Swami Atmaramananda Gespräch: "Yoga ist ein Gegenmittel gegen die Angst"

Ein junger Mann hatte er das Privileg des Studiums mit Swami Vishnudevananda, Schüler von Swami Sivananda. Der Direktor des Centro Sivananda de Madrid gibt den Schlüssel, das unterscheidet echte Yoga anderer Praktiken, dass Yogas genannt: "Wenn Sie einmal versuchen, du wirst sehen, dass Yoga wissen, Frieden, Ruhe, Entspannung, und nicht mehr täuschen".

Swami Atmaramananda

Wurde in Frankreich geboren, aber seine Familie nach Kanada umgezogen. Sie begann im Jahr 1988 im Sivananda Zentrum von Montréal, der zuerst außerhalb Indiens, im Jahr 1959 eröffnete Swami Vishnudevananda, Gründer der Sivananda Vedanta Zentren. "Im Jahr 1989 hat die Ausbildung von Lehrern, Erlebnis Tiefen des Yoga Tag und Nacht während eines Monats, training, dass nimmt was ist 40 Jahre." "Ein Jahr später trat im Centro Sivananda als Mitarbeiter".

"Zu dieser Zeit traf ich meinem Lehrer Swami Vishnudevananda, die einige Monate in Kanada verbrachte, wo der Sitz der Organisation ist. Zwei Jahre lang war ich Teil ihres Teams als persönliche Assistentin. 93 wenn er seinen Körper lassen, war ich zwei Jahre im Zentrum von Delhi, im Norden von Indien. Dann ein Jahr im Zentrum von Paris. In 97 / 98 ich fing an, nach Spanien, um Hilfe bei Exerzitien und Lehrerausbildung zu kommen ".

Haben Sie Ziele nach Spanien gebracht?
Die Ziele sind fast die gleichen in allen Ländern: Menschen helfen, ein wenig Ruhe in Ihren Körper, Ihren Geist und Ihr Geist mit Methoden finden, die wir im Yoga verfügen. Wir können vieles in mehreren Ebenen helfen. In der ersten helfen wir entspannter und gegen Stress durch Yoga-Kurse; Das ist die Grundversorgung, die wir geben. 80 % derjenigen, die ins Zentrum kommen kommt, Entspannung, Asanas, Pranayama, Hatha Yogaa zu lernen. Es ist die erste Ebene der Wirkung.

Dann gibt es eine zweite Ebene, die Befindlichkeitsanalyse, in denen wir versuchen, auf die Belange der Menschen einzugehen. Wann kommt das Volk zu meditieren in der Gruppe, nennen wir den Satsang, haben immer einen Teil Lehr-, Bildungs-. Vedanta-Philosophie oder Einheit gibt uns sehr tiefste Antworten zu helfen, eine positivere Haltung des Lebens, zu lernen, damit umzugehen mit Unsicherheit, Angst, Tod, Verlust, Arbeitsleben haben... Das wäre die tiefste Stelle der Orientierung.

Alles, die was in einer Weise natürliche gemacht ist. Die Leute kommen, zunächst mit Ihrem Körper wohlfühlen, schlafen besser, Ihre Verdauung verbessert. Es ist die Wirkung der fünf Prinzipien des Yoga wir unterrichten: richtige Körperübungen (Asanas), Atmung (Pranayama), Entspannung, vegetarische Ernährung und positives Denken oder Konzentrationsfähigkeit. Es sind fünf Tasten zum Gefühl, besser.

Welcher Teil des Yoga, dass Sie mehr wachsen? Ich glaube, dass Vedanta Philosophie ist viel interessiert...
Die Wahrheit ist, dass ich die meisten der Sivananda Yoga mögen ist die Vielfalt der Methoden. Die Philosophie Solo nicht ich möchte zu sehr viel, würde sein sehr trocken, sehr abstrakt. Aber in Kombination mit den Praktiken so lebendig wie die Asanas und Pranayama, die Wohlbefinden erzeugen, Philosophie ist viel besser verstanden. Wenn wir viele Bedenken haben, Philosophie kommt wenig und geht sehr schnell. Die Praxis des Karma ich auch service wie Yoga, für andere; ohne diese wäre die Philosophie ein wenig leer.

Dienst am nächsten ist eine dringend benötigte yogische Praxis heute, obwohl nicht immer ihm die Mühe gewidmet, die sein müsste...
Ja, sollte es im Alltag anwenden. Ich denke, uns ein Dienst für die Gesellschaft sehr tief, sehr reale und praktische ist und gleichzeitig hilft uns, uns in die philosophische Theorie einzutauchen.

Es ist ein weiterer Teil nimmt vor allem Pflege Sivananda Yoga, die die Andacht ist.
Ja, es ist ein sehr wichtiger Teil, der nicht vergessen werden sollte. Dies entspricht auf die Notwendigkeit des menschlichen Wesens Gleichgewicht Emotionen fühlen sich geliebt, Geliebte; die affektive Teil des menschlichen Wesens braucht viel Aufmerksamkeit. In unserem Leben Modern es ist ein Problem, und ist es die Einsamkeit, die in anderen Ländern noch wahrgenommen wird und nicht in Spanien weil die Menschen weniger gesellig. Das Yoga Zentrum in gewisser Weise ein Schutz sein kann Menschen kommen befindet und macht Andachtsübungen, besonders die Songs, die uns an andere spirituellen Praktiken zu erinnern. Der heilige Gesang hat eine große Heilkraft auf einer sehr subtilen Ebene, die die emotionale.

Wir sind bemüht, die Bhakti-Yoga, dass ein Teil der hingebungsvollen Gesang Gruppenmeditationen und auch nur wenige und einfache hinduistischen Rituale, die wir aus dem Indien importiert haben. Es hilft uns, dieses Bedürfnis des Herzens zu beschwichtigen.

Im Juni sind feierten den 40. Jahrestag der Eröffnung des Sivananda Center in Spanien die Ideen "Kochen"?
Es macht uns sehr aufgeregt, dass historische Datum zu feiern, denn 40 Jahre sind eine lange Zeit. Und bedeutet, dass die Schule eine tief, mit Immobilien, Tradition hat, die nicht im Jahr geboren wurde zuletzt in New York oder in weiß nicht wo. Und das ist etwas, was Sie zeigen möchten. Werden wir im Juni eine zeigt einmal vorstellen was wir tun. Es werden ein Teil des Hatha-Yoga, Philosophie, und etwas, die gern Swami Vishnudevananda und seinem Meister Swami Sivananda, der die Erkenntnisse der Wissenschaft in Bezug auf Gesundheit und Yoga beziehen soll.

Wir versuchen auch, mehrere Generationen Spanischlehrer zusammenzubringen, die an der Entwicklung der Schule beteiligt gewesen sein. Zwar ist sie nicht sehr bekannt, es gibt viele Menschen, die an den Dienst beitragen, die das Center bietet. In Madrid haben wir über 50 aktive Professoren, die kommen, um einmal pro Woche oder einmal im Monat zu lehren, oder gehen Sie zu Krankenhäusern und Gefängnissen. Ist ein Netzwerk von Menschen, die in gewisser Weise mit seiner Zeit, der Form freiwilliger trägt sehr groß. Es wird dann, wie ein Familientreffen, einer sehr großen Familie sein!

Auch an dieser Feier Juni kommen die Acharyas der ältesten in Europa, und dann haben wir einen besonderen Gast, eine Sängerin, die Weisheit, Swami Venugopal Goswami, darstellt, die ein Konzert der indischen klassischen Musik mit seinen Musikern geben wird.

Viele Lehrer sind auf das Jahr?
Jedes Jahr haben wir eine Bildung von 50 Studenten, die Professoren in Spanien geworden. Sind Lehrer, die ihr Studium in Indien oder van zu seiner Provinz, um ihrer Stadt oder Gemeinde fortsetzen und das Yoga in vielen Orten Spaniens zu verbreiten.

Ich habe viele Lehrer, die im Sivananda Yoga eingeleitet wurde. Aber jetzt scheint, dass die Menschen mehr junge wählen Sie Stile vielleicht noch dynamischer und weniger, mit der Tradition und der Spiritualität verpflichtet... was davon schreibt?
Es gibt zunehmend mehr und mehr Formen oder Namen von Yoga. Das ist ein bisschen komisch, weil wir denken, dass diese Person Yoga findet sich in seinem Körper, Atem und seine Seele. Die Seele wird nicht geändert. dagegen nicht so viel ändern - wir haben die gleichen Probleme, die vor Tausenden von Jahren: Angst, Wut, Lust...-. Und der Körper entweder. Es gibt keine Notwendigkeit, so viele Formen des Yoga haben. Aber jeder versucht, seine Ecke haben und setzen Sie Ihren Namen auf. Dies ist die moderne Welt, alle Marketing, die nicht unbedingt einen guten Service zu anderen bedeutet. Okay Vielfalt haben, geben Sie Optionen, aber nicht, wenn es beides ist verwirrt, die Menschen.

Wir sind der Meinung, dass die Praxis Sivananda ist nicht kompliziert; Es basiert auf der Arbeit des Körpers, sanftes Dehnen und Kontraktionen, mit der richtigen Atmung, dann Konzentration des Geistes. Die Essenz des Yoga ist immer das gleiche.

Wie unterscheiden, was nicht von dem, was gilt?
Es gibt bestimmte Praktiken, die nicht sind sehr gut mit der Tradition entsprechen; Sie sind mehr rein körperliches Training, Gymnastik, denn es kaum bewusste Atmung und Bewußtsein seiner selbst gibt... Es ist als ob sie die verschiedenen Moden der Fitness genommen hatte, die zur Zeit aufgetaucht und legte sie hatte den Namen "Yoga", um es besser zu verkaufen. Dagegen ist die mächtigste Bildung, Ausbildung, wissen, was Yoga ist. Wenn Sie es einmal ausprobieren, Sie werden sehen, dass die Yoga, Frieden, Ruhe, Entspannung wissen und schon nicht selbst zum Narren.

Wie definierst du Yoga?
Es ist ein Erlebnis der Entspannung und Ruhe, die uns zur Einheit führt. Es sollte nicht etwas sein, die das Nervensystem oder die Sinne begeistern führt Sie zu konkurrieren, etwas sehr schnell oder sehr heftig zu tun. Sie müssen drei Komponenten im Einklang: Körper, Atem und Geist. Eine Yogaklasse ohne Entspannung, beispielsweise funktioniert nicht. Denn während die Entspannung, die es, wenn ist der Körper die Arbeit aufnehmen kann, die getan wurde. Und den Geist zu, denn wir beobachten und lernen, wie die Prana Energie fließt... Ohne diese wird man während einer Zeit verschoben, ohne zu wissen sehr gut, was tut.

Wir bei Sivananda versuchen zu erklären und zu lehren, was ist Yoga, und kommt zu den Menschen, es liegt, es ist genug. In der Tat funktioniert das Yoga auf eigene Faust. Wir haben nicht viel mehr als setzen die Rahmenbedingungen, damit es funktioniert. Und dann, nach diesen Regeln erhält man die Ergebnisse.

Jeder hat ihr Bedürfnis nach Vertiefung, denkt nicht?
Ja, ist eine Möglichkeit für jede Person. Wir sehen es in der Mitte jeden Tag; aber es gibt viele Menschen, die ihre Zeit einnehmen. Es ist sehr interessant, wie es funktioniert das Yoga absolut natürlich, ohne zu viel zu tun. Mit regelmäßigem Training beginnt man zu spüren mehr subtile Dinge, Energie, Nervensystem beruhigt... Und das erste was sich ändert, auf sehr überraschende Weise, ist die notwendige Anpassung die Ernährung, die für viele Menschen von kommt innen; fühlen Sie das Fleisch nicht mehr wie vor beide.

Daher ist es nicht, dass wir dort sind, versuchen, jemand zu konvertieren. Erläutern Sie, und dann die Person hat, eigene Entscheidungen zu treffen. Und wenn in dieser Zeit nicht bereit ist, die Information ist es wie ein Samenkorn, und in einem anderen Moment, wenn die Samen ausgereift ist, wird sprießen.

Man verändert sich allmählich die Macht - wie in dem Wunsch, zu reinigen und zu vereinfachen, ihre Gewohnheiten, Lebensstil, Beziehungen zu anderen... Und wird ein Moment, dass man meditieren, ein wenig mehr als ja dasselbe wissen will. Und es ist eine Suche nach inneren; Niemand kann uns eine Meditationspraxis beginnen überzeugen. Aber die Praxis des Yoga, dass Erwachen, dass die Suche erleichtert.

Gibt es etwas, was Sie noch wollen, die Yoga lehrt?
Ja, natürlich, das Lernen nie endet; Wir müssen lernen, jeden Tag auf allen Ebenen. Es gibt so viele Dinge zu entdecken... Aber schließlich, was wir wollen ist mehr und mehr Frieden, vertiefen, dass Friede ist das Ziel des Yoga. Jemand vielleicht denken, dass es ein sehr langweiliges Leben, denn es ist sehr einfach und sehr konzentriert, aber das ist nicht unvereinbar mit den Erfahrungen der Welt. Man verliert nicht alles; Es ist mehr, nicht weniger. Aber sonst, ja. Es ist eine subtilere Art von Lebewesen, die gleichen Dinge.

Unser Wunsch ist, dass mehr und mehr Menschen nutzen die Wissenschaft des Yoga, die reichen und mächtigen ist; dass Sie nicht Angst vor dem Verlust ihrer eigenen Kultur sein müssen; nichts geht verloren, es dehnt sich aus. Als kämen sie aus Indien, scheint es manchmal, dass es aussieht, exotisch, seltsam, aber mit der Essenz verbinden soll und Wesen in allen Kulturen gleich ist. Sie haben das Gefühl, wie Yoga macht uns besser und gibt uns mehr Ruhe, vor allem in dieser schwierigen Zeit, in der Menschen Ängste und Unsicherheiten haben. Yoga ist ein gutes Gegenmittel gegen die Angst, gibt Vertrauen. Leben in Angst ist nichts Wert, nicht wie.

http://www.sivananda.org/madrid

Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu ,
Von • 18. Februar 2013 • Abschnitt: Interview