Achtsamkeit, was mit Yoga zu tun haben?

Achtsamkeit ist eine aktuelle Methode zur Untersuchung und Kontrolle des Geistes. Was würde ich von diesem Grund Patanjali?

Die Praxis der Achtsamkeit versteht sich als Aufmerksamkeit und Bewusstsein voll, aufmerksam und nachdenklich, erweckte Geistesgegenwart. Es basiert auf präsent und bewusst zu sein, in jedem Augenblick unseres Lebens, alles willkommen zu heißen, die liebevoll in unserer Erfahrung entsteht und ohne Gerichtsverfahren, das Herz zu machen uns Freunde von uns und lassen Sie sich ergeben das Mitgefühl für andere zu öffnen.

Vincent Simon, ein Psychiater und ein Spezialist in der Studie des Geistes, ist der Autor von zwei Büchern über Achtsamkeit: Leben mit Achtsamkeit und Lernen und üben Achtsamkeit (Desclée de Brower). In beiden betrachtet Achtsamkeit als ein lebendiges Wesen, jenseits jeder Treue zu einer philosophischen Schule oder eine bestimmte religiöse Tradition. "Leben -, sagt Simon - Vicente ist eine Realität aus erster Hand, nur, nicht übertragbar." "Und wenn das Zifferblatt gucken seinen innersten Kern, die uns manifestiert das gleiche gewissen, die immer schon da und das haben wir den unerschöpflichen Schatz des Friedens, die für immer müht reserviert".

Koncha Pinós, Meister des tibetischen Yoga und Buddhismus, organisiert ein Meister der Achtsamkeit und Beziehungsfähigkeit in Barcelona. Koncha sagt, dass Yoga eine Klasse nicht zweimal in der Woche, aber "Stay awake" gehen. "Aber der Straße nach der awakened Mind nicht nur Sie können durch die klassischen Yoga, aber andere Methoden, die Theorien und Techniken wissen, was"im Kopf"tour." Wenn die Yogis, die das Yoga vor 2.000 Jahren erstellt heute lebte, würde auch sie des aktuellen Wissens dienen".

Der Master in Achtsamkeit ist ein attraktives Programm, wie es die Meditation-Achtsamkeit mit buddhistischer Psychologie, Medizin von Körper und Geist, Neurowissenschaft, klinische Psychologie, mit mitfühlenden Therapien betrifft. Es hat auch einen sehr attraktiven praktischen Teil:

  • Erfahren Sie, wie die volle Präsenz zu entwickeln und das "erkennen"
  • begrüße alles, was in der Erfahrung liebevoll ohne Urteil ergibt sich
  • treffen und interagieren mit der Bildung des Egos
  • beobachten und interagieren mit den grundlegenden Quellen des Leidens und der Neurose
  • Entdecken Sie die Quellen der Weisheit
  • Konzentration und Arbeit mit den Empfindungen in zu spüren, wenn gleiche und in anderen
  • Arbeit mit Gefühlen von kontemplative Praxis und Fokus
  • Gelernte im Laufe der beruflichen Leistung speziell im Bereich der Beziehungen zu anderen anwenden.

Weitere Informationen:
mindfulnessecretaria@Yahoo.com oder www.estudioscontemplativos.com

Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS damit Sie nichts verpassen

Weitere Artikel zu , , , , ,
Von • 22. August 2012 • Abschnitt: Achtsamkeit