dies sind nichts anderes als Worte und Konzepte, auch schriftliche in Sanskrit sie klingen sehr gut, aber nichts Wert. Denn eins ist Theorie und Praxis etwas ganz anderes, vor allem, wenn Sie am Rande von Schmerz und Leid sind. Darüber hinaus soll wissen, dass in beiden Fällen, Freude und Schmerz, sind nichts anderes, dass reine Illusion nicht viel helfen, vor allem, wenn die Projektion und Identifikation bei maximaler Leistung ausgeführt werden.

Aber betrachten wir die Samen des Bewusstseins gewährt, wohl wissend, dass alles ist pure Illusion kann eine große Hilfe sein, aber solche Informationen sind nur auf der theoretischen Ebene, früher oder später die Samen keimen, wachsen gegebener - alles immer bei ihr zu gegebener Zeit geschieht, den Identifikationsprozess zu brechen und wir werden aus dem Traum aufwachen.

Projektion wird angehalten, der Film dürfte nicht mehr für einen Augenblick die Zeit zu verstehen. Natürlich "the Show must go on" und die Magie der Illusion kehrt zurück, um das Licht, die eine neue Projektion erzeugen werden aber ab jetzt sofort ohne Kennzeichnung.

Ab diesem Moment ist, wenn Sie sich bewusst den Film unseres Lebens schaffen können. Diese leichte Nuance Unterschied erlaubt uns, unsere Produktion und Interpretation viel mehr genießen. Wir sind an der Küste, die wir sind, wir wissen, dass, in jedem Fall Bestandteil etwas viel größeres Es ist der Fluss, der uns führt.

Wer ist

Emilio J. Gomez, Professor für Yoga School of Yoga Stille im Inneren.

Info@silenciointerior.net

www.silenciointerior.net

Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu ,
Von • 27. Februar 2013 • Abschnitt: Innere Stille